,

FC zeigt Moral: „Es war ein Spiel auf der Rasierklinge“


Zwischenzeitlich sah es für den 1. FC Köln im Derby gegen Bayer 04 Leverkusen nach dem nächsten Debakel aus. Doch nach dem 0:2-Pausenrückstand zeigten die Geißböcke Moral und kamen so noch zum verdienten 2:2. Am Ende wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen. Die Stimmen zum Spiel. 

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten 

Timo Horn: „Über die erste halbe Stunde müssen wir im Einzelnen nochmal reden. Da haben wir im Spielaufbau zu viele Fehler gemacht, worauf Leverkusen natürlich gelauert hat. Nach einer halben Stunde waren wir dann deutlich besser im Spiel. Leverkusen hatte sich dann in der zweiten Halbzeit zurückgezogen und wir haben das gut genutzt. Das muss man auch erstmal schaffen. Wir sind nicht untergegangenen wie in Hoffenheim, sondern haben die Reaktion gezeigt und sind auch verdient zum 2:2 gekommen. Insgesamt ist das denke ich auch ein gerechtes Ergebnis.“

Leidenschaft ist unser Thema

Anthony Modeste: „Ich denke, dass das 2:2 viele Leute unterschreiben. Wir haben das Spiel gedreht. Das ist unsere Stärke diese Saison. Das hier ist unser Wohnzimmer und hier kann man nicht so einfach gewinnen. In der ersten Halbzeit habe ich ein Tor verschenkt, das war meine Schuld. Wir dürfen nie aufgeben. Solange ich spiele und die ganze Mannschaft glücklich ist, ist alles gut.“

Jonas Hector: „Wir haben die Fehler in der ersten Halbzeit vor allem im Spielerischen gemacht. Das haben wir später besser gemacht, deshalb haben wir es geschafft, noch mal heranzukommen. Es war ein Spiel auf der Rasierklinge, weil die Leverkusen dieses Konterspiel haben. Sie haben es nicht so gut ausgespielt, wie sie es können, deshalb stand es nur 0:2 aus unserer Sicht. Wir wussten, sobald wir einen machen, ist auch das Stadion da und genau das ist dann eingetroffen.“

Jörg Jakobs: „Leidenschaft ist unser Thema. Wir haben es heute in Summe besser auf den Platz bringen können als am Freitag. Mit zunehmender Spieldauer haben wir es drehen können und hatten hintenraus noch die letzte Chance. Natürlich laufen wir den zwei Gegentoren zunächst hinterher und das gerade gegen eine Mannschaft, die brutal umschalten kann und das auch gezeigt hat. Da hatten wir an der ein oder anderen Stelle Glück, dass sie nicht das Dritte gemacht haben. Gefühlt hatte sich wieder etwas angebahnt wie in Hoffenheim. Für die Entwicklung der Mannschaft ist das super wichtig, dass sie das korrigieren konnte und zumindest einen Teilerfolg hatte. Steffen trauert der Möglichkeit zu gewinnen natürlich hinterher, aber ich finde es okay.“

Das ärgert mich

Gerardo Seoane: „Es waren zwei komplett verschiedene Halbzeiten. In der ersten haben wir die Momente kreiert und hätten mit mehr Effizienz und Konsequenz mehr Tore erzielen müssen. Nach der Pause hat der FC das Spiel verändert und uns Probleme bereitet. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist es ein verdientes Unentschieden. Wir hatten die Spielkontrolle verloren.“

Steffen Baumgart: „Mich hat gestört, dass wir den Gegner eingeladen haben. Die Umschaltsituationen kamen erst nach dem 0:2. Wir haben es dem Gegner zu leicht gemacht, und das schon zum wiederholten Male. Das ärgert mich. Wir haben aber versucht ins Spiel zurückzukommen. Mehr wäre drin gewesen, wäre aber wohl zu viel des Guten gewesen.“

27 Kommentare
  1. Boom77 sagte:

    Gute Reaktion von Mannschaft und Trainer. Sowohl auf die erste halbe Stunde dieses Spiels als auch auf die Klatsche in Hoffenheim. Ich bin zufrieden. So Spiele wie gegen Hoffenheim wird es bei uns diese Saison immer geben. Aber die Mannschaft zeigt, dass sie sich davon nicht unterkriegen lässt.

    Kommentar melden
    • overath sagte:

      Bischen Spielglück heute, aber ich hatte den Einsruck die Pillen sind auch wiedermal an der eignen Überheblichkeit in der 2. Halbzeit gescheitert, deswegen das Glück des tüchtigen. Aus unsere spielerischen Möglichkeiten das beste gemacht, das wir uns gegen diese Spitzenteams schwer tun selbst das Spiel zu machen versteht sich. Ich fand den Horn heut auch nicht so ganz auf der Höhe, das 2. durch die Beine, kannst du so kaum was gegen machen, aber beim Ersten war der ziemlich lange unterwegs nach unten. Da gab es noch eine Chance wo ein typischer Horn kam, der Ball ging hoch an die Latte, und Horn hing nach unten, häääää, verstehe wer will. Mit etwas Glück nen Punkt, da muss man zufrieden sein.

      Kommentar melden
        • overath sagte:

          Stephan wir reden hier über ein Fußballspiel bei dem hunderte , wenn nicht tausende Dauerkarteninhaber vom Fußball ausgeschlossen wurden, und das ohne das es eigentlich einen gesetzlichen Grund dafür gibt, aus gutdünken weniger. Das sage ich auch nicht der von mir nicht gewählten Regierung sondern den Menschen die diese Politik gewählt haben und mitmachen, auch wenn du es nicht hören willst, es ist ein Thema im Fußball. Ich teile das was Joshua Kimmich gesagt hat zu 100% , das ist privatsache eines jeden Einzelnen. Der FC mischt sich mit dem was kessler sagte, mit dem was Wehrle seit langem tut mit 2G in dieses gesellschaftliche Diskussion ein und schafft Tatsachen die zur diskrikinierung von Menschen führt, und das muss ich deutlich ansprechen !

          Kommentar melden
        • radrennbahn sagte:

          Dein Fehler ist, dass du meinst es wäre das Gutdünken weniger. Das ist aber nicht der Fall. Die wenigen sind diejenigen, die meinen, sie wären unverwundbar und ihnen stehen die gleichen Rechte in einer Pandemie zu, wie denjenigen, die sich und andere durch eine Impfung schützen. Mach dich mal etwas schlau darüber wie eine solche Impfung wirkt und du wirst feststellen, dass das mit den langfristigen Nebenwirkungen reine Panikmache einiger merkbefreiter Besserwisser ist.
          Ganz am Anfang der Pandemie hat es eine Nachbarfamilie erwischt. Während die Ehefrau leichte, die Kinder gar keine Symptome hatten, hat es den Mann (Anfang 30, ein Kerl wie ein Baum) so erwischt, dass er noch sechs Monate nach der Infektion nicht mehr mit dem Rad 3 km auf die Arbeit fahren konnte.
          Von daher bin ich mit dem Kurs, den der FC fährt, völlig einverstanden. Und Joshua Kimmich hat sich ein schönes Eigentor geschossen, ne Stiftung für CoVid-Maßnahmen gründen und sich selber nicht impfen lassen. Da muss man erst mal drauf kommen, wie bescheuert ist der denn?

          Kommentar melden
        • Boom77 sagte:

          Ein wenig Rechtskunde würde dir schon gut tun. Der FC hat das Hausrecht im RheinEnergie Stadion. Das ist der gleiche Fall wie bei dir und bei mir, wenn es um unsere Wohnung geht. Wenn ich entscheide, dass Ungeimpfte nicht in meine Wohnung dürfen, ist das so und jeder Ungeimpfte hat das zu akzeptieren und kein Zutritt zu meiner Wohnung. So liegt der Fall auch bei unserem FC. Wenn er entscheidet, dass er nur Ungeimpfte in das von ihm angepachtete Stadion lässt, ist das zu akzeptieren. Punkt. Damit wird das Recht auf körperliche Unversertheit nicht eingeschränkt, da hierdurch niemand gezwungen wird, sich impfen zu lassen. Es ist und bleibt die freie Entscheidung des Einzelnen. Zu dieser freien Entscheidung gehört aber schlichtweg auch, abzuwägen, was einem wichtiger ist. Sich nicht impfen zu lassen oder ein Fußballspiel live im RheinEnergie Stadion zu sehen. Wenn man sich dafür entscheidet, dass einem Ersteres wichtiger ist, ist auch das eben so und vollkommen okay. Da braucht man dann aber nicht jammern, dass man nicht ins Stadion kommt.

          Kommentar melden
        • overath sagte:

          Tja Stephan , es gibt halt unterschiedliche Meinungen, und Kimmich hat natürlich Recht das es Niemand wissen kann wie es langfristig wirkt, denn es fehlen alle Langzeitstudien die normalerweise zu einer solchen Zulassungsverfahren gehören. Und wenn ich diese Pahram Experten höre, natürlich alles easy, und warum sind 3 solcher IMpfstoffe vor Jahren nach einem Einsatz auch ein Jahr danach noch gestoppt worden ? Nun , es gab Autoimmunrektionen, und es kann kjeiner sagen ob es diesmla anders ist, so weit sind wir noch nicht vom Satrt entfernt. Und es gibt mittlweweile auch Alternativen die viele nehmen würden, nur leider bei uns noch nicht zugelassen. Eine selbst auferlegten Zwang zu 2G kann ich nicht unterstützen, auch wnen ich geimpft bin, aber wie geschrieben, ich gehe trotzdem in Zeiten von Grippe und Corona nie ins Stadion , egal ob Grippe oider Corona geimpft. ES verhindert ebne nicht vollständig das du es bekommst, und du kannst auch mit dem Piecks schwer erkranken, und vor allem andere Vorerkrankte können auch von jedem geimpften angesteckt werden. Aber kein Problem , jedem seine Meinung , und glauben musst du das was du glauben willst.

          Kommentar melden
        • overath sagte:

          Boom wen meinst du jetzt mit deinem beitrag, denn du bestätigst ja was ich sage. 2G ist nicht gesetzlich, sondern selbstverodnet durch hausrecht. Genau der Kritikpunkt ! Interessan tfinde ich bei den Interviews, auch beim FC sind nicht alle geimpft, hat Kessler schön umschrieben, und es gibt auffalend viele Profis die es auch nicht sind.

          Kommentar melden
  2. Daim71 sagte:

    Alles in allem ein glückliches verdientes Unentschieden.

    Leverkusen ist Top besetzt.
    Ich habe nach dem 0:2 gedacht, das wir eine Packung bekommen.

    Was mich ärgert, das wir die zwei gegen Tore Quasi selber vorbereitet haben.

    Was mich aber freut das wir nie aufstecken und bis zum Schluss alles gegeben haben.

    Mit dem Punkt kann ich sehr gut Leben.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar