Noah Katterbach steht vor einem Leihgeschäft nach Basel. (Foto: Bucco)

Noah Katterbach steht vor einem Leihgeschäft nach Basel. (Foto: Bucco)

Wechsel nach Basel? Katterbach vor Leihgeschäft

Der 1. FC Köln könnte zeitnah den nächsten Abwehrspieler abgeben. Der in dieser Saison bislang praktisch nicht berücksichtigte Noah Katterbach soll demnach vor einem Leihgeschäft in die Schweiz stehen. Dort erhofft er sich der U21-Nationalspieler Spielpraxis auf höherem Niveau. Niklas Hauptmann ist derweil kein Kandidat für einen vorzeitigen Abschied.

Bislang war Katterbach in dieser Saison lediglich zu einem Kurzeinsatz bei der 0:5-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim gekommen. Ansonsten wurde der Linksverteidiger im Profi-Kader von Steffen Baumgart nicht berücksichtigt und stand stattdessen 18-mal für die U21 in der Regionalliga auf dem Feld. Zu wenig für die Ansprüche des zweifachen Gewinners der Fritz-Walter-Medaille in Gold.

Katterbach soll nach Basel verlieren werden

Trotz der Schwierigkeiten im Verein feierte Katterbach im September jedoch sein Debüt in der U21-Nationalmannschaft. Damit das Kölner Eigengewächs den Platz im Team von Trainer Antonio Di Salvo nicht wieder verliert, braucht Katterbach in der Rückrunde Spielpraxis auf höherem Niveau als der Regionalliga. Sowohl der Spieler als auch der Verein streben daher nach einer Luftveränderung für den 20-Jährigen. “Wir bleiben bei unserem Credo, dass wir uns anhören, wenn sich Spieler verändern wollen. Noah ist sicher ein Kandidat dafür”, erklärte der Sportliche Leiter, Thomas Kessler, am Sonntag, konnte gleichzeitig aber keinen neuen Stand vermelden.

Das könnte sich in den kommenden Tagen jedoch schnell ändern. Denn nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ steht der Abwehrspieler vor einem Wechsel zum FC Basel. Der Verteidiger soll an den Schweizer Top-Klub ausgeliehen werden. Sowohl die Klubs als auch der Spieler sollen sich bereits einig sein. Beim aktuell Tabellenzweiten der Schweizer Super League könnte Katterbach demnach seine stagnierende Karriere wieder in Schwung bringen und zudem internationale Erfahrung in der Conference League sammeln. Mit Raoul Petretta und Andrea Padula fehlen dem 20-fachen Schweizer Meister aktuell die beiden etatmäßigen Linksverteidiger verletzt. Eine Lücke, die Katterbach in der Rückrunde schließen könnte.

Hauptmann bleibt beim FC

Kein Kandidat für einen vorzeitigen Abschied ist derweil Niklas Hauptmann. Der Mittelfeldspieler hat seit dem vergangenen Sommer mit einer nicht näher definierten Krankheit zu kämpfen, die ihn immer wieder dazu zwingt, zu pausieren. “Haupe hat die ersten Trainingseinheiten wieder gemacht. Es ist schön, ihn wieder auf dem Trainingsplatz zu sehen”, erklärte Thomas Kessler. An ein geregeltes Mannschaftstraining sei bei dem 25-Jährigen aber nach wie vor nicht zu denken. “Er hat weiterhin eine Erkrankung, die es ihm nicht ermöglicht, am Trainingsbetrieb teilzunehmen. Das ist ein Auf und Ab. Wir drücken ihm die Daumen, dass es sich stabilisiert, damit er im Laufe der Rückrunde ins Mannschaftstraining zurückkehren kann.” Beim 1. FC Köln verfügt Hauptmann noch über einen gültigen Vertrag bis zum Sommer 2023.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen