,

Applaus für Baumgart beim Trainingsauftakt – Zwei Spieler fehlen


Drei Tage nach dem Auftaktsieg gegen Hertha BSC hat der 1. FC Köln die Vorbereitung auf nächste Spiel gegen den FC Bayern München aufgenommen. Rund anderthalb Stunden trainierte die Mannschaft am Mittwoch vor knapp 600 Zuschauern im Franz-Kremer-Stadion. Zwei Akteure fehlten dabei. 

Köln – Als Steffen Baumgart am Mittwochnachmittag den Rasen des Franz-Kremer-Stadions betrat, brandete unter den rund 600 zugelassenen Fans auf den Rängen Applaus auf. Schon beim 3:1-Erfolg gegen Hertha BSC hatte es im Müngersdorfer Stadion „Steffen Baumgart“-Sprechchöre gegeben. Bereits zu Saisonbeginn wird klar: Die Hoffnungen beim FC liegen zu großen Teilen auf dem neuen Trainer.

Hübers und Schwäbe fehlen

Als am Mittwoch wenige Minuten nach Baumgart schließlich auch die Spieler auf den Platz gingen, blieb es überraschenderweise still. Das änderte sich jedoch spätestens, als im Trainingsspiel das ein oder andere Tor sehenswert erzielt wurde. Mit zwei versetzt zueinander stehenden Toren sollte unter anderem das schnelle Verlagern und Verschieben trainiert werden. Immer wieder leitete Baumgart seine Spieler dabei an, unterbrach die Übung und erklärte Abläufe an der Taktiktafel.

Zum Vorbereitungsstart auf das erste Auswärtsspiel der neuen Bundesligasaison beim FC Bayern München standen Steffen Baumgart und seinem Trainerteam 21 Feldspieler und drei Torhüter zur Verfügung. Während Jan Thielmann nach seiner leichten Schulterverletzung mit Rehatrainer Leif Frach abseits der Mannschaft individuell trainierte und auch Anthony Modeste regulär an der Einheit teilnehmen konnte, musste Timo Hübers nach seinem Schlag auf das Sprunggelenk noch pausieren. Zwar habe sich der Innenverteidiger nicht schwerwiegender verletzt, dennoch schaue man bei dem 24-jährigen von Tag zu Tag. Ob Hübers rechtzeitig bis zum Bayern-Spiel fit wird, scheint aktuell noch ungewiss. Auffällig: Für den Innenverteidiger übernahm beim Abschlussspiel Kingsley Schindler die Position neben Sava Cestic. Im anderen Team spielten Rafael Czichos und Jorge Meré im Abwehrzentrum. Jonas Hector agierte wie schon gegen Hertha als Linksverteidiger.

Neben Hübers fehlte am Mittwoch auch Marvin Schwäbe. Der Torhüter absolvierte ein individuelles Programm, nachdem er sich am Montag beim Spielerersatztraining leicht verletzt hatte. Bis zur Abfahrt nach München am Samstagmittag werden die Geißböcke noch zwei Einheiten am Donnerstag sowie eine am Freitag und Samstag absolvieren.

18 Kommentare
  1. Jonny Espunkt sagte:

    Wenn der Trainer der heimliche Star ist…ich kann das aus der Fanbrille schon verstehen. Augenscheinlich ist es Baumgart der für positive Stimmung verantwortlich ist. Aber es ist erst ein Spiel gewonnen…

    Ich glaube ihm ist der Rummel um seine Person auch zuwider, man sollte es nicht übertreiben. Aber wem sagt man das in Köln :P

    Kommentar melden
    • Max Moor sagte:

      Das sehe Ich genauso und Wir haben immer noch viele Spieler die uns nicht weiterhelfen werden . Platz 16 am Ende wäre ein Erfolg denn so wie Berlin wird wohl kaum nochmal ein Gegner gegen uns spielen . Shkiri muss unbedingt gehalten werden , Thielmann ist auch noch längst nicht soweit , Hübers , Schmitz , Mere und der Öczan + J.Horns sind auch solche Wundertüten . Positiv ist nur Modeste der es einfach kann , Shkiri und Czichos + Schwäbe die Ruhe und Klasse Ausstrahlen . Kainz hat sich auch gut entwickelt und aus den vielen desolaten Spielen von Ihm nun auch einige tolle Partien gespielt , das freut mich .

      Kommentar melden
      • Jonny Espunkt sagte:

        Das teile ich nicht. Das hieße ja: Alle anderen sind top, nur wir sind doof. Modeste hat jetzt ein (!) Tor gemacht und plötzlich „kann er es einfach“? Das ist mir zu einfach, genauso wie es mir zu einfach ist zu sagen „Thielmann ist längst nicht so weit“. Der Junge hat ein total solides Spiel abgeliefert und spielt seine erste Saison so richtig mit. Finde die Entwicklung enorm und man sollte jetzt nicht die ganze Truppe runterziehen. Wir sehen mal wie wir uns schlagen.

        Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar