Jonas Hector verliert mit dem FC bei Union Berlin. (Foto: IMAGO / Huebner)

Jonas Hector verliert mit dem FC bei Union Berlin. (Foto: IMAGO / Huebner)

Einzelkritik: Drei Fünfen und keine guten Noten

Der 1. FC Köln verliert beim 1. FC Union Berlin unglücklich, aber verdient. Die Offensive der Geißböcke kommt in der zweiten Halbzeit an der Alten Försterei komplett zum Erliegen – kein einziger Torschuss nach der Pause, das schlug sich auch in den Noten und Zeugnissen der FC-Profis nieder. Aber auch die Defensive wirkte nicht sattelfest. Die Einzelkritik zum 0:1 (0:0) bei Union Berlin.

Tor & Abwehr

Marvin Schwäbe

Die Nummer eins war nach einer Minute rechtzeitig draußen, als Awoniyi fast alleine durch gewesen wäre. War zur Stelle, als Becker aus spitzem Winkel abzog (26.). Schlimmer Fehlpass in Beckers Fuß (44.). Konnte Hectors Mega-Bock nicht mehr korrigieren und war gegen Awoniyi machtlos (49.). Danach kaum mehr ernsthaft gefordert.
GEISSBLOG-Note: 3,0

Kingsley Ehizibue

Rückte für den verletzten Schmitz in die Startelf, nachdem er es zuletzt als Joker gegen Dortmund gut gemacht hatte. Sah früh Gelb, als er seinen Gegenspieler im Gesicht erwischte (13.). Riskierte nur drei Minuten die Gelb-Rote an der Seitenlinie. War danach leider wieder der zappelige Rechtsverteidiger, der als Unsicherheitsfaktor zur Halbzeit vom Feld musste.
GEISSBLOG-Note: 5,0

Luca Kilian

Mit einem Handbruch biss der Innenverteidiger auf die Zähne. Rutschte nach einer Minute weg und machte so den Weg für Awoniyi frei, der den Ball jedoch zum Glück verstoppte. Hatte große Mühe gegen den Nigerianer und wirkte nie sicher – weder gegen noch mit dem Ball.
GEISSBLOG-Note: 4,5

Timo Hübers

Der Abwehrchef hatte mit Becker einen schnellen und unangenehmen Gegenspieler, den er in der 26. Minute zwar ziehen ließ, ansonsten aber im Griff hatte. Sah in der 62. Minute seine 5. Gelbe Karte und fehlt damit gegen Mainz.
GEISSBLOG-Note: 3,0

Jonas Hector

Der Kapitän kehrte nach seinem Ausfall gegen Dortmund zurück. Bekam die Chance nach einem zweiten Ball in Folge einer Ecke, als er plötzlich aus spitzem Winkel abziehen konnte, aber abgeblockt wurde (39.). Sein Wahnsinnsfehler vor dem 0:1 entschied dann aber die Partie, als er Awoniyi den Ball unbedrängt in den Fuß spielte (49.). Nach einer Systemumstellung im Mittelfeld, konnte dort das Spiel aber nicht mehr ordnen.
GEISSBLOG-Note: 5,0

Jeff Chabot

Kam in der 67. Minute für Kainz. Mit ihm stellte der FC zeitweise auf Dreierkette um, das funktionierte aber nicht. Konnte auch bei Standards nicht für Gefahr sorgen. Beste Nachricht für Chabot: Weil Hübers Gelb-gesperrt fehlen wird, wird Chabot gegen Mainz spielen.
GEISSBLOG-Note: 4,0

Jannes Horn

Kam in der 83. Minute für Hübers – es war die Rückkehr zur Viererkette. Doch auch seine Einwechslung veränderte nichts mehr.
GEISSBLOG-Note: keine Note

Mittefeld

Salih Özcan

Der frisch gebackene türkische Nationalspieler trat gewohnt solide und passsicher auf, hatte aber Mühe, seine robuste Spielweise dominant durchzusetzen, da die Unioner ihm körperlich ebenbürtig waren. So fiel eine seiner Stärken nicht so sehr ins Gewicht. Ein Auftritt ohne große Fehler, aber in Halbzeit zwei auch ohne großen Einfluss.
GEISSBLOG-Note: 3,5

Ellyes Skhiri

Der Tunesier spielte neben Özcan auf der Doppel-Sechs. Lief einmal mehr die meisten Wege und Kilometer, begann stark mit mehreren Ballgewinnen. Doch als der FC die Spielkontrolle verlor, blieb Skhiri zwar der passstärkste Kölner, doch als Ballverteiler konnte er keine Impulse mehr nach vorne setzen.
GEISSBLOG-Note: 3,5

Dejan Ljubicic

Der Österreicher rückte für den erkrankten Modeste in die Startelf und begann auf der rechten Außenbahn. Im Anlaufen stark, als Flankenläufer jedoch nicht geboren. Rückte nach der Pause auf die ungewohnte Rechtsverteidiger-Position, wo er nur schwer zurecht kam. Hatte Glück, als er gegen Baumgartl am langen Pfosten ein Kopfballduell verlor und der Unioner nur das Außennetz traf (63.). Vier Minuten später für einen Systemwechsel ausgewechselt.
GEISSBLOG-Note: 4,5

Florian Kainz

Kainz kehrte nach seinem Ausfall gegen Dortmund zurück. Zunächst mit guten Standards, aber zu zögerlich bei möglichen Flanken und unter Druck nicht in der Lage nach vorne aufzulösen. In der zweiten Hälfte gelang ihm nicht mehr viel, musste nach 67 Minuten raus.
GEISSBLOG-Note: 4,5

Louis Schaub

Kam in der 83. Minute für Uth, konnte aber bis auf einen Freistoß keine Akzente mehr setzen.
GEISSBLOG-Note: keine Note

Angriff

Mark Uth

Uth übernahm die Position hinter Andersson im 4-2-3-1. War der einzige FC-Spieler mit Offensivdrang. Versuchte es erstmals nach sechs Minuten aus der zweiten Reihe – zu hoch. Sein Kopfball in der 22. Minute ging knapp vorbei. Zog in der 40. Minute von halbrechts ab, wurde aber abgeblockt. Hatte in der 81. Minute die große Chance zum Ausgleich, vertändelte den Ball aber fahrlässig, ehe er zum Abschluss kam.
GEISSBLOG-Note: 3,0

Sebastian Andersson

Wegen Modestes Ausfall lastete die Hoffnung auf Tore auf den Schultern des ehemaligen Union-Stürmers. Der Schwede konnte in Hälfte eins noch manche Bälle behaupten, tauchte danach aber völlig ab und kam auf keinen einzigen Torschuss und keine Torschussvorlage. Zu wenig für einen Mittelstürmer.
GEISSBLOG-Note: 5,0

Jan Thielmann

Kam zur zweiten Hälfte für Ehizibue und übernahm die rechte offensive Außenbahn für Ljubicic, der zurückrückte. Konnte sich in den Zweikämpfen aber praktisch nie durchsetzen und holte sich überdies noch seine 5. Gelbe Karte ab. Musste viel Lehrgeld zahlen.
GEISSBLOG-Note: 4,5

Tim Lemperle

Kam in der 67. Minute für Ljubicic, konnte aber die Harmlosigkeit der Kölner Offensive nicht beheben. Blieb ohne Torschuss oder Torschussvorlage.
GEISSBLOG-Note: 4,0

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen