Mark Zimmermann. (Foto: Bopp)

Mark Zimmermann holte mit der U21 bislang 35 Punkte. (Foto: Bopp)

Trainingslager in Spanien? U21 startet in die Zeit nach Laux

Das letzte Spiel in Lippstadt ist gefühlt gerade erst abgepfiffen worden, da ist die kurze Weihnachtspause für die U21 des 1. FC Köln auch schon wieder vorbei. Immerhin: Dank des ausgeschiedenen Kapitäns Marius Laux genießt das Team einen freien Tag mehr als ursprünglich geplant.

Köln – Mit dem Kopfballtor zum 1:1 in Lippstadt bescherte Laux nämlich nicht nur sich selbst ein perfektes Abschiedsgeschenk, sondern verhinderte auch eine Niederlage zum Jahresabschluss. Für diesen Fall, das hatte der Trainer Mark Zimmermann zuvor in Aussicht gestellt, würde der Trainingsstart erst am 4. Januar stattfinden.

„Wir wollten vier Punkte aus den ersten beiden Spielen der Rückrunde vor Weihnachten holen“, sagte der Coach vor dem Trainingsstart dem GEISSBLOG. Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Schalkes U23 musste also mindestens ein Zähler her, um das Ziel zu erreichen. Dank des 1:1 in Lippstadt standen die notwendigen vier Punkte auf der Habenseite. „Sonst hätten wir am 3. Januar schon begonnen“, verriet Zimmermann.

Darf die U21 nach Spanien ins Trainingslager?

Immerhin: Die Rückkehr in den Alltag wird versüßt durch die Aussicht auf andalusischen Sonnenschein. Zwei Tage nach dem Trainingsauftakt soll es für das Team am Donnerstagmorgen ins Trainingslager gehen, zunächst per Flug nach Malaga und von dort weiter ins in eine Fahrstunde entfernte Marbella.

Dieser Plan steht jedoch unter dem Vorbehalt, dass die pandemische Situation es immer noch erlaubt. Vom 6. bis zum 13. Januar will die FC-Reserve ihr Quartier im Barceló-Hotel in Marbella beziehen. Vereinbart wurden für diesen Zeitraum zwei Testspiele: am 8. Januar (15:30 Uhr) gegen den ungarischen Zweitligisten Diósgyőri VTK und am 12. Januar (15:30 Uhr) gegen den spanischen Viertligisten Vélez CF.

Nach dem Laux-Karriereende: Verletzte kehren zurück

Nur zwei Tage nach der Rückkehr aus dem Trainingslager steht im heimischen Franz-Kremer-Stadion bereits das nächste Testspiel an. Am 15. Januar (12 Uhr) empfängt die U21 den FC Rot-Weiß Koblenz. Das Duell gegen den aktuellen Tabellen-Dreizehnten der Regionalliga Südwest hätte eigentlich bereits im vergangenen Sommer stattfinden sollen, musste seinerzeit jedoch abgesagt werden, da die Koblenzer im Verbandspokal gefordert waren.

Abgesehen von Marius Laux, der seine aktive Karriere beendet hatte, um zum 1. Januar auf den Posten des Profi-Teammanagers zu wechseln, bleibt der Kernkader der U21 wohl unverändert. Externe Neuzugänge sind nicht geplant. Diese scheinen auch nicht nötig, wird es im Lauf der Rückrunde doch genügend interne Rückkehrer nach langwierigen Verletzungen geben.

Philipp Höffler, Jae-Hwan Hwang und Mischa Häuser sind wieder im Training und bieten dem Trainer mittelfristig wieder mehr Perspektiven. Hwang verzichtete auf eine Reise über die Feiertage in seine südkoreanische Heimat, zu unsicher war die Situation aufgrund der Corona-Situation.

Hwang spielt um seine Zukunft beim FC

Für Hwang bricht eine entscheidende Halbserie an: Die Ausleihe von Ulsan Hyundai, die im Januar 2020 begonnen hatte, endet im Sommer. Nach starken Auftritten im Vorjahr warfen mehrere langwierige Verletzungspausen den 20-Jährigen seither insbesondere körperlich weit zurück. Aktuell sieht es danach aus, als würden sich die Wege im Sommer trennen.

Auch Bilal Ksiouar startet im Januar nach seinem Kahnbeinbruch wieder ins Training. Der Verteidiger wird jedoch auch noch einige Wochen brauchen, bis er seine Normalform wieder erreicht hat.

Bei Vincent Friedsam hoffen die Verantwortlichen auf eine Rückkehr im Januar. Das 19-jährige Torwarttalent konnte verletzungsbedingt in dieser Saison noch kein Spiel absolvieren. Zuletzt trainierte daher mit Tobias Trautner abermals ein vertragsloser Torwart bei der U21 mit, um in den Übungseinheiten ausreichend Schlussmänner zur Verfügung zu haben.

Sohn von Bundesliga-Torwart nicht mehr im Training

Das Agreement mit dem Sohn des ehemaligen Bundesliga-Torwarts des VfB Stuttgart, Eberhard Trautner, endete jedoch zum Jahresende. Eine Verpflichtung war nicht angedacht. Sollte Friedsam weiter ausfallen, würde die U21 möglicherweise erneut einen vertragslosen Schlussmann zum Training einladen. Luca Schlax (Kreuzbandriss), Georg Strauch (Kreuzbandanriss) und Meiko Sponsel (Schulter-OP) werden der U21 hingegen noch für unbestimmte Zeit fehlen.

In der Rückrunde will Zimmermann derweil primär „an der defensiven Stabilität arbeiten“. Die Zahl der Gegentore muss verringert werden. Insbesondere, wenn das Saisonziel erreicht werden soll. 61 Punkte sammelte die U21 in der vergangenen Saison. Weniger sollen es in diesem Jahr nicht werden, auch wenn dafür in dieser Spielzeit zwei Spiele weniger zur Verfügung stehen. 26 Punkte müsste das Team demnach in den verbleibenden 17 Partien einsammeln, im Schnitt also 1,53 pro Partie. Mit dem aktuellen Schnitt von 1,67 stünden am Saisonende sogar 63 Punkte auf dem Konto.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen