1. FC Köln, Training, Ultras beim Training (1. FC Köln), 18.12.2021, Bild: Herbert Bucco

Ultras beim Abschlusstraining: Baumgart hat 2021 noch ein Ziel

Der 1. FC Köln ist in praktisch allen Belangen fußballerisch und auch im Ergebnis deutlich besser durch die Hinrunde gekommen als in der Vorsaison. Steffen Baumgarts Devise zeigt sich in den Statistiken. Und doch gibt es ein Ziel, welches der FC-Trainer in der Hinrunde noch erreichen will. Damit es damit klappt, kamen am Samstag rund zweihundert FC-Ultras zum Abschlusstraining und machten die Baumgart-Truppe heiß.

Köln – Seit März 2020 sind die Ultras des 1. FC Köln nicht mehr mit organisiertem Support im RheinEnergieStadion aufgetreten. Die aktive Fanszene zeigte sich in den vergangenen Monaten, wenn überhaupt, vereinzelt und nicht geschlossen in Müngersdorf. Dafür liefen am Samstag rund zweihundert von ihnen am Geißbockheim auf und begleiteten das Abschlusstraining des FC im Franz-Kremer-Stadion.

Steffen Baumgart, der den Anhängern zusammen mit der Mannschaft für die Unterstützung dankte und sich einige Worte der Vorsänger anhörte, dürfte diese Aktion als Steilvorlage nutzen, um seine Spieler am Sonntag gegen den VfB Stuttgart noch mal so richtig heiß zu machen. Während die Ultras sich am Samstag auch für den Derbysieg gegen Borussia Mönchengladbach (4:1) bedanken, will der FC-Trainer am Sonntag den nächsten Schritt in dieser Saison machen.

FC schießt doppelt so viele Tore wie letzte Saison

Vor Abschluss der Hinrunde hat der 1. FC Köln bereits mehrere Ziele erreicht. Er hat nach 16 Spieltagen schon zehn Punkte mehr geholt als in der vergangenen Saison zum gleichen Zeitpunkt. Der FC hat zwar genauso viele Gegentore kassiert (27), wie in der Vorsaison – die Geißböcke haben dafür jedoch doppelt (!) so viele Tore geschossen (26 statt 13).

Überhaupt hat der 1. FC Köln in dieser Saison bislang nur die Hälfte der Spiele verloren, die man unter Markus Gisdol in der Vorsaison verloren hatte (vier statt acht). Der FC unter Baumgart ist extrem schwer zu bezwingen, und das passt wiederum zu einem weiteren Ziel des neuen Kölner Trainers: “Ich möchte mehr Spiele gewinnen als verlieren”, hatte der 49-jährige zum Amtsantritt erklärt. Und tatsächlich: Den fünf Siegen stehen nur vier Niederlagen gegenüber – nur der FC Bayern hat weniger Spiele verloren! Die Geißböcke sind erfolgreich, daran kann es keinen Zweifel geben.

FC-Devise: Schießt ein Tor mehr als der Gegner!

Und doch: Ein Ziel hat Baumgart noch, nachdem vor einer Woche der Heim-Nimbus der Unbesiegbarkeit gefallen, dafür am Dienstag endlich der erste Auswärtssieg gelungen war. “Wir hängen nur noch einer Statistik nach: dass wir noch nicht zu Null gespielt haben”, sagte Steffen Baumgart am Freitag. In 16 Bundesliga-Spielen ist dem FC das bislang noch nicht gelungen. Auch, wenn diese Statistik durchaus zu Baumgart passt. Schließlich schickt der einstige Bundesliga-Stürmer seine Mannschaft nicht mit der Devise auf den Platz: Kassiert ein Gegentor weniger als der Gegner! Die FC-Devise lautet: Schießt ein Tor mehr als der Gegner!

Trotzdem: Keine Gegentore zu bekommen, würde die Sache für den FC manchmal durchaus erleichtern. “Du darfst nicht nur Wünsche haben, sondern musst dafür arbeiten”, formulierte Baumgart am Freitag das Motto, um dieses Ziel am Sonntag gegen Stuttgart zu erreichen. Da trifft es sich gut, dass es den Geißböcken zumindest in einem Pflichtspiel in dieser Saison schon gelungen ist – die Null hinten drin. Im DFB-Pokal beim VfB Stuttgart.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen