Der 1. FC Köln gibt in Fürth eine Führung aus der Hand. (Foto: IMAGO / Zink)

Der 1. FC Köln gibt in Fürth eine Führung aus der Hand. (Foto: IMAGO / Zink)

Sieg verschenkt: “müssen die passiven Phasen abstellen”

Der 1. FC Köln gibt bei Greuther Fürth eine 1:0-Führung aus der Hand und verpasst den zweiten Sieg in Serie. Weil die Geißböcke nach der Führung durch Florian Kainz die Intensität nicht hoch halten können, kommt Fürth zurück ins Spiel und gleicht aus. Dennoch zeigte sich Trainer Steffen Baumgart hinterher zufrieden – die Stimmen aus Fürth.

Aus Fürth berichtet Sonja Eich

Jonas Hector: “Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, ist das Ergebnis okay. Was wir uns nach dem 1:0 vorwerfen müssen, ist, dass wir dann unser Spiel ein bisschen einstellen und nicht mehr den Druck auf den Ball bekommen. So haben wir Fürth wieder ins Spiel gebracht. Wir hatten trotzdem noch unsere Chancen, alleine die Schüsse in den letzten zehn Minuten. Da fehlte uns das letzte Quäntchen. Wir haben über weite Strecken unser Spiel gemacht, müssen aber die Phasen abstellen, wo wir zu passiv werden.”

Florian Kainz: “Mein Tor war natürlich nicht so beabsichtigt. Ich wollte nach innen ziehen und den Ball scharf reinbringen. Jan hat den Torwart dann irritiert. Ich freue mich, dass der Ball reingegangen ist. Wir hatten eine Vielzahl an Chancen und hätten mehr Tore schießen können. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und sind daher enttäuscht, dass wir nicht drei Punkte mitnehmen konnten. Nächste Woche im Heimspiel gegen Hoffenheim wird es ein ganz anderes Spiel. Wenn wir unser Ding durchziehen, bin ich optimistisch, dass wir gewinnen können.”

“Habe meiner Mannschaft gesagt, dass ich zufrieden bin”

Ellyes Skhiri: “Es war kein schlechtes Spiel. Wir hatten unsere Möglichkeiten, Fürth aber auch, daher war das Unentschieden gerecht. Wir spielen weiter eine gute Saison, stehen weiter gut in der Tabelle da. Wir zeigen eine gute Moral, das ist das Wichtigste. Es bleibt dabei, dass wir als Team auftreten müssen. Die Saison ist noch lang, es kommen noch viele schwierige Spiele. Wenn wir die Intensität hoch halten können, können wir erfolgreich sein.”

Steffen Baumgart: „Ich möchte beiden Mannschaften zum Punkt gratulieren. Beide haben ein intensives und gutes Spiel gemacht. Wir hatten die Möglichkeit, das 2:1 zu machen. Das Unentschieden geht aber mehr als in Ordnung. Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass ich mit dem Punkt zufrieden bin. Wir müssen uns jedes Spiel hart erarbeiten, das hat man heute gesehen. Wir sind mit Fürth und anderen Mannschaften auf Augenhöhe. Wir nehmen das 1:1 mit, auch wenn wir gerne mehr gehabt hatten.“

Stefan Leitl: „In meinem Empfinden habe ich ein richtig gutes Spiel von beiden Mannschaften gesehen. Ich habe meiner Mannschaft auch gesagt, dass ich zufrieden bin. In der Euphorie nach dem Ausgleich hätten wir mit ein bisschen mehr Glück das Spiel komplett drehen können, aber es ist ein verdientes Unentschieden. Kompliment an meine Mannschaft, dass sie gegen einen starken Gegner zurückgekommen sind.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen