,

U21 siegt mit Koziello und Clemens: Sorgen um ein Toptalent


Die U21 des 1. FC Köln scheint in dieser Saison ein Garant für Torfestivals zu sein: Nach den sechs Treffern in der Vorwoche gegen Darmstadt (2:4) waren es nun sogar sieben gegen die U23 des FSV Mainz 05: Mit 4:3 (3:2) setzte sich die FC-Reserve in Nörtershausen gegen die 05er durch. Nach dem Spiel gab es jedoch Verletzungssorgen um ein Kölner Talent. 

Köln – Es passierte nach knapp 20 Minuten: Joshua Schwirten bekam einen Schlag auf den Knöchel, knickte in der Folge um und musste das Spielfeld vorzeitig verlassen. Eine erste Diagnose trauten sich die FC-Offiziellen am Freitagabend noch nicht zu. Mehr Klarheit soll eine erste ärztliche Untersuchung am Samstag bringen.

Viel Tempo, hohe Intensität

Zum Zeitpunkt der Verletzung waren in dem Benefizspiel zugunsten der Hochwasseropfer in Ahrweiler bereits drei Treffer gefallen: Mainz ging vor 250 Zuschauern zweimal in Führung (7./21.), der FC kam durch einen abgefälschten Schuss, der als Eigentor gewertet wurde, zum zwischenzeitlichen Ausgleich (12.). Christian Clemens, der wie schon in der Vorwoche eine Hälfte lang zum Einsatz kam, gelang das 2:2 (29.). Der für den verletzten Schwirten eingewechselte Futkeu brachte die Kölner erstmals in Führung (39.). Nach dem Seitenwechsel kam Mainz zum 3:3 (60.), doch der eingewechselte Jacob Jansen erzielte den 4:3-Endstand für den FC (64.).

„Es war ein typisches Spiel zweier U-Mannschaften“, bilanzierte Kölns Trainer Mark Zimmermann hinterher, „es war viel Tempo drin, eine hohe Intensität. Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel.“ Nach der dritten Trainingswoche und dem zweiten Testspiel urteilte der Coach: „Bei einigen taktischen Aspekten sind wir noch nicht ganz so weit. Das betrifft aber nicht nur unsere Neuzugänge.“

Koziello gibt Testspiel-Einstand

Erschwert wurde dem Trainer die Arbeit durch die dünne Personaldecke in der Defensive. Mit Yusuf Örnek und Mathias Olesen mussten zwei Spieler aus der Dreier-Abwehrkette über die volle Distanz durchspielen. Für Olesen war es bereits die zweite Partie über 90 Minuten, bereits gegen Darmstadt stand er vom Anstoß bis zum Abpfiff auf dem Platz.

Mit Vincent Koziello gab ein weiterer ehemaliger Profi seinen Saison-Einstand bei der U21, agierte im Mittelfeldzentrum und wurde nach 70 Minuten ausgewechselt. „Er hat sich gut integriert und verhält sich tadellos“, lobt Zimmermann den Franzosen, der die ganze Woche über mittrainierte, „er hilft uns mit seiner Qualität.“ Nicht mittrainiert haben derweil in dieser Woche Marco Höger (angeschlagen nach dem Darmstadt-Spiel) und Niklas Hauptmann (krankgeschrieben). Dafür konnte Zimmermann mit Namory Cisse ein neues Gesicht begrüßen. Der 18-jährige Österreicher verpasste bei der U19, die in dieser Woche nicht auf dem Rasen stand, einen Teil der Vorbereitung, sodass der Stürmer kurzfristig mit der U21 trainierte.

Dietz feiert Comeback

Einen erfreulichen Nebenaspekt hatte das Mainz-Spiel für die Kölner: Florian Dietz feierte sein Comeback achteinhalb Monate nach seinem Kreuzbandriss. In den letzten 20 Minuten kam der Stürmer für Koziello in die Partie. „Es ging dabei nicht um taktische Aspekte, sondern dass er sich wieder integriert, die Bindung zum Spiel und zur Mannschaft findet“, erklärte Zimmermann nach dem Abpfiff. Insgesamt stellte der Coach für sein Team fest: „Wir haben noch einige Abstimmungsprobleme und sind anfällig bei Standards.“

Unter anderem an diesen Punkten wird ab dem kommenden Mittwoch weitergearbeitet. Bis dahin genießen die Spieler jedoch vier freie Tage, ehe der nächste intensive Block in der Saison-Vorbereitung ansteht. Die ersten Partien der neuen Regionalliga-Saison wurden derweil fest terminiert: Los geht es an einem Sonntag (15.8., 15 Uhr) bei der U23 von Schalke 04. Fünf Tage später am Freitagabend (19:30 Uhr) steigt das erste Heimspiel im Franz-Kremer-Stadion gegen den SV Lippstadt.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar