Urbig, Horn und Schwäbe im Training. (Foto: Bucco)

Urbig, Horn und Schwäbe im Training. (Foto: Bucco)

Die Vorentscheidung: Horn chancenlos gegen Schwäbe?

Timo Horn wird aller Voraussicht nach das DFB-Pokal-Spiel des 1. FC Köln gegen den Hamburger SV am Dienstag verpassen. Der Torhüter ist krank und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Damit verpasst die bisherige Nummer eins die Chance, sich nach der Verletzungspause Ende 2021 im Kampf um die Position im Tor zurückzumelden. Bleibt Marvin Schwäbe damit sicher im FC-Tor?

Marvin Schwäbe hat gepunktet. In den fünf Spielen zum Abschluss der Hinrunde konnte der FC mit dem 26-Jährigen im Tor zehn Punkte einfahren und gegen Stuttgart erstmals in dieser Bundesliga-Saison ohne Gegentor bleiben. Zum Rückrunden-Auftakt in Berlin zeigte Schwäbe eine starke Leistung und trug nicht nur mit seiner “Riesenparade” (Baumgart) gegen Maolida zum Auswärtssieg bei.

In Berlin saß Timo Horn noch dick eingewickelt auf der Ersatzbank. In dieser Woche meldete sich die langjährige Nummer eins nun krank. Der FC hat eine mögliche Corona-Infektion nicht bestätigt. Jedoch ist dies die Vereinspolitik, und somit ist es unklar, wie lange der 28-Jährige wirklich ausfallen wird. Steffen Baumgart allerdings ließ am Donnerstag durchblicken, dass Horn mindestens gegen den FC Bayern und im DFB-Pokal gegen den Hamburger SV fehlen wird.

Baumgart: “Keine einfache Situation für Timo”

Sollte Horn das Spiel gegen den HSV verpassen, würde der FC-Keeper wohl auch den Kampf um die Nummer eins für den Rest der Saison verlieren. Baumgart hatte vor dem Spiel in Berlin erklärt, dass die endgültige Entscheidung nach dem Spiel gegen den VfL Bochum (am 22. Januar) fallen werde. Bis dahin hätten sich Schwäbe in der Bundesliga und Horn im Pokal noch einmal empfehlen sollen. Vor allem aber hätte sich Horn nach seiner Verletzung im Training zurückarbeiten sollen.

Nun stellte Baumgart nach dem erneuten Horn-Ausfall klar: “Das bedeutet, dass Timo klar im Hintertreffen ist.” Der 50-Jährige wünschte Horn vor allem Gesundheit und dass er so schnell wie möglich auf den Trainingsplatz zurückkehre. Doch der FC-Trainer sagte auch: “Ich will nicht lapidar sagen, dass es Pech ist, aber es ist für Timo keine einfache Situation.”

Denn alle wissen nun: Sollte Schwäbe nicht in ein Leistungsloch fallen und plötzlich zahlreiche Fehler begehen, wird der Sommer-Neuzugang seinen Platz im Tor behalten und als Nummer eins die Rückrunde bestreiten. Baumgart kündigte zwar an, nach Horns Genesung “die Situation zu bewerten und neu anzuschauen”. Doch die Vorentscheidung ist gefallen: Alles spricht für Schwäbe.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen