Matthias Köbbing im FC-Training. (Foto: Bucco)

Matthias Köbbing im FC-Training. (Foto: Bucco)

Trainingstorwart wird Profi: Köbbing verlängert und wird befördert

Der 1. FC Köln hat den auslaufenden Vertrag mit Torhüter Matthias Köbbing um ein weiteres Jahr verlängert und den 24-Jährigen zum Profi befördert. Bislang war der Keeper als Trainingstorwart die inoffizielle Nummer vier. Nun erhält der Torwart erstmals einen Lizenzspielervertrag, wie die Geißböcke am Dienstag bekannt gaben. Über 2023 hinaus wollen der FC und Köbbing längerfristig zusammenarbeiten.

Der 1. FC Köln hat den Vertrag mit Torhüter Matthias Köbbing bis zum 30. Juni 2023 verlängert, hieß es in der Mitteilung der Geißböcke. Der 24-Jährige erhalte einen “Lizenzspielervertrag, der auf eine längerfristige Zusammenarbeit ausgelegt ist”.

Dazu sagte Thomas Kessler als Sportlicher Leiter des FC: „Köbbes bringt gute Leistungen in unserem Torwartteam und sorgt damit für ein konstant hohes Trainingsniveau. Zudem ist er ein wichtiger Ansprechpartner für unsere jungen Spieler. So hat er sich zu einem vollwertigen Mitglied unserer Lizenzmannschaft entwickelt.“

Vom Trainingstorwart zum Lizenzspieler

Köbbing trainiert unter Torwarttrainer Uwe Gospodarek zusammen mit Marvin Schwäbe, Timo Horn und Jonas Urbig. In den vergangenen Monaten hatten seine Teamkollegen und auch Gospodarek den 24-Jährigen immer wieder gelobt, auch abseits des Platzes wichtig für die Mannschaft und die Stimmung im Team verantwortlich zu sein. Nun die Beförderung zu einem vollwertigen Profi beim FC.

“Teil einer Bundesliga-Mannschaft zu sein und mich jeden Tag im Training mit Uwe Gospodarek und meinen Keeper-Kollegen weiterzuentwickeln, ist eine großartige Möglichkeit”, sagte Köbbing. “In der Torwart-Gruppe, aber auch in der gesamten Mannschaft fühle ich mich sehr wohl. Dafür bin ich sehr dankbar und gebe jeden Tag Vollgas auf dem Platz.“

Wie geht es im FC-Tor weiter?

Köbbing hatte seit seinem Wechsel im Sommer 2020 vom FC 08 Homburg in die U21 des 1. FC Köln zunächst auch als Torwarttrainer der U16 gearbeitet, ehe er im Winter 2021 fest als Trainingstorwart zu den Profis aufgestiegen war. Die Details der längerfristigen Zusammenarbeit wurden zwar nicht erläutert, sollen sich aber auch auf die künftige Arbeit als Torwarttrainer im FC-Nachwuchs beziehen. Darüber hinaus ist noch nicht klar, wie sich die Geißböcke bei den Profis auf der Torwartposition über die laufende Saison hinaus aufstellen werden.

Schwäbe und Horn verfügen noch über Verträge bis 2023, Urbig bis 2024. Urbig gilt als Kronprinz beim FC, soll als perspektivische Nummer eins aufgebaut werden. Horn hingegen hat erklärt, dass er über einen Abschied aus Köln im Sommer 2022 nachdenkt. Dann würde Urbig wohl als Nummer zwei aufrücken. Ob Köbbing in diesem Fall die Nummer drei würde oder ein weiterer Torhüter verpflichtet werden würde, ist nicht bekannt.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen