,

DFB-Pokal: Der 1. FC Köln muss zum VfB Stuttgart


Der 1. FC Köln muss im DFB-Pokal in der 2. Runde beim VfB Stuttgart antreten. Das ergab das Los am Sonntagabend in der ARD Sportschau. Die Geißböcke hatten sich in der ersten Runde beim FC Carl Zeiss Jena durchgesetzt. Ende Oktober müssen die Kölner nun beim Bundesliga-Konkurrenten gewinnen, um ins Achtelfinale einzuziehen.

Köln – Die Mannschaft des 1. FC Köln hatte am Sonntag frei. Am Tag nach dem Heimsieg gegen den VfL Bochum konnten die FC-Profis entspannen – und am Abend die Auslosung der 2. Runde des DFB-Pokals verfolgen. Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe war als Losfee gekommen, Celia Sasic als DFB-Verantwortliche.

Stuttgart erst am 17. Spieltag vor Weihnachten

Insgesamt 32 Teams waren im Lostopf, darunter fünf Dritt- und Viertligisten. Doch der 1. FC Köln hatte kein Losglück. Weder gab es einen unterklassigen Klub, noch gab es ein Heimspiel in Runde zwei für den FC. Stattdessen müssen die Geißböcke beim VfB Stuttgart antreten und auswärts um den Einzug ins Achtelfinale kämpfen.

Ausgespielt wird die Runde am 26. und 27. Oktober. Steffen Baumgart hatte erklärt, dass er mit dem FC im DFB-Pokal in dieser Saison das große Ziel Berlin und damit das Finale in Angriff nehmen wolle. Intern hatte man dagegen zumindest mit der zweiten Runde geplant und somit die sechsstellige Prämie bereits in die Saison-Finanzierung eingepreist.

Gegen den VfB Stuttgart spielen die Geißböcke in der Bundesliga übrigens erst am 17. und 34. Spieltag, erst zuhause kurz vor Weihnachten und dann im Mai 2022 zum Abschluss der Saison.

Testspiel am Donnerstag gegen Enschede

Bis zur zweiten Runde im DFB-Pokal sind jedoch erst einmal noch zwei Monate Zeit. Der 1. FC Köln hat bis dahin vor, in der Bundesliga seinen guten Start fortzusetzen. Dafür werden die Geißböcke in der kommenden Woche ein Testspiel bestreiten, um die anstehende Länderspielpause für Feinjustierungen zu nutzen. Gegner ist am Donnerstag der FC Twente Enschede mit Kölns Leihspieler Dimitris Limnios. Das Spiel findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Franz-Kremer-Stadion statt.

17 Kommentare
    • Gerd1948 sagte:

      Ich sag dazu, dass man ruhig ein vom Papier leichteres Los hätte bekommen können, besonders nach der gezogenen Partie Klepper- Österreich Nord. Wenn man im Viertelfinale oder Halbfinale auswärts bei nem Bundesligisten antreten muss, weil eben noch kaum ein Zweitligist übrig ist, dann kann man nicht meckern. Blöd ist ja, dass man nicht weiß ob sich Losglück und Pech im Leben ausgleichen. Auf der anderen Seite ist es meist eine Frage des Willens und ja, der VFB ist in etwa unsere Kragenweite. Also 50:50 unterschreibe ich voll und ganz.

      Kommentar melden
  1. Truebe Tasse sagte:

    Es gab wahrlich schwerere Lose im Topf als auswärts in Stuttgart. Gegen Bayern, Dortmund und ggfs. Leverkusen und Leipzig hast du im Pokal keine Chance. Aber gegen jede andere Mannschaft ist alles drin. Auswärtsspiel in Stuttgart ist mir lieber als beispielsweise in Karlsruhe, Regensburg oder Nürnberg. Dort erwartet jeder den Sieg und das hat den FC schon oft in Blamage gestürzt. Man erinnere sich nur an Regensburg oder Saarbrücken. In Stuttgart wird es ein offener Schlagabtausch zweier Mannschaften auf Augenhöhe.

    Kommentar melden
  2. Gerd1948 sagte:

    Du glaubst ganz einfach, dass der FC sich etwa wie in Jena viel schwerer tut, als wenn der Gegner selbst initiativ wird. Das ist erst mal logisch. Wie gesagt, ich bräuchte den Schlagabtausch noch nicht in der 2.Runde. Da seh ich das sicherlich wie Wehrle, dass man möglichst erst mal die Gelder für die nächste Runde einstreicht, bevor dann auch das Geld im Viertel-oder Halbfinale fürs Live Spiel dazu kommt neben den Zuschauern. Aber okay, Baumgart ist derzeit mit dem FC auf einem guten Weg, allerdings ist das Spiel erst in 8 1/2 Wochen.

    Kommentar melden
    • Truebe Tasse sagte:

      Wir können es uns aber nicht aussuchen. Und die Rechnung „So viele Runden wie möglich mitnehmen und dann im Halbfinale das zusätzliche Fernsehgeld einsacken“ geht seit Jahrzehnten nicht auf. Der FC muss einfach auch mal nen Klopper ausm Weg räumen. Auf Losglück verlassen bringt nichts. Wir haben ehrlich gesagt seit Jahren Losglück. Aber wir machen nichts draus. Schau dir mal den Weg von Saarbrücken vor 2 Jahren an. Hätte der FC die Saarbrücker damals besiegt, wäre das Halbfinale drin gewesen. Aber wir streichen in schöner Regelmäßigkeit die Segel. Und das immer unnötig. Ich erinnere mich in jüngerer Vergangenheit nur an das Spiel gegen Hoffenheim, in dem mal ein nominell Besserer besiegt wurde. Daher wird es jetzt Zeit, Stuttgart zu besiegen. In der nächsten Runde darf dann gerne ein Heimspiel gegen Ingolstadt folgen.

      Kommentar melden
  3. Littbarski77 sagte:

    Genau so isses wer ins Finale nach Berlin kommen will der muss Stuttgart weghauen und wer weiß Achtelfinale zu Hause dann wieder gegen Nürnberg weil die zu Hause HIV geschlagen haben Gerd wer Minimum in das Viertelfinale kommen will muss auch mindestens einmal ein ebenbürtigen Gegner schlagen also ich freue mich jetzt schon mal sehen wen die noch für Kaladjic holen Pohjanpalo???

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Ich denke aber z.B. das Stuttgart diesen Wettbewerb ernster nimmt, als so manch anderer, der im Europacup vertreten ist. Auf Deutsch hätte ich z.B. lieber zu Hause gegen Leipzig oder Gladbach gespielt(die gewinnen eh kein Spiel mehr diese Saison) als eben jetzt auswärts bei einem Bundesligisten, der sicher auch noch was Euphorie hat von der vorherigen guten Saison. Letztendlich denke ich fass die Einstellung aber eben das alles entscheidende oft ist. Man „verkauft“ es immer gerne als „der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, aber es heißt eben nix anderes, als das, dass es eine Einstellungssache ist.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar