,

Transfer-Theate(r): Drexler, Kilian und die Schnäppchensuche


Beim 1. FC Köln verschiebt sich Schritt für Schritt die Zusammenstellung des Kaders. Der bevorstehende Abschied von Dominick Drexler ist ein weiterer Dominostein in dem großen Personalkarussel des FC. Trainer Steffen Baumgart hat nun erklärt, auf welchen Positionen er am ehesten Bedarf sieht. Doch mindestens eine weitere Position liegt auf der Hand.

Aus Donaueschingen berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Bis Mittwochmittag wird der Transfer perfekt sein. Dann ist Dominick Drexler offiziell ein Spieler des FC Schalke 04. Der 31-jährige bekommt eine sechsstellige Abfindung hinterher geworfen, Schalke zahlt im Gegenzug keine Ablöse und nur im Falle des Aufstiegs noch eine kleine Prämie an die Geißböcke. So laufen dieser Tage die Transfers beim FC ab, der sich einreden muss, mit diesem Deal sogar noch Geld gespart zu haben. Schönreden nennt man das, andererseits löst es auch Probleme.

Denn Drexler hätte den FC viel Geld gekostet für – zumindest auf Basis der letzten zwei Bundesliga-Jahre – wenig Leistung. Sein Abgang verschafft wiederum Platz – personell wie finanziell – für Neuzugänge. Ob ein solcher wirklich, wie spekuliert, Philipp Klement heißen wird, darf zumindest bezweifelt werden. Im Trainingslager in Donaueschingen deutet nichts darauf hin, dass der FC tatsächlich an dem ehemaligen Baumgart-Spieler interessiert ist. Der 28-jährige würde nun zwar als direkter Ersatz für Drexler ins Profil passen. Ob er den Geißböcken aber wirklich weiterhelfen würde, steht auf einem anderen Blatt.

Baumgart will auf zwei Position neue Spieler

Baumgart selbst hat am Wochenende bei Sky die Notwendigkeit formuliert, auf der Linksverteidiger-Position und im Sturm nachzubessern. Links hinten, weil Ismail Jakobs weg und Jannes Horn mindestens bis September verletzt ist und dann erst einmal drei Monate ohne Training wird aufholen müssen. Noah Katterbach zeigt sich in der Vorbereitung bislang noch nicht in der nötigen Form, um unangefochtene Nummer eins auf seiner Position zu sein. Und so drückt der Schuh sehr wohl links in der Viererkette.

Im Angriff drückt der Schuh ebenso, weil Anthony Modeste und Sebastian Andersson zwar Stück für Stück herangeführt werden an die Maximalbelastung. Dennoch sind Zweifel angebracht, ob das Duo in dem (an-)laufintensiven und auf Pressing ausgerichteten Spiel des FC-Trainers wirklich eine gute Rolle spielen könnte. Denn Fakt ist: Baumgart sieht in den Stürmern ganz vorne die erste und extrem wichtige Defensivreihe, die die gegnerischen Abwehrspieler und Torhüter unter Druck setzen muss, um keinen gezielten Spielaufbau zuzulassen. Weder Modeste noch Andersson sind dafür – Stand jetzt – gemacht.

Kilian in der Verlosung

Namen für mögliche Verpflichtungen im Sturm und links hinten gibt es allerdings noch nicht. Anders sieht das auf der dritten Position aus, über die Baumgart nicht sprach. In der Innenverteidigung hat der FC Sebastiaan Bornauw abgegeben und sucht nach einem Nachfolger. Laut Bild ist Luca Kilian vom 1. FSV Mainz 05 eine Option – auch ein ehemaliger Baumgart-Spieler, der mit 21 Jahren bei den Rheinhessen zu den größten Talenten zählt, jedoch nur auf der Bank sitz und verliehen werden soll. An Arthur Theate, der nun vom KV Oostende nach Bologna wechselt, waren die Geißböcke dagegen nie wirklich interessiert – denn die benötigte Millionenablöse stand nie auch nur ansatzweise zur Verfügung und wird es in dieser Transferperiode auch nicht geben. Ein Theate-Transfer war somit von vorne herein nur Theater.

Und dann gibt es in der Innenverteidigung natürlich noch das Dauer-Getuschel um Dominique Heintz. Als Linksfuß würde er zum FC passen, weil diese Qualität sonst nur Rafael Czichos mitbringt. Dass der 27-jährige gerne zum FC zurückkehren würde, ist schon lange ein offenes Geheimnis. Dass sein Vertrag 2022 ausläuft und Freiburg ihm keine Steine in den Weg legen würde, ebenfalls. Allerdings möchte Freiburg für den Ex-Kölner eine Ablöse generieren – und damit wäre der FC praktisch schon wieder raus aus der Verlosung. Um die Gerüchte eines Interesses von Celtic Glasgow an Heintz ist es ruhig geworden.

Drexler-Abgang eine Blaupause für den FC

Am Rande des Trainingslagers wurde noch einmal deutlich: Der FC schaut nur auf potentielle Leihspieler, also auf Spieler, die sich verändern wollen, weil sie es bei ihrem aktuellen Klub schwer haben – wie Kilian. Diese Suche braucht aber Zeit, weil sich solche Erkenntnisse bei vielen Spielern erst im Laufe einer Vorbereitung einstellen. Bestes Beispiel dafür ist der FC selbst, wo so mancher Spieler noch immer glaubt, eine Zukunft zu haben – und sich damit wohl einer Illusion hingibt.

Neben Leihspielern sind für den FC ablösefreie Spieler eine Option. Entweder aufgrund ausgelaufener Verträge oder nach Vertragsauflösungen – so wie nun Dominick Drexler ablösefrei zum FC Schalke 04 wechselt und nur für den Erfolgsfall in Gelsenkirchen eine Nachzahlung fällig wird. Dieser Vorgang ist auch für den FC eine Option, um noch den einen oder anderen Spieler abzugreifen. Allerdings gilt die Vorgabe: Der Kader soll in den kommenden zwei Jahren so wenig wie möglich durch langfristige Verträge belastet werden.

FC will Kader so wenig wie möglich belasten

Denn: 2022 laufen acht Verträge aus, 2023 sind es 14. Das heißt: Schafft es der FC in den nächsten zwei Jahren in der Bundesliga zu bleiben und den Kader vertraglich nicht weiter zu beschweren, kann der finanziell schwere Rucksack, von denen die Verantwortlichen gerne reden, deutlich erleichtert werden. In zwei Jahren, so die Hoffnung der Geißböcke, soll der FC aus den größten Sorgen raus sein. Erstens, weil man sich in der Bundesliga wieder etabliert hat. Und zweitens, weil dann die aberwitzigen Millionenverträge aus den letzten Jahren ausgelaufen sind und Spieler von der Payroll gehen, bei denen das Verhältnis aus Gehalt und sportlicher Leistung längst aus dem Gleichgewicht geraten sind. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg – und ein schwieriger, weil dem FC auf dem Transfermarkt weitgehend die Hände gebunden bleiben.

37 Kommentare
  1. J S sagte:

    1. Interessant, dass Drex nun doch eine Abfindung bekommt. So ’schlecht‘ seine Leistung auch gewesen sein mag, er hat mehr Scorerpunkte als die meisten anderen auf der Bank vorzuweisen und ist für mich im Offensivspiel nie so schlecht gewesen. Dazu hat er (laut euren Zahlen) ’nur‘ ca. eine Millionen verdient – welcher Ersatzspieler soll das denn besser machen? Die nach Abfindung gesparten 300-600k reichen wohl kaum, um einen besseren Spieler als Drex ranzuholen.

    2. Umbruch 2022/2023 – Ihr sprecht hier von den zahllosen Spielern auf der Payroll, die mit viel zu hoch dotierten Verträgen ausgestattet sein sollen. Langsam sind die doch alle weg, oder? Ich sehe neben den paar ewigen Leihrückkehrern nicht mehr viele Spieler, auf die diese Einschätzung zutrifft, zumindest keine 8+14, die man unbedingt vor die Tür setzen will. Fände eine Übersicht und Diskussion der jeweiligen Spieler top. Fazit & Ausblick pro Spieler oder sowas. LG nach Ö

    Kommentar melden
  2. mcwolli77 sagte:

    Mich, lieber Marc und liebe Sonja, würde interessieren woher die plötzliche Info einer Abfindung für Drexler kommt?
    Gestern im Geisspod war davon nicht die Rede und auch in keinem anderen Medium.
    Habt ihr die Info persönlich von Herrn Jakobs erhalten, oder spekuliert ihr?

    LG Marc

    Kommentar melden
  3. Norbert Furmanek sagte:

    Heintz würde eher Sinn machen wie Klement zu holen ! Mal vorsprechen ob eine Leihe Heintz möglich wäre. Und Marc ! Kilian gehört bei den Rheinhessen zu den größten Talenten !? :–((( Lächerlich ! Und damit bekommt er keine Einsatzchancen ? Mit dem Begriff ,,großes “ Talent würde ich mal sehr vorsichtig umgehen. Wer entscheidet das ? Ist derjenige subjektiv ? Vorsicht wenn ,,Talente “ wie Sauerbier angepriesen werden

    Kommentar melden
    • Holger sagte:

      Nur zur Orientierung:
      Wie oft hat Wirtz beim FC gespielt?
      Wo hat Wirtz sofort gespielt als er zu den Pillen gegangen ist? Ja, sofort in der 1. Mannschaft!
      Und was ist er nun wert?
      Ergo, nur weil ein Verein zu blöd ist die großen Talente nicht einzubauen, ist dies noch lange kein Gütesiegel ob es ein Talent ist oder nicht!!!
      Wenn nur einer der granaten Trainer vor Baumgart das Talent von Wirtz gewürdigt hätte und ihn eingesetzt hätte, dann hätten wir nun zumindest eine verdammt fette Ablöse erhalten (Meine persönliche Theorie, nicht zu belegen)

      Kommentar melden
  4. maradonna sagte:

    Beim FC fehlt der Mut auch mal Exoten zu holen! Denn nur da sind Schnäppchen möglich!
    Bei Spielern aus Liga zwei zahlt man hohe Ablösen und man sieht dass sie trotzdem meist keine Leistung bringen.
    Arokodare ist so ein beispiel. Heldt wurde es am Ende zum Verhängnis dass er mit ihm ein Risiko eingegangen ist, aber der FC wird nicht anders nach oben kommen können! Ohne Geld geht es nur mit Exoten aber man sieht dass der Vorstand so etwas für seine Zwecke ausnutzt, wenn der Spieler nicht sofort funktioniert.
    Der FC ist nämlich anderseits auch nicht bereit z.b. sieben Millionen in die Hand zu nehmen um Spieler zu holen aus kleineren Ligen, die einen gewissen Preis haben. Es geht da nicht um Exoten, aber um spieler wo man die Qualität erkennen muss und schneller sein muss als die Konkurrenz. Auch da scheut man das Risiko,.
    Ich nenne mal ein paar Namen. Zu den Exoten würde ich spieler wie Hamza Mouali aus Algerien zählen, Yonatan Cohen aus Israel oder Mousa Al Taamari.
    Ein Spieler wie Carlos Augusto ist kein Exot, der spielt in Italiens Serie B. Aber den kriegt man nicht unter 7 Millionen Euro.
    Beim FC fehlt letztlich die Kompetenz um gute Transfers zu tätigen, denn in beiden Fällen braucht es Kompetenz um das Risiko zu minimieren.
    Seien wir mal ehrlich, die Transfers von Jakobs werden den FC nicht weiterbingen!

    Kommentar melden
  5. Robocop sagte:

    Also doch Abfindungen, Verluste etc…
    aber sobald man das schreibt, muss es erst frei gegeben werden.
    Manchmal wissen auch wir Fans halt einfach mehr, vielleicht mit dem einen oder anderen Spieler befreundet etc… lieber geissblog :)
    P. S. Journalismus ist kein geschützter Begriff…
    Come on FC!

    Kommentar melden
  6. Haarspalta sagte:

    Wir suchen also hinten links? Nicht mehr rechts?
    Ich hätte schwören können, dass unser Kapitän ein ziemlich erfahrener LV ist. Klar, im Zentrum ist er auch wichtig, aber da haben wir immernoch mehr Auswahl.
    Und das Problem unserer schwachen RVs hat sich jetzt in Wohlgefallen aufgelöst, oder wie? Hab ich die Leistungsexplosion von Easy und Schmitz verpasst?

    Kommentar melden
  7. Kevin Stahl sagte:

    Nach längeren Überlegung macht die Personalie Dominique Heintz doch am meisten Sinn!

    Er hat eine linken Fuß und könnte somit nicht nur in IV ran sondern auch auf LV spielen. Sollte Katte und Horn nicht gerade in Topform sein.
    Somit eigentlich 2 Fliegen mit einer Klappe!

    Kommentar melden
  8. Gerd1948 sagte:

    Sehr guter Artikel Marc. Endlich eine Aussage des Trainers, woraufhin man sich als Fan ein Bild ausmalen kann was für wen in Feage kommt. Ich denke, dass man solange nichts kauft, bis noch jemand Ablöse bringt. Dann eben für einen LV und/oder einen MS je nach Regal. Auf allen anderen Positionen versucht man es mit Leihen, wie evtl auf IV , LA, RA.

    Kommentar melden
  9. Gerd1948 sagte:

    Das wird nicht mehr passieren, das JS LV spielt, so oft und sehr man sich das hier wünscht, ich übrigens nicht mehr, denn auch er ist nicht schnell und konnte auf der Position fast ausschließlich in der Nati überzeugen Er wurde damals von Jogi geholt weil es gerade mal eine handvoll überdurchschnittliche LV’s gab und dessen Profil ins Löwsche Beuteschema passt. Sobald der FC gegen starke Gegner spielte wurden Jonas‘ Probleme auch dort offensichtlich. Wäre der FC tatsächlich mit dem 7 Jahres Plan fertig könnte man noch mal darüber nach denken….:-)

    Kommentar melden
    • Björn Neufert sagte:

      Hallo, Gerd, ich sehe im Moment keinen besseren als Hector auf der LV Position. Katterbach braucht noch Zeit, um zu reifen, Horn ist auch fit nur ein Spieler, der von der Bank eingewechselt werden kann, und Schmitz zum LV auszubilden, was Gisdol als auch Baumgart versucht haben, wird auch nicht funktionieren. Wenn sie keinen neuen Spieler verpflichten, ist aus meiner Sicht Hector auf links die beste Option. Wenigsten in dieser Saison, dann hoffe ich, daß Katterbach soviel Erfahrung gesammelt hat, daß er in der danach folgenden Saison Stammspieler sein wird. Wenn nicht, wird er uns genauso verlassen wie unsere anderen Jugendtalente.

      Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Ich denke man wurd da einen ausleihen. Noch sind ein paar Wochen Zeit. Denke das mit Heinzi wird nicht klappen leider, aber er wäre auch keiner für die 4er Kette als LV. Natürlich könnte man das immer wieder machen mit Hector aber wieso macht es seit Jahren keiner? Natürlich haben wir keinen besseren, dies ist jetzt kein Widerspruch an das obige.

        Kommentar melden
    • Haarspalta sagte:

      Also ich habe das genaue Gegenteil erlebt. Hector war in der Nationalmannschaft nie so stark wie im Verein. Und natürlich ist er auch kein Weltklasse-LV. Aber seine Geschwindigkeit ist noch mehr als ausreichend und zusammen mit seiner Erfahrung und Spielintelligenz dürfte er immernoch zu den besseren deutschen LVs gehören.

      Kommentar melden
  10. Besser Wisser sagte:

    Bei der Baustellen wurde aber mächtig geschlampt:

    Meiner Meinung nach haben wir nur eine Handvoll-Spieler die uneingeschränkt bundesligatauglich sind (Hector, Skhiri, Duda, Kainz und Anderson). Sobald einer verletzt ist, bricht der Laden zusammen.

    Die Viererkette überzeugt mich nicht. Die Außenbahnen sind zwar besetzt, aber gibts selbst in Liga 2 bessere Duo’s als Katterbach/Kainz oder Easy/Thielmann.

    Kommentar melden
  11. mcwolli77 sagte:

    Für mich ist die Mischung im Kader und die Besetzung des selbigen auch noch nicht wirklich rund.
    Aber wie wir alle, habe ich nur einen durch Medien gefertigten Eindruck, mit Ausnahme des ein oder anderen live gesehen Training.
    Aber diese Vorbereitung verfolge ich lediglich über die Bildschirme und sehe den ein oder anderen der Überraschen könnte ( Sponsel, Wydra, Hilbers, Mere ).
    Die Wahrheit liegt gegen Jena erstmals auf dem Platz und im Anschluss gegen Hertha.
    Dann wissen wir wo wirklich die Lücken im Kader sind.

    LG an euch alle Marc

    Kommentar melden
  12. Dirch sagte:

    Ich denke, dass zum Ende der Transferperiode, noch 2 Spieler geliehen werden. Mein Favorit bleibt der Schulz vom BVB.
    Und wenn Skhiri noch einen gewaltigen batzen bringt, vielleicht Heintz für wenig Geld zurück holen.
    Ich denke im Gegensatz zu uns, weiß Baumgart genau wie es auch ohne große Neuverpflichtungen klappen könnte. Im Grunde bin ich erstunlich entspannt. Bei mir funktioniert die Aufbruchstimmung duch den Trainer
    Gruß

    Kommentar melden
  13. kalla lux sagte:

    Endlich wird das mal so geschrieben, wie es auch ist.
    Man verschenkt mal wieder einen Spieler und zahlt für ihn wieder eine Entschädigung.
    Stellt es aber dann wieder so hin, als spare man Millionen!
    Falsch, man verschenkt wieder einen Spieler und verplempert vorher erwirtschafteten Ablösen
    in jemand der dann woanders aufläuft.
    Logisch, Veh hat viel Mist gebaut, Unmengen an Ablösen für Zweit Liga Kicker bezahlt.
    Aber ich bekomme es einfach nicht auf die Reihe, das man für einen Top Scorer der 3 Liga, für den besten Torschützen der 2 Liga für einen Össi Nationalspieler usw 0 Ablösen generieren kann.
    Ganz im Gegenteil immer draufbezahlt. Klar hatten sie Horrende Verträge, aber deshalb seit Jahren bei solchen Leuten draufzuzahlen ist ein Unding! Und da ist es egal ob Held oder Jacobs!!!
    Und wen unsere „Baustellen“ mit Leuten wie Kilian oder Heintz aufgefüllt werden, so holst du dann auch wieder Leute die danach keinen Gewinn bringen werden (Heintz) oder in der BL noch nichts gezeigt haben. Und nur weil ein Kilian mal unter Baumgart gespielt hat, heißt das nicht das er BL Niveau hat. Wie lange war SCP in der BL??? Also bitte aufhören mit den Granaten von da!
    Klar bei uns kreist der Pleitegeier, aber muss man dann so kleine und vor allem schwammige Brötchen backen? Wie manche hier schon schreiben , ein Schulz oder von mir aus ein Wolf ausleihen.
    Nen Griechen aus Venlo holen der bestimmt mit 25 noch die Chance hat seinen Marktwert von 2,5 Millionen zu steigern. Damit kann ich etwas anfangen.
    Aber nur auf die Hoffnung, der Trainer macht das schon zu bauen, kann und wird wieder in tieferen
    Gefilden enden!
    Amen!

    moderated
  14. Norbert Neuheisel sagte:

    Der „Transfermarkt“ listet jede Menge vereinslose bzw. Spieler, deren Vertrag 2022 endet auf den Positionen Mittelstürmer bzw. linker Verteidiger auf und zwar in jeder Altersklasse und jeder Nationalität. Vielleicht sollte der FC dort mal sein Glück versuchen.

    Kommentar melden
    • Tom Jung sagte:

      Ist wohl eher sarkastisch gemeint, den meines Wissens spielt der gar nicht mehr..
      Zum Thema: Endlich wird auch mal Tacheles geschrieben, der Kader des FC scheint ja so dermassen schlecht zu sein das man die Spieler nur noch mit Handgeld los wird. Das das die anderen Klubs mitbekommen ist auch logisch aber so lässt sich halt kein Gewinn generieren.
      Drex war schlicht und einfach immer zu teuer und hat uns nur in der zweiten Liga wirklich weiter geholfen. Mir ist er immer viel zu schnell und vor allem theatralisch gefallen, sobald er attackiert wurde. Das wussten bald alle Schiris und seine Effektivität tendierte daher in Liga 1 fast gegen null.
      Danke für alles, mach et joot.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar