,

„Ich bin bereit!“ Skhiri will schon gegen Mainz ran


Ellyes Skhiri ist zurück. Was nach über fünf Wochen kaum möglich schien, ist seit Donnerstag eine ernsthafte Hoffnung für die Geißböcke. Der Tunesier trainierte am Vormittag vollständig mit der Mannschaft und erklärte hinterher: „Ich bin bereit.“ Aber wird Steffen Baumgart den defensiven Mittelfeldspieler wirklich schon beim 1. FSV Mainz 05 am Sonntag einsetzen?

Köln – Noch am Dienstag hatte es nicht nach einem frühzeitigen Comeback von Ellyes Skhiri ausgesehen. Der 26-jährige hatte am Montag und Dienstag nicht mit der Mannschaft trainieren können. Nach über fünf Wochen ohne Training und einer Fraktur im rechten Knie schien ein Einsatz am Sonntag bei Mainz 05 ausgeschlossen.

Steffen Baumgart sah es ebenfalls so. „Für Sonntag würde ich ihn nicht einplanen“, hatte der FC-Trainer noch am Dienstag erklärt. Oder hatte der 49-jährige gepokert und sich nicht in die Karten schauen lassen? Denn am Mittwoch absolvierte Skhiri bei den FC-Ärzten einen letzten Check. Ein neuerliches MRT ergab, dass die Verletzung vollständig auskuriert war. Anschließend gaben die Docs grünes Licht für die Trainingsrückkehr des Leistungsträgers.

Training ohne Probleme und mit Zweikämpfen

Und so stand Skhiri am Donnerstag beim fast zweistündigen Training über die volle Distanz auf dem Trainingsplatz, absolvierte nicht nur erste Übungen, sondern ging auch schon in die Zweikämpfe und spielte auch in den abschließenden Spielformen mit. Keine Anzeichen einer Verletzung, keine Anzeichen, dass Skhiri noch zurückziehen würde. Das bestätigte der 26-jährige hinterher auch in einer Medienrunde.

„Ich bin froh wieder voll trainieren zu können. Der Trainer wird die beste Entscheidung für mich und das Team treffen, ob ich dem Team helfen kann, aber ich bin bereit“, sagte der defensive Mittelfeldspieler. Skhiri hatte sich Anfang Oktober in einem Länderspiel für sein Land am rechten Knie verletzt und war fortan mit einer Fraktur ausgefallen. „Es ist ein gutes Gefühl, wieder zurück auf dem Trainingsplatz zu stehen. Jetzt geht es darum, wieder das Gefühl für die Situationen im Spiel zu bekommen.“

Das wird sicher der Moment der Wahrheit werden

Schmerzen hat Skhiri schon länger nicht mehr, weshalb er bereits früh mit dem Aufbautraining hatte beginnen können. „Es war komisch, weil ich zwar verletzt war und trotzdem viele Sachen machen konnte, ohne Schmerzen zu haben“, sagte Skhiri, der aber weiß, dass Training und Bundesliga zwei unterschiedliche Dinge sind. „Mal schauen, wenn der erste Kontakt kommt, wie es sich dann anfühlt. Das wird sicher der Moment der Wahrheit werden.“ Doch nun gibt es die Hoffnung, dass Skhiri tatsächlich schon am Sonntag wieder für den FC wird auflaufen können – oder zumindest als Joker im Kader stehen kann.

8 Kommentare
  1. Carlo Korrupto sagte:

    Das sind doch mal erfreuliche Neuigkeiten, der Motor ist zurück!
    Auch wenn ich mir einerseits einen Einsatz gegen Mainz wünsche, ist es andererseits vermutlich besser kein Risiko einzugehen und ihn noch nicht einzusetzen. Die Verantwortlichen werden schon die richtige Entscheidung treffen!

    Kommentar melden
    • Micha S. sagte:

      Warum sollte es besser sein ihn nicht spielen zu lassen?

      Wenn er bis Sa. Alle Einheiten mitmacht und dort ohne Probleme mitzieht sollte er zumindest eine Alternative sein.

      Man lässt ihn ja jetzt auch nicht halb verletzt trainieren,

      die Frage sollte eher sein ob er mit diesem Trainingsrückstand besser ist als die Alternativen.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar