Sharon Beck im Spiel bei Turbine Potsdam. (Foto: IMAGO / Merk)

Sharon Beck im Spiel bei Turbine Potsdam. (Foto: IMAGO / Merk)

Trotz Pleite in Potsdam: Klassenerhalt am Sonntag perfekt?

Die Bundesliga-Frauen des 1. FC Köln haben den rechnerischen Klassenerhalt aus eigener Kraft verpasst: Das Team verlor auch den dritten Vergleich mit dem 1. FFC Turbine Potsdam in dieser Saison, diesmal auswärts mit 0:2 (0:2). Den Nichtabstieg kann das Team trotzdem schon am Sonntag auf dem Sofa feiern.

Kölns Trainer Sascha Glass nahm an seiner Startformation drei Änderungen vor im Vergleich zum 1:1 am vergangenen Sonntag gegen Bayer Leverkusen: Elvira Herzog, Francesca Calo und Amber Barrett rückten für Manon Klett, Myrthe Moorrees und Weronika Zawistowska in die erste Elf.

Moment des Spiels

Potsdam führte eine Ecke von der rechten Kölner Seite kurz aus. Peggy Kuznik konnte die Hereingabe vom Tor weg köpfen – jedoch genau vor die Füße von Sophie Weidauer. Die Potsdamerin nahm den Ball an und verwandelte von der Strafraumgrenze per Dropkick zum 0:2 (39.).

Der weitere Spielverlauf

In der 27. Minuten ging Potsdam in Führung. Nach einem Freistoß von der rechten Kölner Abwehrseite gewann Malgorzata Anna Mesjasz am Fünfmeterraum das Kopfballduell gegen Mandy Islacker und traf zum 0:1 (27.).

Nach dem zweiten Turbine-Treffer schien die Partie entschieden. Doch wer weiß, was passiert wäre, hätte Yuka Hirano den schnellen Anschluss erzielt (40.). Kristin Demann hatte einen hohen Ball in die Spitze per Kopf in die Mitte abgelegt, wo Kölns Japanerin zum Ball grätschte, jedoch an Potsdams Torfrau scheiterte.

In der zweiten Hälfte war es abermals Hirano, der beinahe der Anschluss gelungen wäre. Doch abermals entschärfte Potsdams Keeperin Anna Wellmann den aus der Drehung wohl eher als Hereingabe gedachten Ball und lenkte ihn zur Ecke (63.).

Fazit und Ausblick

Die FC-Frauen verkauften sich teuer, hatten am Ende jedoch gegen einen effektiveren Gegner das Nachsehen. Dennoch könnten die Geißböcke noch an diesem Wochenende den Klassenerhalt feiern. Sollte der SC Sand sein Heimspiel gegen Essen am Sonntagmittag nicht gewinnen, wäre dem Effzeh der erstmalige Ligaverbleib nicht mehr zu nehmen.

Die Kölnerinnen stehen vor zwei spielfreien Wochenenden aufgrund der Länderspielpause und der DFB-Pokal-Halbfinals. Das Team von Sascha Glass ist damit erst nach der Quasi-Osterpause am 24. April wieder im Einsatz, empfängt den SV Werder Bremen im Franz-Kremer-Stadion.

FC-Aufstellung

Herzog – Horvat (82. Pfluger), Calo (82. Wilde), Kuznik, Hirano – Gudorf (64. Rinast), Achcinska, Demann, Barrett (72. Zawistowska) – Beck, Islacker

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen