,

Konkurrenzkampf immer größer: Wem vertraut Baumgart in Frankfurt?


Bislang hat Steffen Baumgart noch in keinem Spiel zwei Mal in Folge die gleiche Aufstellung beim 1. FC Köln gewählt. Auch gegen Eintracht Frankfurt könnte der Trainer seine erste Elf im Vergleich zum Leipzig-Spiel erneut verändern. Vor allem, weil Florian Kainz nach abgesessener Sperre zurückkehren wird. Festgelegt hat sich Baumgart bislang aber noch nicht. Einzig das System gab der 49-jährige bereits preis. 

Köln – Steffen Baumgart hat am Samstag bei Eintracht Frankfurt die Qual der Wahl: Bis auf Tim Lemperle und Jannes Horn steht dem FC-Trainer der komplette Kader zur Verfügung. Gegen Leipzig veränderte Baumgart seine Startelf im Vergleich zur vorherigen Partie in Freiburg erstmals auf vier Position, was dem guten Auftritt seiner Mannschaft jedoch keinen Abbruch tat.

Wir haben viele Möglichkeiten

Denn Baumgart hat aktuell den Vorteil, dass er Positionen beziehungsweise Spieler austauschen kann, ohne einen Qualitätsverlust auf dem Platz zu spüren. Auch gegen Frankfurt könnte der Trainer wieder rotieren lassen, je nach dem, mit welcher Idee er das Spiel bei den noch sieglosen Frankfurtern angehen will. „Wir haben viele Möglichkeiten“, sagte der 49-jährige am Donnerstag, der sich selbst auf eine Aufstellung noch nicht festgelegt hatte. Denn Baumgart gehört auch zu der Sorte von Trainern, die jede Woche aufs Neue bis zum letzten Tag die Trainingsleistung der Spieler bewerten.

Am Samstag werden dabei wieder einige „schwierige Entscheidungen“ auf Baumgart warten. Wirklich gesetzt scheinen aktuell lediglich Timo Horn, Rafael Czichos, Jonas Hector, Ellyes Skhiri und Anthony Modeste. Gegen Frankfurt ist zwar davon auszugehen, dass auch Benno Schmitz und Mark Uth von Beginn an auflaufen werden. Darüber hinaus jedoch ist der Konkurrenzkampf im FC-Team so eng wie selten zuvor. Auf die Position neben Czichos hatte sich Baumgart am Donnerstag zum Beispiel noch nicht festgelegt. Sowohl Luca Kilian als auch Jorge Meré werden sich also wohl bis zuletzt Chancen auf den zweiten Startplatz in der Innenverteidigung ausrechnen. Möglich jedoch, dass Kilian insbesondere aufgrund seines Größenvorteils gegen Eintracht-Stürmer Sam Lammers (1,91 Meter) erneut den Vorzug vor dem Spanier erhält.

Gleiches System wie gegen Leipzig

Auch in der Offensive ist das Rennen um die Plätze spannend. Wird Baumgart wie gegen Freiburg und Bochum mit Modeste und Andersson beginnen oder bleibt Ondrej Duda nach seinem stark verbesserten Auftritt gegen Leipzig in der Startelf? Des Weiteren dürfte Florian Kainz nach seiner abgesessenen Sperre zurück in die Anfangsformation drängen. In diesem Fall würde es entweder Dejan Ljubicic oder Jan Thielmann treffen.

Festgelegt hatte sich Baumgart darauf bis zuletzt noch nicht. Eine Sache konnte er mit Blick auf die Partie am Samstag aber bereits verraten: „Wir werden im gleichen System anfangen wie gegen Leipzig. Wenn es nicht funktioniert, stellen wir um“, erklärte der Trainer. Gegen Leipzig hatte Baumgart nach gut einer halben Stunde reagiert und Dejan Ljubicic neben Ellyes Skhiri zurück auf die Doppelsechs gezogen. Gegen Frankfurt dürfte der Tunesier demnach aber zunächst wieder als alleiniger Sechser auflaufen.

Wie die Eintracht aus Frankfurt agieren wird, hat dabei keinen Einfluss auf die Gedankengänge des FC-Trainers. „Dreierkette oder Viererkette, das können sie machen wie sie wollen. Wir wissen, wie wir auf eine Dreierkette anlaufen und wir wissen auch, wie wir auf eine Viererkette anlaufen“, zeigte sich Baumgart unbeeindruckt von der möglichen Ausrichtung des Glasner-Teams. Vielmehr beschäftigt sich der Trainer mit seiner eigenen Mannschaft. Und aufgrund des großen Konkurrenzkampfes hat er damit auch alle Hände voll zu tun. Trotzdem sagt Baumgart: „Ich freue mich über die Schwere meiner Aufgabe.“

9 Kommentare
  1. Hennes48 sagte:

    Ich bin schon gespannt,wie der FC heute abschneidet…die Eintracht ist grundsätzlich stärker als ihr derzeitiger Punkteschnitt es aussagt…ein Unentschieden wäre ein Erfolg…schön,dass bisher alle Wechsel des Trainers so gut funktioniert haben…und mal schauen,ob Uth allmählich mehr Kondition hat…:-) come on FC…

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar