,

Vertrag aufgelöst! Koziello wechselt nach Oostende


Vincent Koziello verlässt den 1. FC Köln endgültig. Der Vertrag des Franzosen wurde aufgelöst. Der Franzose wechselt mit sofortiger Wirkung zum KV Oostende. In Belgien soll der 25-jährige einen Vierjahresvertrag erhalten. Der FC bestätigte den Abschied am Mittwochabend.

Köln – Im Januar 2018 kam Vincent Koziello für drei Millionen Euro von OGC Nizza zum 1. FC Köln. Doch der kleine Mittelfeldspieler konnte sich bei den Geißböcken nie durchsetzen. Im Januar 2020 ging es mit der ersten Leihe zu Paris FC. Im Sommer 2020 ging es weiter für ein Jahr zu Nacional Madeira nach Portugal.

Hatte die Möglichkeit, sich frühzeitig umzuorientieren

Steffen Baumgart besah sich den Mittelfeldspieler in der ersten Trainingswoche der Vorbereitung noch einmal beim 1. FC Köln, sortierte Koziello anschließend aber aus. Seitdem hielt sich der Franzose bei der U21 fit. Nun erfolgt der Wechsel zum KV Oostende nach Belgien. Bei den Geißböcken kam er insgesamt auf 27 Pflichtspiele, zwei Tore und eine Vorlage.

„Wir haben uns immer offen mit Vincent über seine sportliche Perspektive bei uns ausgetauscht“, sagte Jörg Jakobs, Interims-Sportchef der Geißböcke, in der Mitteilung des Klubs. „So hatte er die Möglichkeit, sich frühzeitig umzuorientieren. Wir sind froh, dass er in Belgien eine neue Herausforderung gefunden hat und wünschen ihm viel Erfolg für seine Zukunft.“

Jetzt schon 17 Abgänge und Leihgeschäfte

Koziello ist der insgesamt neunte Abgang bei den Geißböcken. Zuvor hatten bereits Sebastiaan Bornauw, Ismail Jakobs, Dominick Drexler, Lasse Sobiech, Marcel Risse, Dimitris Limnios, Julian Krahl und Robert Voloder den Klub verlassen. Zudem wurden die Verträge mit Marco Höger und Max Meyer sowie der Leihspieler Elvis Rexhbecaj, Marius Wolf, Tolu Arokodare, Emmanuel Dennis und Ron-Robert Zieler nicht verlängert. Überdies wurde Yann Aurel Bisseck weiterverliehen.

16 Kommentare
  1. kalla lux sagte:

    Wen Spieler einmal einen Marktwert von 4,5 Millionen hatten und Jetzt noch 700 Tsd wert sind. So kann es nicht nur an den ganzen Trainern gelegen haben.
    Talent und Technik ist hat nicht alles.
    Da muss dann auch vom Spieler physisch und psychisch einfach mehr kommen um auch in einer der Top 4 Ligen Stammspieler zu werden.war nicht so,wird es auch nicht mehr!
    Traurig nur das der FC im bestimmt wieder eine Millionen als Abfindung bezahlen wird.
    Und dann weiter kein Geld für Spieler die benötigt werden da ist.
    Mach’s guter kleiner Frenchman ✋

    Kommentar melden
  2. Brutus Cesar sagte:

    Schade dass das nichts geworden ist. Hatte gerade zu Anfang gute Ansätze (tolles Tor!), aber als das Selbstvertrauen mal weg war kam irgendwie gar nichts mehr. Als hätte er beim FC alles verlernt was ihn vorher wertvoll gemacht hatte. Er war ja nicht nur vom FC umworben. Komische Geschichte…

    Kommentar melden
    • Klaus Thelen sagte:

      Wenn ich bedenke, wie der Kader und der Trainer von einigen Experten in diesem Forum niedergemacht wurden, dann bin ich mit dem ersten Spiel doch sehr zufrieden. Denn es sind doch die gleichen Spieler der letzten Saison, nur ergänzt durch „schlechten“ Ersatz für die Topspieler Jacobs und Borneauw. Auch wenn es nur das erste Spiel war, bin ich guter Dinge, dass wir noch ein paar weitere gute Spiele des FC sehen werden, anders als in den letzten Jahren.
      Jacques

      Kommentar melden
      • Daim71 sagte:

        Ich glaube auch das mit diesen Kader letztes Jahr mehr möglich gewesen wäre.

        So schlecht ist der Kader nicht.

        Baumgart holt mehr raus.
        Bornauw war letztes Jahr auch verletzt und war nicht so stark wie davor die Saison.

        Wir hatten letztes Jahr diverse Verletzte habt und ich hoffe wir bleiben dieses Jahr davon verschont.

        Ich setze auf Baumgart das er einfach die Spieler besser macht.
        Wie in Paderborn, die Transferbilanz für so einen kleinen Club war. Hervorragend.

        Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar