Pierre Nadjombe im Duell mit Uerdingens Jason Prodanovic. (Foto: IMAGO / Brauer-Fotoagentur)

Pierre Nadjombe im Duell mit Uerdingens Jason Prodanovic. (Foto: IMAGO / Brauer-Fotoagentur)

2:0-Führung verspielt: Fehlende Cleverness kostet U21 den Sieg in Uerdingen

Sie hatten den Sieg bereits vor Augen, doch am Ende reichte es nur zu einem Unentschieden: Die Not-Elf der U21 des 1. FC Köln gab beim abgeschlagenen Schlusslicht der Regionalliga West eine 2:0-Führung noch aus den Händen. Vor 640 Zuschauern in Velbert reichte es nur zu einem 2:2 (1:0) beim KFC Uerdingen.

Aus dem Stadion Velbert berichtet Daniel Mertens

Kölns Trainer Mark Zimmermann änderte seine Startelf im Vergleich zur Vorwoche auf vier Positionen: Jonas Urbig, Mathias Olesen, Marvin Obuz und der Rückkehrer Olli Schmitt rückten für Julian Roloff, Erkan Akalp und die beiden Verletzten Tommy Kraus und Noel Futkeu in die Mannschaft. Mit Urbig, Philipp Wydra, Pierre Nadjombe und Rijad Smajic standen diesmal sogar vier Spieler beim Anstoß auf dem Platz, die noch für die Kölner U19 spielberechtigt sind. 

Erste Halbzeit

Der auffälligste Akteur der Anfangsphase war mit Yusuf Örnek einer der beiden Kölner Innenverteidiger. Zunächst hätte er mit einem leichtfertigen Ballverlust als letzter Mann beinahe die Uerdinger Führung verursacht, doch Urbig parierte stark gegen Shun Terada (12.). Wenige Augenblicke später verwertete Örnek einen von Olesen verlängerten Wydra-Freistoß am zweiten Pfosten zum 1:0 aus Kölner Sicht (14.). 

Die U21 agierte in der Folgezeit jedoch zu passiv, ließ die Offensivwucht der Dreierreihe um Obuz, Wydra und Pierre Nadjombe ungenutzt. Stattdessen kam der KFC beinahe zum Ausgleich, doch Urbig parierte abermals stark gegen Schlösser (36.). Als stabiler Rückhalt in der Abwehr entpuppte sich der 17-jährige Rijad Smajic als zweiter Innenverteidiger. 

Zweite Halbzeit

Die U21 erwischte gegen die kurz vor der Pause bissiger werdenden Uerdinger nach dem Seitenwechsel einen Traumstart. Ricardo Henning flankte in den Strafraum und Olli Schmitt drückte den Ball per Kopf über Uerdingens Keeper zum 2:0 ins Tor (48.). Kurz darauf wäre Obuz beinahe das schnelle 3:0 und damit die frühe Vorentscheidung gelungen (53.). Mitte der zweiten Hälfte wurde Uerdingen schließlich wieder stärker, weil die U21 den Gegner zu tief in die eigene Hälfte vorstoßen ließ. 

In der 72. Minute feierten mit Justin Petermann und Philipp Höffler zwei Spieler ihre Comebacks nach Verletzungspausen. Für Höffler, der für Henning auf die Rechtsverteidiger-Position rückt, war es das erste Regionalliga-Spiel seit dem 20. März 2021. Fatalerweise war es eben jener Spieler, der mit seiner Grätsche ins Leere gegen Shun Terada dessen Anschlusstreffer ermöglichte (78.). Uerdingen witterte nun Morgenluft und Pepijn Schlösser traf sehenswert per unhaltbarem Distanzschuss zum 2:2 (81.). In den letzten Minuten waren die Gastgeber dem Siegtreffer sogar näher als die Kölner. 

Fazit

Am Ende fehlte der Kölner Rumpf-Elf die Cleverness gegen leidenschaftlich kämpfende Uerdinger. Dennoch hätte die U21 die Führung über die Zeit bringen und das Spiel gewinnen müssen. Durch die Auswechslung Hennings ging auf der rechten Seite Stabilität im Kölner Spiel verloren. Für die U21 geht es nun am kommenden Samstag (14 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück weiter. Dann dürfte sich das Gesicht der Mannschaft nach zwei Partien als verkappte U19 wieder deutlich ändern.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen