1. FC Köln, Training, Rafael Czichos (1. FC Köln), 16.09.2021, Bild: Herbert Bucco

Czichos gesetzt, aber “die Position daneben ist noch offen”

Rafael Czichos wird am Samstag bei Eintracht Frankfurt wieder in der Startelf des 1. FC Köln stehen. Das gab Steffen Baumgart am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bereits bekannt. Auf der Position daneben hat sich der Trainer allerdings noch nicht entschieden. 

Köln – Die vergangenen beiden Spiele hätten für Rafael Czichos persönlich besser laufen können. Gegen Freiburg lenkte der Innenverteidiger den Ball kurz vor Schluss ins eigene Tore. Und im Heimspiel gegen Leipzig musste der 31-jährige Gelb-Rot gefährdet bereits nach einer halben Stunde vom Platz. Für Steffen Baumgart sind diese beiden Szenen jedoch kein Grund, seinen Vizekapitän zunächst auf die Bank zu setzen. Im Gegenteil.

Diese Aktionen gehören als Innenverteidiger einfach dazu

“Ich sehe nicht, dass er unglücklich agiert hat”, sagte der Trainer vor dem Spiel am Samstag bei Eintracht Frankfurt. “Er hat in der gesamten Saison bisher eine sehr gute Leistung gebracht.” Vielmehr seien solche Aktionen wie die gegen Freiburg oder Leipzig üblich für einen Abwehrspieler. “Er hat sich als Stabilisator dieser Mannschaft absolut gesteigert. Die ein, zwei Aktionen gehören als Innenverteidiger einfach dazu. Ich freue mich, dass ich ihn wieder einsetzen kann.”

So legte sich Baumgart am Donnerstag bereits fest, dass Czichos in Frankfurt wieder von Beginn an auflaufen wird. Die Entscheidung, ob daneben aber Timo Hübers, Jorge Meré oder Luca Kilian zum Einsatz kommen werden, hatte der Trainer zwei Tage vor dem Spiel noch nicht getroffen. “Die Position daneben ist noch offen”, sagte der 49-jährige vor dem 6. Spieltag. Gegen Leipzig bekam Kilian den Vorzug, nachdem Meré zuvor drei Spiele in Folge in der Startelf gestanden hatte. Auch Timo Hübers dürfte nach seiner überstandenen Verletzung inzwischen wieder auf einen Einsatz brennen.

Entscheidung über Aufstellung noch nicht gefallen

Überhaupt hat Baumgart gegen die Eintracht ein echtes Luxus-Problem. Bis auf Tim Lemperle, der erst in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen wird, und Jannes Horn, der inzwischen immerhin im Lauftraining ist, stehen dem Trainer alle Spieler zur Verfügung. “Du hast größere Probleme als Trainer, wenn du aus dem Vollen schöpfen kannst”, meinte Baumgart mit einem Augenzwinkern. “Wir sollten uns darüber freuen, dass wir in der Lage sind, mit 20 bis 22 Leuten in die Spiele zu gehen. Aber es ist nicht so einfach, weil du die ein oder andere schwierige Entscheidung treffen musst und wirst.” Diese aber hatte Steffen Baumgart zumindest am Donnerstagvormittag noch nicht getroffen und nahm direkt vorweg: “Wenn sie mich gleich fragen, ob ich mir schon sicher bin, wie wir aufstellen werden, kann ich sagen, dass dem nicht so ist.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen