Steffen Baumgart und Anthony Modeste. (Foto: Bucco)

Steffen Baumgart und Anthony Modeste. (Foto: Bucco)

Baumgart kündigt Doppel-Spitze an – aber Uth bleibt auf der Zehn

Steffen Baumgart hat zwei Tage vor dem Auswärtsspiel des 1. FC Köln beim FC Augsburg personell die Karten fast komplett auf den Tisch gelegt. Der 50-Jährige kündigte an, dass die Geißböcke in einem 4-4-2 mit Raute und Doppel-Spitze agieren werden. Die Frage lautet daher: Wer wird neben Anthony Modeste stürmen?

Der 1. FC Köln muss am Samstag beim FC Augsburg auf Sebastian Andersson, Ondrej Duda, Salih Özcan und Marvin Obuz verzichten. Andersson ist nach seiner Corona-Infektion weiter geschwächt, Duda bis nächste Woche suspendiert, Özcan ist Gelb-gesperrt und Obuz hat sich nach GEISSBLOG-Informationen einen Bänderriss zugezogen.

Darüber hinaus kann der FC personell aus dem Vollem schöpfen. Denn auch Jonas Hector ist nach seiner Kopf-Wunde wieder fit. “Er hat sich im Training nur aus ein paar Kopfbällen herausgehalten. Das war aber abgesprochen”, sagte Steffen Baumgart am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor der Partie in Augsburg. “Das passt also und er wird am Samstag zum Einsatz kommen.”

Uth bleibt auf der Zehn

Ungewohnt offen machte Baumgart zudem schon klar, wie er gedenkt, in Augsburg den vierten Sieg in Folge zu landen: in einer 4-4-2-Formation. Weil Özcan ausfällt und damit neben Ellyes Skhiri der zweite etatmäßige Sechser, stellt Baumgart vom 4-2-3-1 auf eine Raute im Mittelfeld und eine Doppel-Spitze um. Offen lassen wollte Baumgart lediglich, wer neben Anthony Modeste im Angriff agieren wird. Es wird allerdings nicht Mark Uth sein.

“Wir werden mit Flaco (Ellyes Skhiri, d. Red.) auf der Sechs spielen. Wir haben vor mit einer Sechs zu agieren und dafür mit zwei Stürmern”, sagte Baumgart. “Es geht daher nur noch darum, wer der zweite Stürmer neben Tony sein wird. Da sind wir uns noch nicht ganz klar. Was ich verraten kann, ist, dass Mark auf der Zehn bleibt. Weitere Wechsel werden wir darüber hinaus auch nicht vornehmen, denn die Jungs haben es gut gemacht.”

Thielmann oder Lemperle?

Uth hatte zuletzt als Zehner respektive hängende Spitze hinter und neben Modeste geglänzt und sich gegen Bielefeld auch wieder mit einem eigenen Tor belohnt. Erster Kandidat für die Position neben Modeste im Sturmzentrum ist nach den Ausfällen von Andersson und Duda nun Jan Thielmann. Mit Thielmann hätte Baumgart zudem die Option, während des Spiels zu einem 4-2-3-1 zurückzuwechseln, da mit Dejan Ljubicic der zweite Sechser die halbrechte Position einnehmen wird.

Die einzige weitere Alternative zu Thielmann im Sturmzentrum ist Tim Lemperle. Der Youngster kam in den letzten sieben Spielen immerhin fünfmal als Joker in den Schlussminuten zum Einsatz. Zwei Tore in zehn Kurzeinsätzen stehen bislang auf der Habenseite. Ein Startelf-Einsatz fehlt dem 20-Jährigen allerdings noch. Ob es gegen Augsburg soweit sein wird? Der Favorit ist Thielmann, doch Lemperle ist die zweite Option.

So könnte der FC spielen: Schwäbe – Schmitz, Kilian, Hübers, Hector – Skhiri – Ljubicic, Kainz – Uth – Thielmann, Modeste

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen