,

FC verkauft Bisseck! Rekordspieler kehrt nicht mehr zurück


Der 1. FC Köln hat sich endgültig von Yann Aurel Bisseck getrennt und den Innenverteidiger an Aarhus GF abgegeben. Wie der dänische Erstligist am Mittwoch bekannt gab, hat der 20-jährige einen Vertrag bis 2026 unterschrieben. Bisseck war im Sommer an Aarhus ausgeliehen worden. Dabei hatte sich AGF einen Kaufoption für den Rekordspieler der Geißböcke gesichert.

Köln/Aarhus – Die Karriere von Yann Aurel Bisseck wird zumindest vorerst nicht mehr zum 1. FC Köln zurückführen. Der inzwischen 20-jährige war in der Saison 2017/18 im Alter von 16 Jahren elf Monaten und 28 Tagen zum jüngsten Bundesliga-Spieler der Geißböcke geworden, hatte danach aber auch aufgrund von vielen Verletzungen seinen Weg beim FC nicht erfolgreich fortsetzen können.

FC kassiert 750.000 Euro Ablöse

Über mehrere Leihstationen gelangte Bisseck im Sommer zu Aarhus GF, wo sich der Innenverteidiger sofort als Stammspieler etablierte. Das nutzte Aarhus nun aus und zog die Kaufoption in Höhe von rund 750.000 Euro. Für die Geißböcke ein erfreulicher Geldsegen, für Bisseck die Bestätigung seiner Entwicklung und für die Dänen die feste Verpflichtung eines großen Abwehrtalents.

„Yann hat sich in seiner relativ kurzen Zeit bei AGF bisher sehr gut geschlagen“, sagte Stig Inge Bjørnebye, Aarhus‘ Sportchef. „Wir freuen uns daher, dass wir ihn nun fest bei uns begrüßen dürfen. Yann ist ein kluger Verteidiger mit starker Physis, Kraft und Geschwindigkeit. Jetzt muss er sich weiterentwickeln, denn wir glauben, dass auf ihn eine große Zukunft wartet.“

Ich freue mich sehr, dass meine Zukunft feststeht

„Ich habe eine Weile gebraucht, um mich an das Spiel in der Superliga zu gewöhnen“, sagte Bisseck nach dem feststehenden Wechsel, „aber ich bekomme viel Spielzeit und eine gute Unterstützung durch Trainerstab und meine Teamkollegen. Daher freue ich mich sehr, dass es nun gelungen ist, eine Einigung zu erzielen, damit meine Zukunft feststeht. “

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar