,

Wann geht der FC unter Baumgart in Führung?


Mit drei Punkten aus zwei Bundesliga-Spielen sowie dem Einzug in die zweite DFB-Pokal-Runde ist der 1. FC Köln in die neue Saison gestartet. In Führung gegangen sind die Geißböcke unter Steffen Baumgart in einem Pflichtspiel aber noch nicht. Auch schon in den Testspielen mussten die Kölner häufig einem Rückstand hinterher laufen. Das soll sich am Samstag ändern.

Köln – Im DFB-Pokal in Jena fiel das 0:1 nach fünf Minuten. Gegen Hertha BSC fiel das 0:1 nach sechs Minuten. Gegen die Bayern dauerte es 50 Minuten. Schon in den Testspielen war es auffällig: In drei von sechs Partien gegen nominelle deutlich schwächere Gegner gerieten die Kölner in Rückstand (gegen die Bayern, Elversberg und Kerkrade).

Dem FC fehlt das Gefühl in Führung gehen und aus einer Führung heraus ein Spiel gestalten zu können. „Wir sind häufig in Rückstand geraten“, monierte auch Rafael Czichos am Montag. „Das müssen wir abstellen, weil das Zurückkommen viel Kraft kostet.“ Gegen Jena mussten die Geißböcke lange anrennen, um den Ausgleich zu erzielen. Gegen die Hertha fiel das 1:1 zwar noch vor dem Pausenpfiff, doch die Dominanz über weite Teile der Partie zeigte, dass es von vorne herein ein ganz anderes Spiel hätte werden können, wenn die Kölner in Führung gegangen wären. Beim FC Bayern verlief das Spiel noch einmal anders.

Dass die Gegner keinen Bock haben, gegen uns zu spielen

Auch Baumgart gefiel es nicht, dass seine Mannschaft schon wieder in Rückstand geriet, wobei dies in München kein unerwartbares Szenario gewesen war. Doch in Zukunft wollen die Geißböcke häufiger selbst in Führung gehen. Denn der FC-Trainer weiß, dass eine eigene Führung den Kölnern noch mehr in die Hände spielen würde: Der Gegner müsste selbst noch mehr für das Spiel machen, müsste mehr Risiko gehen und würde dem FC noch mehr Möglichkeiten geben, auf Fehler zu lauern.

Vizekapitän Czichos wähnt den FC auf dem richtigen Weg. „Wir brauchen eine gewisse Intensität für unser Spiel. Dann ist es für jeden Gegner eklig gegen uns zu spielen“, sagte der Verteidiger und vergleich die heutige Vorgehensweise mit den Vorhaben der Vergangenheit. „Wir wollten das eigentlich schon in den letzten Jahren erreichen, dass die Gegner keinen Bock haben, gegen uns zu spielen. Jetzt sind wir auf diesem Weg, und diesen Mut sollten wir in die nächsten Wochen mitnehmen.“ Dann soll es auch mit der ersten Führung klappen, im Bestfall schon am Samstag gegen den VfL Bochum.

15 Kommentare
  1. maradonna sagte:

    Schade dass man beim FC nicht versteht dass es auch schnellkräftige Spieler braucht und nicht nur die Laufwunder die zwar lange laufen können aber keinen Speed haben. So wird es auch für eine Saison ohne Sorgen reichen weil die Liga scheiße ist, aber mit einem Mousa Al Taamari wäre die Champions League drin. Der Kerl spielt jetzt groß auf in Belgien, in einem halben JAhr wird er für den FC zu teuer sein. aber es war auch nicht anders zu erwarten, für solche Transfers muss man schnell sein und Mut haben, Jörg Jakobs ist doch kein Manager, sondern nur ein Angsthase.

    ICh habe es vorhergesagt, jetzt ist Taamari in Belgien angekommen, und obwohl der Trainer ihn mit Defensivaufgaben das Leben erschwert , ist er der beste Offensivspieler der belgischen Liga.
    Diejenigen die nach Scorern gehen, denen sei gesagt, dass er in einer schlechten Mannschaft spielt wo die zwei besten Mitspieler verkauft wurden, auch da wurden schon summen gezahlt wo der FC nicht mithalten kann.

    moderated
  2. Hennes48 sagte:

    Ich musste an der Stelle im Artikel „schmunzeln“, wo Czichos mit „Wir wollten das eigentlich schon in den letzten Jahren erreichen, dass die Gegner keinen Bock haben, gegen uns zu spielen“ zitiert wird! Genau mein Humor…:-))) ich glaube, dass nahezu alle Mannschaften in den letzten Jahren sehnsüchtig auf die Spiele gegen den FC gewartet haben…denn das entscheidende Wort „eigentlich“ bekommt in der Czichos Aussage die allergrößte Bedeutung…:-)))
    Jetzt hoffe ich umso mehr, dass der nun begonnene Trend sich fortsetzt und der FC am Samstag gewinnt! Es macht auf jeden Fall wieder Freude beim FC dabei zu sein…bitte weiter so!
    Und dennoch- meiner Meinung nach braucht der FC noch einen MS. Pojanpalo wäre doch günstig und wie ich finde ganz gut…und er müsste nur auf die richtige Rheinseite fahren…:-) Und dazu noch einen ordentlichen AV ausleihen…das sollte doch Beides machbar sein…Come on FC…

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar