Justin Petermann und Maximilian Schmid am Dienstag beim FC-Training. (Foto: Bucco)

Mini-Kader wegen Länderspielen: Drei Talente bei den Profis

Der 1. FC Köln hat am Dienstag mit einem Mini-Kader die Trainingswoche während der Länderspielpause aufgenommen. Gerade einmal elf Feldspieler standen am Vormittag auf dem Rasen. Die zuletzt Verletzten kehren erst schrittweise zurück. Dagegen weilen elf FC-Profis und zahlreiche Talente bei ihren Nationalmannschaften. So braucht es weitere Unterstützung aus dem Nachwuchs.

Köln – Sascha Bigalke hat seine Karriere beendet. Doch der ehemalige FC-Profi will zurück auf den Rasen, zumindest als Trainer. Und so hat der 31-jährige seine alten Kontakte zum FC genutzt, um unter Steffen Baumgart in den kommenden Tagen zu hospitieren.

Schmid, Petermann und Sponsel plus Dietz

Der ehemalige Mittelfeldspieler sah am Dienstag in seiner ersten Einheit nach seiner FC-Rückkehr einen deutlich reduzierten Trainings-Kader. Drei Torhüter (Horn, Schwäbe, Köbbing) wirkten mit, Schwäbe dabei jedoch weiterhin nicht im Tor, weil er seine Handverletzung auskuriert. Dazu gesellten sich Schmitz, Ehizibue, Czichos, Kilian, Hector, Schindler, Özcan und Modeste. Mehr Profis waren nicht verfügbar.

Daher hat Steffen Baumgart mehrere Nachwuchskräfte für diese Woche nominiert: Maximilian Schmid, Angreifer der U19, trainierte ebenso mit wie Justin Petermann (U21) und Meiko Sponsel, der auf Abruf für die U20 nominiert wurde, aber – wenn nicht gebraucht – in Köln bleibt. Am Mittwoch werden zudem Sebastian Andersson nach seinem geplatzten Türkei-Wechsel sowie Florian Dietz, der Fünf-Tore-Stürmer der U21, einsteigen.

Talente sollen über die Länderspielpause hinaus dabei bleiben

Der Rest fehlt: Skhiri (Tunesien), Duda (Slowakei), Kainz, Schaub und Ljubicic (Österreich), Cestic (Serbien/U21), Katterbach (Deutschland/U21), Ostrak (Tschechien/U21), Lemperle und Obuz (Deutschland/U20) sowie Urbig (Deutschland/U19). Auch die Youngster aus dem erweiterten Kreis sind, Sponsel ausgenommen, allesamt unterwegs: Castrop und Breuer (Deutschland/U19), Wydra (Österreich/U19), Diehl und Wäschenbach (Deutschland/U18).

„Wir wollen den Weg mit den Talenten weitergehen, daher wird nach der Länderspielpause der eine oder andere Spieler weiter im Trainingsprozess mit dabei sein“, sagte Baumgart. „Die Jungs, die die Vorbereitung mitgemacht haben, sind ja nicht außen vor, wenn sie nicht gerade bei der Nationalmannschaft sind.“

Wann kehren die Verletzten zurück?

Dagegen müssen die Verletzten noch Geduld beweisen. Wann Schwäbe wieder das Torwarttraining aufnehmen kann, ist noch offen. Timo Hübers soll laut Baumgart „spätestens nächste Woche komplett“ trainieren. Jorge Meré hatte im Spiel gegen Bochum einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen, dem Spanier fällt „das Laufen im Moment noch schwer“. Und Mark Uth soll am Mittwoch wieder einsteigen. Keine schwerwiegenden Verletzungen also, jedoch wird das Quartett das Testspiel am Donnerstag gegen Twente Enschede wohl sicher verpassen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen