Vergoss 2017 nach der Europa-Qualifikation Tränen: Anthony Modeste. (Foto: IMAGO)

Vergoss 2017 nach der Europa-Qualifikation Tränen: Anthony Modeste. (Foto: IMAGO)

Europa erklärt: Welcher Platz für welchen Wettbewerb reicht

Der 26. Spieltag der Bundesliga-Saison 2021/22 ist gespielt, mit 39 Punkten steht der 1. FC Köln derzeit auf dem siebten Tabellenplatz. Das vor Saisonbeginn ausgegebene Ziel Klassenerhalt ist somit erreicht. Nun darf der Blick nach oben gehen. Welcher Platz ist für den FC noch drin? Und noch wichtiger: Welcher Platz würde reichen, um in welchem Wettbewerb auf europäischer Bühne zu spielen? Von Lina Gebhardt

Champions League

Okay, die Königsklasse ist für den 1. FC Köln dann doch sehr weit weg. Aber der Vollständigkeit halber: Da die Bundesliga zu den vier besten europäischen Ligen zählt, sind vier deutsche Teams für die Gruppenphase der Bundesliga gesetzt. Der Deutsche Meister sowie der Zweite bis Vierte sind somit automatisch für die Champions League qualifiziert.

Ebenso darf der Europa-League-Sieger in der höchsten internationalen Spielklasse starten. Kommt dieser aus der Bundesliga und belegt einen der ersten vier Plätze, ändert sich nichts an der Verteilung der Champions-League-Plätze. Sollte der Europa-League-Sieger die Bundesliga-Saison schlechter als Platz vier beenden, gäbe es fünf deutsche Champions-League-Teilnehmer. Der über die Bundesliga erreichte Startplatz in der Europa League oder Europa Conference League bei einer Platzierung auf fünf, sechs oder gegebenenfalls sieben würde allerdings wegfallen, es gäbe also keinen Nachrücker.

Europa League

Jetzt wird es für den 1. FC Köln interessant: Für die Europa League qualifizieren sich der DFB-Pokal-Sieger sowie der Tabellenfünfte. Belegt der DFB-Pokal-Sieger allerdings einen der ersten fünf Plätze in der Bundesliga und hat somit schon über die Liga einen Startplatz im internationalen Geschäft sicher, so darf eine Mannschaft nachrücken. Auf diese Weise wäre auch der Tabellensechste direkt für die Europa League qualifiziert.

Europa Conference League

Eigentlich ist der Tabellensechste das Team, das an der Europa Conference League teilnehmen darf. Erreicht der DFB-Pokal-Sieger allerdings eine Platzierung unter den ersten fünf, sodass der Tabellensechste für die Europa League qualifiziert ist, so tritt das siebtplatzierte Team in der Europa Conference League an.

Mit Platz sieben nach Europa

Alle Mannschaften auf den ersten sechs Plätzen sowie DFB-Pokal- und Europa-League-Sieger haben also einen Startplatz in den internationalen Wettbewerben sicher. Da mit Leipzig und Freiburg allerdings zwei aktuelle Top-Fünf-Teams der Bundesliga noch Chancen auf den DFB-Pokal-Sieg haben, darf sich in dieser Saison auch der Tabellensiebte Hoffnung auf eine Teilnahme im internationalen Geschäft machen.

Darüber hinaus: Sollte Union Berlin, aktuell Tabellenachter, mit einem Super-Lauf noch unter die Top Sechs stürmen und als aktueller Pokal-Halbfinalist in Berlin das Finale gewinnen, würde auch dann noch Platz sieben für Europa reichen. Der von Steffen Baumgart vor der Saison angestrebte achte Tabellenplatz würde für den 1. FC Köln dagegen nicht für Europa reichen. Übertrifft der FC dieses Ziel allerdings nur um eine Platzierung, so könnte es nächste Saison tatsächlich schon wieder heißen: “Effzeh International”.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
37 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen