,

„Keine Wunderheilung“, aber Modeste ist fit für Gladbach

Anthony Modeste beim Training am Geißbockheim. (Foto: Bopp)

Anthony Modeste wird rechtzeitig für das Derby des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach fit. Der Angreifer hatte sich am Sonntag im Spiel beim 1. FSV Mainz 05 eine Prellung zugezogen, konnte am Donnerstag aber wieder mit der Mannschaft trainieren. Trainer Steffen Baumgart sieht einen Einsatz des 33-jährigen nicht in Gefahr.

Köln – Es war eine gute Neuigkeit am Donnerstag, als die Spieler des 1. FC Köln auf den Platz eins am Geißbockheim kamen: Anthony Modeste war mit dabei und trainierte auch mit Ball und Mannschaft. Seine schmerzhafte Hüftprellung hat der Franzose überwunden. Dem Derby am Samstag gegen Mönchengladbach steht nichts im Wege.

Mehr als nur eine Option

Das bestätigte Steffen Baumgart nach dem Training auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am Samstag: „Tony fühlt sich gut“, sagte der FC-Trainer. „Das ist keine Wunderheilung. Es war eine Prellung, und gerade an der Stelle muss man aufpassen. Da geht es um das Schmerzempfinden und wie man das Hämatom behandelt bekommt. Er läuft wieder normal und nicht wie sein eigener Großvater. Das ist wichtig. Er hat noch keine Zweikämpfe gemacht, aber das kommt, sodass er mehr als nur eine Option sein wird.“

Fünf Tore in zehn Spielen gegen Gladbach

Wie wichtig Modeste für den FC ist, lässt sich an den Kölner Statistiken ablesen: Acht der 18 Bundesliga-Tore gehen auf das Konto des Franzosen, zusätzlich die beiden Pokal-Tore in Stuttgart. In Mainz traf mit Salih Özcan erstmals seit dem 1. Oktober wieder ein anderer Spieler als Modeste für den FC.

Der Mittelstürmer traf in seiner Karriere in zehn Spielen gegen Gladbach bislang fünf Mal, zweimal für Hoffenheim, dreimal für die Geißböcke. Unvergessen sein Kopfballtor zum 1:0-Heimsieg in der Hinrunde der Saison 2015/16, als Modeste gerade erst aus Hoffenheim in die Domstadt gewechselt war. Am Samstag bekommt er nun die Möglichkeit, seiner Bilanz weitere Tore gegen den Kölner Erzrivalen hinzuzufügen – und einen weiteren Derbysieg.

5 Kommentare
  1. FC Neukoelln sagte:

    Jesses Maria Heiland Sakramento Kruzifix nochamal leck mich in de Täsch yes!
    Erst die Ankündigung der original 97er Derby-Unterhose von Martin Duda live im Stadion und dann auch noch Entwarnung beim Tünn. Jetzt wollen wir aber mal sehen wo das Fohlen und der Frosch seine Locken hat!

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Ja wir tischen nur vom feinsten auf auch, wenn sich hohe Prominenz ankündigt. Horn war einfach nicht wirklich mehr in mit dem Barbarossa Bart. Es reicht ja wenn der Barbarossaplatz eine Baustelle ist. Auch Baumgart hat sich ja nicht wegen dem Brauch rasiert sondern bringt euch auch den nötigen Respekt entgegen Eure höchste Durchlaucht.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar