,

Ab April: Christian Keller wird neuer Sportchef beim 1. FC Köln


Christian Keller wird neuer Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln. Da gaben die Geißböcke am Dienstagnachmittag bekannt. Der ehemals Verantwortliche bei Jahn Regensburg übernimmt das Amt ab dem 1. April 2022. Zur Vertragslaufzeit äußerte sich der FC nicht. Diese wird aber mindestens zwei Jahre betragen.  

Köln – Es hatte sich in den letzten Wochen bereits angedeutet, nun ist es offiziell: Christian Keller wird ab April 2022 der Nachfolger des Ende Mai entlassenen Horst Heldt und übernimmt das Amt des sportlichen Geschäftsführers. Keller wird gemeinsam mit dem sportlichen Leiter Thomas Kessler und dem Leiter Administration Lukas Berg zusammenarbeiten. Jörg Jakobs, seit Juni 2021 in sportlicher Verantwortung, wird dann in seine beratende Funktion zurückkehren.

Sein Fachwissen ist wirklich beeindruckend

„Jörg Jakobs, meine Vorstandskollegen und ich konnten in der aktuellen Konstellation in Ruhe einen Nachfolger für den Geschäftsführer Sport suchen und hatten Zeit, intensive und gute Gespräche zu führen“, sagte FC-Vizepräsident Eckhard Sauren im Rahmen der Vorstellung. Dabei habe Christian Keller die Geißböcke „absolut überzeugt. Wir haben dabei ausführlich den Weg beleuchtet, den wir nun gemeinsam mit ihm einschlagen wollen. Nach unserem Auswahlprozess bin ich fest davon überzeugt, dass wir mit ihm einen ausgezeichneten Fußballmanager gefunden haben. Seine detaillierten Analysen und sein umfassendes Fachwissen sind wirklich beeindruckend.“

Christian Keller erklärte, dass sich der FC in außergewöhnlichem Maße um seine Person bemüht habe. „Besonders haben mich dabei die Seriosität, Zuverlässigkeit und Professionalität der FC-Verantwortlichen überzeugt. Diese Vertrauensbasis ist mir eminent wichtig, weil nur damit eine effektive Zusammenarbeit möglich wird. Gleichzeitig hat der FC-Vorstand einen durchdachten strategischen Ansatz, um die Zukunft des 1. FC Köln aktiv zu gestalten. Wichtig ist mir zudem, nach rund achteinhalb tollen, aber auch sehr intensiven Jahren beim SSV Jahn Regensburg die neue Aufgabe beim FC mit 100 Prozent Identifikation und 100 Prozent Engagement anzugehen.“ Dafür wird sich der 42-jährige zunächst bis April 2022 eine Pause gönnen und dann erst seinen Dienst beim FC antreten sowie sich öffentlich zu seiner neuen Aufgabe äußern.

Wolf freut sich auf „begehrten Manager“

Auch FC-Präsident Werner Wolf freute sich über die Verpflichtung des „begehrten Managers“, wie er in der Pressemitteilung verlauten ließ. „Seine herausragenden Verdienste in Regensburg lassen sich nicht nur an den sportlichen Ergebnissen ablesen, sondern auch an den Strukturen, die er dort aufgebaut hat. Seine Ausrichtung auf eine nachhaltige Entwicklung im Sportbereich wird auch dem FC guttun.“

58 Kommentare
  1. Sonja Eich sagte:

    Hi zusammen,
    kurze Info: Ich habe soeben vier Kommentare gelöscht, die sich mit Deniz Aytekin statt mit Christian Keller beschäftigt haben. Das geht hier einfach am Thema vorbei. Wenn ihr darüber diskutieren wollt, nehmt Euch doch gerne einen spielbezogenen Artikel, damit die Leute, die hier über Keller diskutieren wollen, dies auch tun können.
    Danke Euch!
    Viele Grüße,
    Sonja

    Kommentar melden
  2. Micha S. sagte:

    Dann ist es der Keller geworden.

    Ich hoffe es passt. Der FC ist schon ne andere Galaxie als Jahn… hoffentlich kommt er mit dem Club und der Stadt zurecht… er wird schon noch merken dass bei uns alles und jeder seinen Senf dazu gibt

    Zumindest ist mir ein aufstrebender Manager weit weit lieber als so ne verbrauchte Alibi Lösung wie Heldt und viele andere.

    In diesem Sinne viel Erfolg und auf eine ruhmreiche Zukunft.

    Kommentar melden
  3. kalla lux sagte:

    Hm, ich kenne den Mann nicht. Liegt wohl daran das ich mich groß nie mit Liga 2 und Regensburg beschäftigt habe.
    Aber Mal eine Frage an die ganzen Kenner hier. Hat er in Regensburg auch Werte geschaffen, oder nur Saniert?
    Den Saniert hat Jacobs schon so gut es ging.
    Was wir brauchen ist jemand der eben Werte schafft. Den wir haben 70 Millionen an Verbindlichkeiten. Da nutz nur kehren halt nicht viel.

    Kommentar melden
  4. Hennes48 sagte:

    Ich bin sehr gespannt, was er für ein Typ ist und wie er arbeitet. Finde es auf jeden Fall erstmal gut, dass kein bloßer „Name“ verpflichtet wurde, sondern dass er ganz geräuschlos und seriös ausgewählt wurde!
    Auf jeden Fall ein großer Fortschritt…
    Zum Schluss bleibt noch meine Hoffnung auszusprechen, dass er deutlich erfolgreicher arbeitet, als der letzte Mitarbeiter, den der FC aus Regensburg verpflichtet hat…:-)))

    Kommentar melden
  5. maradonna sagte:

    Nach Beierlorzer jetzt also Keller. Eine 10 von 10 auf der Skala, ich lach mich schlapp.
    Dass Heldt das Leistungsvermögen von Spielern richtig einordnen kann, zeigt sich jetzt im Nachhinein, z.B. Dennis kann Premier League.
    Wenn Keller eine 10 von 10 ist, ist Heldt eine 100 von 10.

    Scheiss Klüngelei!!!

    moderated
    • Micha S. sagte:

      Dein Ernst? Also der, der ohne Not den Vertrag in einer der finanziell dunkelsten Stunden mit einem Trainer verlängert der 4Monate in Folge verloren hat ist für dich eine 100/10…

      Unfassbar…

      Für sein Gewese und sein Gehalt hätte man einfach mehr erwartet als einen Überforderten Mitarbeiter der es doch glatt geschafft hat eine Saison ohne Mittelstürmer zu spielen und dabei noch Terodde mit Geld ausbezahlt hat damit er verschwindet.

      Er hatte einfach keinen Plan und hat so für sich hingewerkelt… klar war/ist ne schwere Aufgabe, keine Frage aber er war ihr einfach nicht gewachsen.

      In diesem Sinne hoffe ich einfach mal das es Keller besser macht.

      Kommentar melden
  6. Klaus Menzel sagte:

    Ich kenne den Mann genau so wenig wie „kalla lux“ , aber das sind wir ja genau da wo „Gerd1948“ von „frisches neues“ schreibt.
    Die „bekannten“ wie Veh oder Heldt (aber auch schon Schmadtke im letzten Jahr) haben viel Geld verbrannt und dass Keller aus der 2. Liga kommt und bisher mit kleineren Beträgen hantiert hat, kann doch nur gut für einen schulden geplagten Verein wie unseren sein, oder?

    Kommentar melden
    • kalla lux sagte:

      Ohje schon wieder jemand der Schmaddi als Geldverbräter bezeichnet.
      Ich will dir nicht widersprechen, aber bitte rechne einfach mal gegen wie viele Werte der Mann erschaffen hat. DAs selbe macht er jetzt übrigens auch beim VW Club.
      Und nein, egal wie du es drehst.
      Er , Keller muss jetzt fast bei jedem Transfer Treffer landen. Die danach auch gutes Geld bringen. Und bitte schau auch mal nach, was zuerst in Regensburg passiert ist.
      Klar 3-4 Liga Kicker kosten nicht so viel, hast du schon recht!

      Kommentar melden
          • Daim71 sagte:

            Der Gesamtetat ist entscheidend.

            Da hatte die Jahn nur 7,5 Millionen für alles.

            Da sind alle Kosten enthalten.

            Modeste , Hirn und Hektor verdienen zusammen mehr.

          • Boom77 sagte:

            Da hat Daim71 vollkommen recht. Du kannst ja nicht erwarten, dass jemand in Regensburg einen Kaderwert von 50 Mio. hinzaubert. Die haben vor 7 Jahren 3. Liga gespielt, wofür Keller nichts kann.

            Du solltest Dich eher darüber aufregen, dass er aus Baden-Württemberg kommt und mal beim Express nachlesen, ob der gerne Schnitzel brät und isst. Dann hast Du was, worüber Du dich echauffieren kannst. Das hätte auch mehr Gehalt als dein Werte-Geschwurbel.

  7. Gerd1948 sagte:

    Ich könnte mich jetzt nicht erinnern, dass ein Regensburger Spieler für viel Geld transferiert wurde, aber ich weiß jetzt auch nicht, welche Spieler man in Regensburg bevorzugt gesucht hat. Muss man meiner Meinung einfach mal abwarten, wie er arbeitet, denn natürlich gilt es neben Jugendspielern auch gute Einkäufe zu tätigen, wie es eben bei Bornauw und Skhiri war. Optimal wäre es jedes Jahr einen Spieler für eine hohe 7- stellige Summe, wenn nicht gar kleine 8 -stellige wie im Falle Skhiri zu erwirtschaften. Man schwächt die Mannschaft vllt in der Substanz und Struktur nicht zu sehr und baut nach und nach die Verbindlichkeiten ab. Zwingend erforderlich bleibt aber eben auch durch den Einbau junger Spieler das Gehaltsgefüge zu reduzieren und damit kostengünstiger zu operieren. Dass die Mannschaft in den letzten Jahren einfach überteuert war ist ja keinem verborgen geblieben.

    Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Ne Antwort kann man auch nicht immer geben. Ich denke Keller hatte einfach auch sicher ne andere Aufgabe, wenn es heißt einen limitierten 2.Ligisten in dieser Liga zu etablieren. Jetzt ist eben ne Etage höher mit dem Unterschied, dass wir durch Corona und andere Unannehmlichkeiten hoch verschuldet sind. Aber ich geh jetzt mal forsch davon aus, dass der Keller das weiß und er wem auch immer nen Sanierungsplan in Aussicht gestellt hat Wer soll denn sagen können, ob das in Zukunft in die richtige Richtung läuft. Immerhin hat er 5 Monate Vorlauf und wird sicher das ein-oder andere Gespräch mit Jörg Jakobs noch führen. Verbindlichkeiten gibts in dieser Hinsicht nicht. Du könntest natürlich jetzt auf den Tisch hauen und sagen „Buh, warum holen wir denn den Sami nicht oder sonst wen, der in Liga 1 schon gearbeitet hat, aber ich glaube nicht, dass einer zwingend mehr erreicht, nur weil er in diesem Metier 1.Liga Erfahrung hat.

        Kommentar melden
  8. FC Neukoelln sagte:

    „Besonders haben mich dabei die Seriosität, Zuverlässigkeit und Professionalität der FC-Verantwortlichen überzeugt.“

    Ich möchte gar nicht bestreiten, dass jene 3 Eigenschaften in den Reihen unserer Vereinsführung zu finden sind, jedoch hätte ich zu gerne gewusst, wen genau und was im Speziellen Keller damit meint. Das können eigentlich nur Jakobs und Wehrle sein. Die 3 Herren im Vorstand sind den Nachweis dessen meiner Meinung nach noch schuldig.

    Kommentar melden
  9. Max Moor sagte:

    Maradonna , das Dennis gut Fußball spielen kann war doch logisch . Der hatte Champions League gespielt und da auch Tore gemacht und für Aufsteiger Watford zeigt er seid Saisonbeginn Leistung genauso Jhon Cordoba , genauso Serhou Guirassy . Das waren Alles Gute Spieler die aber mit gesetzten Spielern im Team wohl nicht klar kommen . Wenn Dennis gut im Training war durfte dieser trotzdem nicht da verliert ein Spieler auch die Lust . Arokodare kann auch nicht schlecht sein wenn der in Lettland 26 Buden macht

    moderated
  10. Gerd1948 sagte:

    Sorry Sonja off topic, weil man ja bei kurz und knapp sich nicht mehr äußern kann, aber wer bitte schön ist denn noch alles nicht geimpft in der Bundesliga??? Es ist für mich unfassbar unprofessionell, was man da an Nachrichten erhält. Lag mir jetzt einfach auf dem Gemüt. Keller jedenfalls sollte auch, wenn er eben nicht als 9 oder 10 bezeichnet werden kann, ne faire Chance bekommen.

    moderated
  11. Gerd1948 sagte:

    Ja Klaus. Sonja und Marc sollen aber ruhig auch mal klare Kante zeigen und alle Kommis einfach mal öfters löschen, wenn sie nichts mit dem Artikel zu tun haben auch solche harmlosen von mir, in dem ich nur auf den Nonsens antworte. Das gehört genauso wenig dann dahin. Mit geht diese Endlosschleife eben immer auf die Nerven. Alle gegen Timo, alle gegen Czichos, alle gegen den dummen Klüngelclub FC, Besserwessis halt :-) Ich kann dann nicht an mir halten und muss zurück schreiben. Sauren hat jetzt posaunt, dass der FC ne 9-10 sucht und präsentiert, aber es wird Keller sein, der zerrissen wird wenn er denn die 1.Graupe verpflichtet hat. Czichos und Horn werden immer angeprangert oder Özcan, aber welcher Mann stellt die denn auf? Die stellen sich nicht selber auf. Da wird gar nicht drauf eingegangen weil einfach 08/15 bashen ach so viel einfacher ist. Das nervt und macht mich fuchsig, obwohl es wahrscheinlich der ein oder andere Kommi nicht verdient hätte beantwortet zu werden. Es ist und bleibt ein Frustabbau und Ausgleich für zu viele Leute hier, das ist schade, denn das kostenfreie Forum verdient was besseres.

    Kommentar melden
  12. Daim71 sagte:

    Ich finde die Entscheidung mit Keller eine mutige Lösung.

    Keller hat in Regensburg gute Arbeit geleistet. Wenn man in Regensburg mit dem kleinen Etat die Klasse hält und in diesem Jahr sogar derzeitig vorne mit mischt, der hat eben alles richtig gemacht.

    Ich finde die Entscheidung nicht schlecht.
    Weil er in Regensburg Sportlich und Kaufmännisch komplett verantwortlich war.
    D.h. falls uns Wehrle verlassen sollte, könnte zur Not auch Keller das mit machen.

    Kommentar melden
    • Kurti sagte:

      Vielleicht kann Keller ja auch gut Rasen mähen, dann könnte er zur Not auch den Greenkeeper ersetzen und Wehrle.
      Ich kenne den Herrn nicht. wirklich.
      Ist aber eher eine andere Kategorie als die versprochen wurde.
      Eckehard Sauren hat sich einfach viel zu weit aus dem Fenster gelehnt, weil er nur eine Handvoll Kategorie 9-10 gibt.

      Kommentar melden
      • Daim71 sagte:

        Tja wenn Du mit der Kategorie 9-10 mit großem Namen meinst, magst Du recht haben.

        Ich denke Sauren meinte die Eignung und Arbeitsweise.

        Gemäß Kicker heute:
        „Die Geschäfte führte der 42-Jährige zwischen 2013 und 2021 bereits bei Jahn Regensburg, wo er sowohl die sportliche als auch die kaufmännisch-administrative Verantwortung trug. In dieser Zeit stieg der Jahn aus der 4. in die 2. Liga auf, wo er sich längst etabliert hat.“

        Wie schon gesagt eine mutige Entscheidung.
        Ich sage nur Baumgart auch das war eine mutige Entscheidung.

        Wen hätte der FC denn
        nach der Meinung holen sollen ?
        Ich kenne keinen Sport Manager mit großem Namen der frei wäre !

        Auf Keller wäre ich auch nicht gekommen, aber ich denke und hoffe das vorab eine Analyse gemacht wurde.

        Wir brauchen jemanden der mit dem Geld umgehen kann.

        Daher lassen wir uns überraschen und wünschen Ihm alles Gute in Köln.

        Kommentar melden
  13. Struwwelpeter sagte:

    Ich meine mich zu erinnern, dass der Geissblog vor ein paar Wochen bereits einen Artikel zu Kellers Werdegang gepostet hatte. Keller hat Jahn Regensburg grundsaniert und keinen Stein auf dem anderen gelassen. Der Club steht heute so gut da wie noch nie in seiner Vereinsgeschichte. Es gab aber dort vor allem zu Beginn viel Gegenwind. Ich denke, er ist ein guter Mann und kann unserem Club gut tun. Die einzige Unbekannte ist für mich, wie er sich in einer Medienstadt wie Köln zurecht finden wird. Was sein fachliches Profil betrifft, scheint er sehr gut zu sein. Ich denke, das kann was werden mit dem neuen Kölner Dreigestirn, Keller, Kessler und Berg.

    Kommentar melden
    • Daim71 sagte:

      Richtig habe diesen Artikel auch gelesen.

      #——–#
      Quelle Wirtschaftszeitung:
      Apropos durchhalten: Wie ist der Jahn bislang durch die Pandemie gekommen?

      Im Ergebnis sind wir bis dato trotz großer Herausforderungen exzellent durchgekommen. Wir haben die Saison 2019/20, die ja eine Rumpf-Pandemie-Saison war, mit sportlich sehr gutem Erfolg und mit wirtschaftlich sehr gutem Ergebnis von 5,4 Millionen Euro Gewinn abgeschlossen. Auch die vergangene Spielzeit 2020/21 wird trotz der Umsatzeinbußen mit einem positiven Ergebnis bilanziert werden. In den von Corona geprägten Saisons haben wir ergo keinen Verlust gemacht und sind somit ohne Rückgriff auf die Substanz ausgekommen. Darin unterscheiden wir uns maßgeblich von nahezu allen anderen Profifußballklubs in Deutschland. Das freut mich sehr und ist ein Kompliment an alle meine Mitarbeiter, die sehr hart für diesen Erfolg gearbeitet haben.
      #—————-#
      Wer weiß schon wie wir mit Keller durch die Pandemie gekommen wären.

      Kommentar melden
  14. Düxxer Stropp sagte:

    Ich finde die Personalien „Keller“ spannend, da seine Strategie eine Mannschaft zu entwickeln zu der unseres Trainers zu passen scheint: bei beiden steht das Kollektiv vor der Suche / Integration nach großen Stars. Aus diesem Grund entwickelt sich bei mir durchaus die Phantasie, dass Keller sehr gut zu uns passen könnte!

    Kommentar melden
  15. Positive Stimmung sagte:

    Ja, und vor allem jemand mit Fachwissen. Dann müssen die Spieler immernoch nicht alle einschlagen, aber diese werden uns dann zumindest nicht jahrelang zur Last fallen, da die Gehälter zu hoch und nicht leistungsgerecht sind.

    Der Auszug hier beschreibt es doch sehr gut.
    Daim71sagte:
    23. November 2021, 22:14 Uhr um 22:14

    Jemand mit Fachwissen. Sowas brauchen wir. Für mich ist das eher eine 9 – 10 als die Herren, die die Spieler nicht leistunnsgerecht bezahlt haben. Man muss das große Ganze im Kopf haben als Geschäftsführer. Da sollten viele hier mal nicht meckern, sondern überlegen, was sie als 9-10 denn haben wollen. Jemand, der einen riesigen Namen hat, kein Fachwissen außer Profi und dann noch viel zu viel verdient?
    Der Mann hat es studiert und in Regensburg über 8 Jahre nachgewiesen. Hoffentlich bekommt er die Zeit. Sonst wird nie wieder was aus uns.

    Ich hoffe aber auch mal, dass mehr Entscheidungen intern bleiben und nicht vorzeitig an die Öffentlichkeit kommen wie vorher immer wieder mal. Das ist auch unseriös. Das liegt aber auch daran, dass bei uns viele mitmischen. Aber jetzt nicht das Thema.

    Kommentar melden
  16. Positive Stimmung sagte:

    Sorry das war zu Verwirrend von mir. Hier der komplette Auszug von oben auf den ich hinweisen will.

    Daim71sagte:
    23. November 2021, 22:14 Uhr um 22:14
    Richtig habe diesen Artikel auch gelesen.

    #——–#
    Quelle Wirtschaftszeitung:
    Apropos durchhalten: Wie ist der Jahn bislang durch die Pandemie gekommen?

    Im Ergebnis sind wir bis dato trotz großer Herausforderungen exzellent durchgekommen. Wir haben die Saison 2019/20, die ja eine Rumpf-Pandemie-Saison war, mit sportlich sehr gutem Erfolg und mit wirtschaftlich sehr gutem Ergebnis von 5,4 Millionen Euro Gewinn abgeschlossen. Auch die vergangene Spielzeit 2020/21 wird trotz der Umsatzeinbußen mit einem positiven Ergebnis bilanziert werden. In den von Corona geprägten Saisons haben wir ergo keinen Verlust gemacht und sind somit ohne Rückgriff auf die Substanz ausgekommen. Darin unterscheiden wir uns maßgeblich von nahezu allen anderen Profifußballklubs in Deutschland. Das freut mich sehr und ist ein Kompliment an alle meine Mitarbeiter, die sehr hart für diesen Erfolg gearbeitet haben.
    #—————-#
    Wer weiß schon wie wir mit Keller durch die Pandemie gekommen wären.

    Kommentar melden
  17. FC Neukoelln sagte:

    Sag mal Anti Raute, Du hattest doch neulich erst mal wieder mit angeblichem Insiderwissen geglänzt und den Deal mit Arabi als „längst feststehend“ verkauft. Und weiter wüsstest Du auch nicht, warum das noch nicht kommuniziert würde. Was los da? Deine Quelle ist das Büdchen am Stadion, nehme ich an.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar