,

„Halten es sehr offen“: Baumgart will nichts von Stammelf wissen


Der DFB-Pokal war bei allen 18 Bundesligisten der erste große Test: nicht nur sportlich, sondern auch personell. Auch der 1. FC Köln hat ausprobiert, wie die einstudierten Abläufe schon in der vermeintlich besten Formation funktionieren. Die Antwort: so lala. Daher hält sich Steffen Baumgart für das erste Bundesliga-Spiel am Sonntag auch alle Optionen offen.

Köln – Am Dienstag hatten die Spieler des 1. FC Köln einen Tag frei. Am Mittwochnachmittag beginnt die Vorbereitung auf das Duell am Sonntagnachmittag gegen Hertha BSC im RheinEnergieStadion. Endlich wieder Bundesliga, endlich der erste echte Härtetest für die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart.

Das war nicht die erste Elf

Nun war der FC Carl Zeiss Jena bereits der erste Härtetest, allerdings härter als erhofft, weil viele Abläufe bei den Geißböcken noch hakten, nicht rund liefen, teils überhaupt nichts mit dem zu tun hatten, was sich der neue FC-Trainer eigentlich vorstellt. Und so stellte sich nach der Partie direkt die Frage: Wird Baumgart gegen Hertha BSC personell umstellen?

Auf eine Diskussion will sich der 49-jährige jedoch nicht einlassen. „Nein, nein“, unterbrach er eine entsprechende Frage am Montag. „Wir sollten es sehr offen halten. Das war nicht die erste Elf. Die gibt es sowieso nicht.“ Baumgart weiß um die vielen Fragezeichen in seiner Mannschaft, deren Beantwortungen auf einer Position automatisch Veränderungen auf anderen Positionen zur Folge haben könnten.

Eine Position zieht mehrere nach sich

Ein Beispiel: Wohin mit Jonas Hector? Hinten links würde er dringend gebraucht, im halblinken Mittelfeld ist er jedoch eingeplant. Dort könnte jedoch auch Ondrej Duda spielen, der in Jena nur auf der Bank saß. Der Slowake könnte aber wiederum auf der Zehn für Mark Uth spielen, der seinerseits eine Reihe vorrücken könnte. Dann müsste aber entweder Anthony Modeste oder Jan Thielmann weichen. Oder ist Hector gar eine Option für die Sechs, wo Salih Özcan nicht gut spielte? Doch dort ist eigentlich Ellyes Skhiri die Bestbesetzung, der in Jena nach seiner Einwechslung glänzte, von dem aber niemand weiß, wie lange er noch beim FC ist.

„Es sind viele Spieler reingekommen, die es sehr gut gemacht haben“, weiß Baumgart, der auch Louis Schaub nannte. „Er hat sehr beweglich gewirkt hat. Klar war der Gegner schon müde, das wissen wir.“ Gut gemacht hat es der Österreicher dennoch, der eine Alternative zu seinem Landsmann Florian Kainz wäre. Und auch Tim Lemperle empfahl sich mit einem mutigen Auftritt, sodass Baumgart konstatieren konnte: „Wir wollen von der Bank immer wieder nachlegen, und das ist uns in Jena gut gelungen.“

Jena-Startelf hat keinen Bonus

Die Frage nach einer Stammelf lässt sich bei dem aktuellen FC-Kader also kaum beantworten. Das Gute dabei: Es gibt für fast alle Positionen mehrere mögliche Spieler. Am Sonntag muss Baumgart die besten Elf finden, die zum Gegner aus Berlin passen. Vier Tage haben die FC-Profis Zeit, ihrem Trainer zu zeigen, dass sie es verdient hätten. Nach dem eher enttäuschenden Auftritt in Jena hat von der dortigen Startelf jedenfalls kaum ein Spieler so etwas wie einen Bonus.

54 Kommentare
  1. kleevbotz0870 sagte:

    Welcher Verein hat heutzutage schon eine „erste“ Elf ?
    Diese Zeiten sind vorbei.
    Ich hoffe nur, das Mere spielt und nicht Hübers oder Czichos, wobei mir Hüber aufgrund Schnelligkeit und Kopfballstärke lieber wäre. Czichos ist einfach nur gut gewesen, wenn er neben einem überragenden Bornauw oder Mere gespielt hat. Alles andere geht in die Hose…….

    Kommentar melden
      • Jimmy Die Tulpe sagte:

        Ich tippe auf Sprachbarriere und eventuell das gekratzte Ego, wenn er mal leider viel zu oft und grundlos aussortiert wird, denn fußballerisch und spielerisch kann er meiner Meinung nach viel mehr als Czichos. Ich wünsche mir auch, dass Mere in dieser Saison endlich mal 10 Spiele am Stück ran darf und nicht nach einem Patzer gleich für ein halbes Jahr raus ist… Ich persönlich an seiner Stelle wäre nach dem Pokalspiel, wo er wieder nicht ran dürfte schon gar nicht mehr zum Training gefahren…

        Kommentar melden
      • kleevbotz0870 sagte:

        Jeder Trainer bemängelt die fehlende Schnelligkeit und die geringe Körperlänge (182 cm) bei Mere.
        Fakt ist aber, das nach dem Freiburg Spiel, wo Mere „geopfert“ wurde, er erstmal gar keine Chance mehr bekommen hat.
        Als er sie dann bekam, hat er diese überragend genutzt….in JEDEM Spiel !
        Was im Training passiert, kann ich nicht nachvollziehen, aber ich habe alle Spiele gesehen und da hat er richtig abgeliefert.
        Czichos hat nur den Vorteil des linken Fußes, ansonsten ist er viel zu behäbig und weder schnell genug noch überragend Kopfballstark.
        Wenn er Ergänzungsspiel wäre, würde ich nichts sagen…..aber wenn der Stamm spielt…..dann nacht Mattes.
        Oder glaubt hier jemand mit der Abwehrreihe
        Ehzibue-Hübers-Czichos-Schmitz
        bleibt man in der Liga ????
        Ich habe viel Fantasie, aber da geht sie mir ab.

        Kommentar melden
      • Steffen Weber sagte:

        Czichos ist linker IV, Mere rechter. Deshalb hat Mere auch nicht auf der Czichos Position gespielt, als dieser lange verletzt ausfiel. Kurz: das sind unterschiedliche Positionen und zu Czichos hat man seit 5 Trainern keine Alternative, außer, man würde Jannes Horn ernsthaft als Alternative bezeichnen.

        Kommentar melden
        • Jose Mourinho sagte:

          Selbst wenn man die Prämisse durchgehen lässt, dass linker IV und rechter IV eine unter keinen Umständen austauschbare Position ist, hat sich Mere eben auch nicht gegen die jeweiligen rechten IV durchgesetzt. Ich habe selbst auch keinen schlechten Eindruck von ihm, aber ich bin nicht so vermessen, zu behaupten, dass alle Profitrainer der letzten Jahre – die viel mehr Einblicke haben als jeder Forist – ihn falsch einschätzen und sich zudem kein Transferclub findet, der ihn „richtig“ einschätzt. Und wenn jemand behauptet, er hätte immer richtig abgeliefert, wenn er eine Chance bekommen hat, gibt das weder die kicker Benotung noch mein Gedächtnis her, wenn ich z.B. an eines der letzten Spiele gegen Hertha denke, wo er nach nicht mal einer Halbzeit Darida so derart hölzern mit offener Sohle weggepustet hat, dass es glatt Rot gab. Und wenn das nach Jahren immer noch die Sprachbarriere sein sollte…auch dann hat er was falsch gemacht.

          Kommentar melden
          • CK sagte:

            Du meinst das Foul das erst durch den Video Assistant Referee zu Rot wurde…?

            Er hatte noch zurückgezogen, klar konnte man da rot geben ich empfand es als überzogen.

            Desweiteren hat er in der vergangenen Saison nach dem Ausfall von Bornauw gut gespielt und keine solch massiven Aussetzer drin gehabt wie Czichos.

            Beispiel gegen Kiel in der Relegation, man hat überhaupt keinen Qualitätsverlust gesehen als Bornauw nicht mehr konnte im Gegenteil in dem Spiel war Meré sogar der bessere.

            Ich hoffe einfach auf Meré und Hübers und der Vizekapitän kann auf die Bank da saß Höger „the Flash“ ja auch die letzten Jahre ;)

          • Steffen Weber sagte:

            Dann liest du vielleicht den portugiesischen Kicker, der deutsche hat Mere in den letzten 3 Jahren 2x als den besten FC-Verteidiger benotet und 1x als zweitbesten (vorletzte Saison hinter Bornauw).
            Hat in den letzten 2 Saisons Bornauw vor sich gehabt, davor hat er 26x in der Startelf gestanden (und war der bestbenotete Abwehrspieler).

          • Jimmy Die Tulpe sagte:

            Die Sprachbarriere ist nun mal bei vielen gegeben. Manchmal will man die Sprache nicht lernen, da hat man eventuell was falsch gemacht, das hängt vom persönlichen Ziele der Spieler ab. Ich glaube, dass Lucio gefühlt 20 Jahren in Deutschland gespielt hat aber er hatte keine Lust die Sprache zu lernen, weil sein Ziel nach der Karriere nicht Deutschland war und im Verein hat er alles erledigt bekommen. Elber und Pizzaro wiederum hatten klare Ziele, nach der Karriere in D zu bleiben oder für diverse Vereine in D zu scouten und arbeiten… Das ist glaube ich jedem selbst überlassen aber worum es mir geht ist, dass ein Spieler, der die Deutsche Sprache beherrscht hat, mehr und wesentlich bessere Möglichkeiten sich in einer Mannschaft durchzusetzen und verbal auf sich aufmerksam zu machen als jemand, der die Sprache nicht spricht. Das ist in jedem Beruf so… Fußballerisch bleibe ich dabei, Mere ist besser als alle anderen Verteidiger, die momentan beim FC unter Vertrag stehen, dass es wiederum für eine CL Mannschaft nicht reicht, versteht sich von allein…

          • Jose Mourinho sagte:

            Genau das meine ich. Auch bei Rot durch VAR fehlt halt jemand ;-) und das Foul war doof. Letztlich ging es mir aber nur darum, dass das nicht stark abgeliefert war. Und ein Notenschnitt im mittleren Dreierbereich ist für mich auch nicht „stark abgeliefert“, egal wie er sich positionsmäßig in unserer Spitzenviererkette einreiht. Wenn Mere 2019 eine 3,56 und 2020 eine 3,30 und Czichos 2019 eine 3,71 und 2020 eine 3,63 hat, dann ist der Unterschiedauf dieser Skala jedenfalls marginal. Wenn man dann noch bedenkt, dass Czichos offenbar ein „Leader“ im Team ist, keine Sprachbarriere und den Vorteil des Linksfußes hat, dann kann ich erst mal nachvollziehen, dass er aufgestellt wird. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich sagen. Da sehe ich hier einfach keinen in der Position, allen Trainern der jüngeren Vergangenheit die Kompetenz abzusprechen, die manche Kommentatoren hier für sich wie selbstverständlich in Anspruch nehmen OHNE die Spieler wirklich in der Nähe einschätzen zu können, wie es ein Trainer tut der 5 mal die Woche mit denen auf dem Platz ist.

          • Steffen Weber sagte:

            Mere war notentechnisch im Schnitt die letzten 3 Saison 0,34 besser als Czichos. So auch letzte Saison 0,33!

            Wenn sich die Spieler des FC in der Regel im Saisonschnitt-Noten-Bereich innerhalb einer Note bewegen (3 und 4), und du dann Unterschiede von 0,33 aber als „marginal“ abtun willst, dann war nicht Meres Leistung schlecht, sondern deine in der Interpretation einer Statistik.
            Mere war in der Saison 2018/2019 mit 26 Spielen in der S11 Stammspieler, hatte nach Terodde den besten Notenschnitt. Dann kam Bornauw und er rutschte ins 2. Glied, während man auf der linke IV Position für den wesentlich schwächeren Czichos keine Alternative verpflichtete, so dass dieser immer noch spielt. Vielleicht hatte man auf J. Horn gehofft, aber das sollte man mittlerweile verstanden haben, daß auch der keinen passablen LIV spielen kann.

          • Jose Mourinho sagte:

            Wenn es inhaltlich nicht überzeugt, wirst du persönlich. Dann lassen wir das lieber. Auch beim 4. Trainer hat Dein Liebling es wieder nicht in die erste Elf geschafft sondern der neue Spieler Hübers. Natürlich alles nur, weil die echten Trainer das alles schlechter einschätzen können als Steffen Weber, gell…

  2. Micha Kreibl sagte:

    Egal welche 11 Spieler anfangen werden und am Schluss auf dem Platz stehen…hauptsache diese reißen sich den Hintern auf und kämpfen! Möchte stolz am Sonntag Abend auf die Truppe sein….egal wie das Spiel am Ende ausgeht…. alles geben…kämpfen und figten und dann aufrecht den Platz verlassen mit dem Wissen alles für den Verein gegeben zu haben!!

    Kommentar melden
  3. Steffen Weber sagte:

    Es gibt keine erste 11, da der Trainer komplett im Blindflug unterwegs ist. Er glaubt auch ernsthaft, mit Schmitz, Ezihibue und Schindler würde er schon irgendwie die RV-Position gefüllt bekommen. Leidgeplagte FC-Fans wissen schon lange, daß das nicht funktionieren kann. Auch auf einen Özcan zu setzen, führte noch nie zum Erfolg und wird es auch weiterhin nicht tun. Viel Kampf – und viel Passspielkrampf. Schmitz auf linken Außenverteidiger zu stellen, ist absolut dilettantisch. Hector kann es tempobedingt auch nicht mehr, das Mittel der Wahl wäre Katterbach, den man durch Einsätze aus seinem Loch hätte holen können.
    Da der Trainer bisher aber nur gegen Fallobst gespielt hat, geht ihm ein vollumfängliches Bild seiner Spieler komplett ab. Das wird noch ein böses Erwachen geben… das Pokalspiel konnte hoffentlich schon das schlimmste verhindern, hinsichtlich kommenden Sonntag.

    Kommentar melden
    • CK sagte:

      Das ist schlichtweg falsch in meinen Augen Czichos steht oft schlecht, selbst gegen einen Regionalligisten kam das gerade erst wieder mehrfach in einem einzigen Spiel vor.
      Er ist spielerisch limitiert und benötigt viel zu lange um Ballkontrolle zu erlangen und er ist wirklich langsam im Vergleich dazu ist Meré ja ein top sprinter…

      Kommentar melden
      • Steffen Weber sagte:

        Korrekt! Steht schlecht, hüftsteif, langsam, kann aber wirklich keinen Pass anständig zum Mitspieler bringen! Diese unsäglichen langen Dinger, die wirklich keiner kriegen kann – ins Aus, zum Gegner und ins Nichts. Zielgerichtet überall hin, nur nicht zum Mitspieler. Und das unentwegt.
        In einer Situation hatte er am Wochenende völlig den Überblick verloren und am Ende nur davon profitiert, daß der Gegner den Ball schlecht verarbeitete, sonst hätte er blank vorm Tor gestanden, da Czichos offensichtlich gar nicht wusste, wo Ball und Gegner sind.
        3 von 4 Position unserer 4er Kette waren am Sonntag nicht bundesligareif besetzt.

        Kommentar melden
  4. Flo sagte:

    Ich hoffe mal das der FC schon eine Rücklage hat um dem Trainer eine Abfindung zu zahlen .
    Nur mit Kaugummi und rumggehoppel an der Seitenlinie bekommt man keine starke Mannschaft für die 1. Liga. Das Pokalspiel hat doch schon gezeigt , dass er nur nach dem Bauchgefühl aufstellt.
    Hätte die Mannschaft angefangen mit den Spielern die in Halbzeit 2 gekommen sind wäre es bestimmt besser gelaufen. Es spielen wieder die gleichen 3. Liga Spieler wie unter Gisdol.

    Kommentar melden
  5. Kurti sagte:

    Ich habe auch kein gutes Gefühl.
    Mere sollte nun bald gar keinen Bock mehr haben.
    Man hat keinen LV, lässt aber Katterbach zuhause.
    Warum? Um ihn wie Mere zu demontieren?
    Mitnehmen und dann zB einwechseln wäre Psychologie.

    Warum ohne Not die Festlegung auf Timo Horn.
    Für mich strahlt Schwäbe mehr Ruhe und Zuversicht aus

    Die versprochenen Torchancen und das Offensivspektakel habe ich nicht mal im Ansatz gesehen.
    Unsere Abwehr ist im Normalfall immer für mindestens 2-3 Gegentore zu haben.
    Wer soll die dann benötigten eigenen Tore erzielen?

    Kommentar melden
  6. CK sagte:

    Horn
    Ehizibuhe Mere Hübers Katterbach
    Skhiri
    Schaub/Öczan Duda Hector
    Thielmann Uth

    So hätte man die Akteure auf dem Platz die auch in der Lage sind sich in den engeren Räumen Zentral durchzukombinieren… Uth kann auch mal einen Ball annehmen/abschirmen und dann passen steil und klatsch ganz einfach aber sorgt immer für Gefahr… und Kopfball kann er auch hat er im Testspiel Eindrucksvoll gezeigt.
    Aber was wir brauchen ist viel mehr Bewegung in der Offensive mit Ball freilaufen anbieten, rotieren mal auf außen ausweichen dann wieder nach innen ziehen und vor allem inmmer kurzen ud langen Pfosten besetzen im Strafraum wenn eine Flanke geschlagen wird. Unsere Stürmer orientieren sich oftmals viel zu zentral und stehen sich dann noch auf den Füßen.

    Kommentar melden
  7. ichfreuemich sagte:

    Bei aller zum Teil sicherlich berechtigten Kritik – die Bundesliga-Saison hat noch nicht angefangen und der Trainer hat auf jeden Fall mein Vertrauen für die ersten 10 Spiele. Er versucht der Mannschaft ein neues Spielsystem beizubringen (vielleicht zum ersten Mal überhaupt ein richtiges System). Dieses System ist sicherlich sehr fehleranfällig und kann zeitweise auch gehörig in die Hose gehen – gerade am Anfang wird dies garantiert der Fall sein. Trotzdem sollten wir erst einmal die Mannschaft und den Trainer unterstützen. Der Trainer muss mit den Spielern, die wir haben, auskommen – mit all ihren Unzulänglichkeiten und Defiziten. Gibt der Mannschaft und dem Trainer die Zeit, die er verdient hat. Wir brauchen Kontinuität und Ruhe – auch hier im Forum!

    Kommentar melden
    • Steffen Weber sagte:

      Was ist denn daran ein neues System? Wie jeck draufrennen? Das hat der Gisdol auch mal versucht. In dem Fall spielt der Gegner einen langen Ball und hinten brennt die Hütte. Das „System“ passt nicht zur Mannschaft und Baumgart hat – wie man in Paderborn stets bemängelte – keinen Plan B. Der kann nur „druff, druff, druff“, aber damit werden wir keinen überraschen. Er macht auch keinen Spieler besser. Er erkennt nicht die personellen Lücken im Kader. Kurz: ich möchte nicht erleben, daß man erst wach wird, wenn schon 1/3 der Saison vorbei ist.

      Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Guter Ansatz ichfreuemich. MUSS er wirklich mit dem Kader auskommen oder könnte er nicht einen Leihspieler fordern für die Defensive/Offensive? Mir kommts gerade so vor, ob sich Baumgart überschätzt oder das er zu demütig ist, weil alle behaupten, dass der Kader schon in etwa den Klassenerhalt garantiert. Natürlich braucht er Zeit und es sei ihm auch manche Fehleinschätzung verziehen ( etwa Salih allein zu Hause auf der 6). Es gilt nur aus Fehlern zu lernen und nicht so stoisch immer wieder alles erzwingen zu wollen wie etwa Gisdol.

      Kommentar melden
    • Rastelli1234 sagte:

      Ich freue mich – nicht. Alter Wein in neuen Schläuchen. Schon wieder ein Ahnungsloser, der vorbehaltlos auf Horn, Czichos, Schmitz und Özcan setzt, obwohl hier im Forum (fast) jeder richtig einschätzt, dass genau auf diesen Positionen unsere Problemspieler rumlaufen. Ich verstehe das einfach nicht. Jena war schon wieder grauenvoll. Ein Königreich für Durchblicker beim FC.

      Kommentar melden
  8. Hennes48 sagte:

    Was ich gegen Jena total „verrückt“ fand: die Mannschaft hat exakt so Fußball gespielt, wie unter Gisdol! Nichts mehr zu sehen von „vorne drauf“ und schnellem Spiel, wie es noch teilweise zumindest in der Vorbereitung erkennbar war…das war das reinste deja vu…etwas beängstigend…

    Kommentar melden
    • Jimmy Die Tulpe sagte:

      Die Sprachbarriere war nur eine Vermutung von mir. Nicht desto trotzt, ist es was anderes ein paar Kommandos auf Deutsch und oder Englisch aufm Fußballfeld zu geben als sich Berrierefrei mit jemandem in dem Fall den Trainer oder von mir aus die letzten 5 Trainer auf höchstem Level über eventuellen Spielzüge und Taktik zu unterhalten. Ich hoffe jedenfalls für mich als Fan, dass er wesentlich öfter spielt als in den letzten Jahren, denn ich finde den Spieler ganz gut. Schauen wir mal wer am Sonntag aufläuft…

      Kommentar melden
  9. mcwolli77 sagte:

    Ich bin, trotz aller Freude auf Baumgart, schon etwas ernüchtert.
    Jeder Test (mit Ausnahme Fortuna Köln) war wenig überzeugend. Und das Wohlgemerkt gegen Amateure und gegen 2. Ligisten aus Schweiz und Holland.
    Dachte auch, okay Testspiele, ausprobieren halt, aber dann kam Jena; und das gleiche Bild.
    Wir schaffen es nach mittlerweile 6 Wochen immer noch nicht einen Amateurclub zu bespielen, von dominieren will ich gar nicht reden.
    Die jungen Wilden, trotz aller Beteuerungen und toller Berichte, alle samt zuhause gelassen.
    Selbst Noah Katterbach wird gestrichen.
    Einzig Tim Lemperle hat die Möglichkeit sich zu zeigen.
    Mere wieder auf der Bank und das ob der extremen Wackler eines Raffa.
    Es spielen exakt die gleichen Spieler, zumindest zu 90%, die den Abstieg gerade so verhindern konnten. Und diese Spieler sollen auf einmal alle super sein, eine tolle Truppe die schon viel von dem was Baumgart sich vorstellt umsetzt?

    Ich bin gerade echt irritiert wie das funktionieren soll.
    Und Offensivpower? Wo, wer, wann?
    Das ist gar nichts, das gleiche Muster wie in der Vergangenheit, exakt das Gleiche.

    Aber hier mal meine Tese; alles nur Taktik, um Gegner und die eigenen Fans zu irritieren.
    Gegen Hertha stehen völlig andere Spieler, mit tollem Fußball, auf dem Platz.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt, in dem Sinne.

    LG an euch beide Marc

    Kommentar melden
  10. borobe mercato sagte:

    Sonntag wieder Bundesliga und der FC ist dabei.
    Neuer Trainer neues Konzept ! Die Vorbereitung so lalala. Keine ernsthaften Gegner .
    Das erste Pflichtspiel hat schon die Augen geöffnet. Der Klassenerhalt wird kaum möglich sein.
    Mit der gleichen Aufstellung wie gegen Jena dann gute Nacht ! Nicht als Pessimist aber Realist.
    Zu Jena : Der Torwartwechsel völlig okay.
    Die Verteidigung (wieder wurde kein „schneller“ Innenverteidiger verpflichtet) . Wie will man gegen die schnellen Stürmer in der Bundesliga bestehen und dann mit Angriffspressing ? Czichos zu langsam ,Hübers bisher nur 2. Liga Erfahrung . Beide häufig unkonzentriert. dann die Außenverteidiger : immer wieder Easy(zwar schnell aber das ist auch schon alles) wird nie ein guter Bundesligaspieler. Der nominelle RV Schmitz spielt LV ? und der einzige LV bleibt zu hause wann soll Katterbach spielen wenn nicht gegen eine 4. Liga Mannschaft und zu guter letzt spielte dann Hector LV. Im Mittelfeld weiß ich bis heute nicht welche Aufgabe der hatte .
    Mittelfeld :Kainz abgetaucht (kann mehr) , Hector ?, Uth (teilweise in Schalke-Form) und dann Özcan wann hat der seinen Durchbruch (spielt wild ohne „Verstand“) Den Unterschied hat man spätestens mit der Einwechselung von Skhiri gesehen oder ?
    Sturm: Modeste bleibt ein Schatten früherer Tage, Thielmann war der einzige Lichtblick .
    Zu den Wechseln : Skhiri als Matchwinner, Duda spielt wie immer verspielt der gehört nicht in eine Mannschaft wie der FC sie zur Zeit ist. Der passt besser zu Bayer 04 oder Leipzig. Andersen ohne Akzente kann aber bestimmt mehr . Schaub ist kaum für die Bundesliga einschätzbar. Lemperle hat Ansätze braucht noch Zeit .
    Und nun müsst ihr alle stark sein… ich glaube nach 5 Spieltagen ist der Trainer Baumgart schon wieder Geschichte . Ich rechne mit maximal 1 Punkt gegen Hertha, Bayern, Bochum,Freiburg und RB .
    Ich wünsche mir ein Wunder aber wie gesagt ich bin auch Realist.

    Kommentar melden
    • Max Moor sagte:

      vieles Richtig und insgesamt guter Beitrag , bis auf Modeste , ich denke das er gegen Jena schon besser war und traue Ihn noch 10 – 15 Tore zu wenn das Team auch ordentlich steht was der Baumi irgendwie nicht gebacken bekommt . Der Baumgart ist zu sehr Egoist und das wird zum Verhängnis werden auf Spieler setzen die schon längst gefallen sind

      Kommentar melden
  11. Max Moor sagte:

    Entlassen : Andersson , Koziello , Hauptmann , Schmitz , Öczan , Katterbach , J. Horn , uns das Geld in 2 vernünftigen Spielern investieren ! Es sind zu viele Spieler die nicht zu gebrauchen sind und so wird es auch keinen Erfolg geben wenn der Kader genauso dämlich wie letzte ist !!!

    Kommentar melden
  12. Anti Raute sagte:

    Meine Güte, Timo Horn ist die Nummer 1, warum zweifelt man die Aussage von Baumgart und Gospodarek an? Jede Formation ohne Timo im Tor wird es in der Liga nicht geben.

    Mere als RV ? Auch das kann man vergessen, wird es auch nicht geben.

    Hector muss zwingend auf LV solange Skhiri noch da ist, damit stärkt man die Abwehrreihe. Im Mittelfeld gibt es genügend Optionen, Özcan wird nie ein 6er werden, der gehört auf die 8 wenn man ihn schon aufstellt.

    Duda und Uth müssen hinter den Spitzen spielen. Sonst sind wir zu leicht auszurechnen.

    Vorne muss jemand Tore schiessen, wer das sein wird, ist egal. Modeste braucht ein Erfolgserlebnis, dann könnte der knoten platzen. Thielmann sollte man über rechts spielen lassen, der kann 1:1 Duelle.

    Aber die Flanken von außen müssen besser werden, ebenso die Standards.

    Wir dürfen diese Saison bei der Konkurrenz niemals absteigen, da müsste wieder alles gegen uns laufen.

    Ich hoffe auf einen guten Start gehen Hertha, das könnte so viel positives bringen, da täte auch eine Niederlage in München nichts dran ändern. Ich halte 4 bis 6 Punkte nach 3 Spielen für machbar.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar