Steffen Baumgart ist on fire. (Foto: Bucco)

Steffen Baumgart ist on fire. (Foto: Bucco)

Leipzig patzt: Nur vier Punkte zwischen Platz sieben und vier

Es ist nicht überliefert, ob der 1. FC Köln die Montagsspiele des 32. Bundesliga-Spieltags intensiv verfolgt hat. Jedoch hatten die Ergebnisse der beiden Partien durchaus Relevanz für die Geißböcke. Weil RB Leipzig in Mönchengladbach verlor, liegen zwischen Platz vier und Platz sieben zwei Spieltage vor Schluss nur noch vier Punkte.

Mit Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig traten zwei Champions-League-Kandidaten am Montagabend zum Abschluss des 32. Bundesliga-Spieltags an. Die Partien waren wegen des 1. Mai am Sonntag um einen Tag verschoben worden. Leverkusen hielt sich gegen Eintracht Frankfurt schadlos und verteidigte mit einem 2:0-Heimsieg Platz drei.

Mit nun 58 Punkten und einem Torverhältnis von +30 ist die Werkself selbst im Optimalfall vom 1. FC Köln nicht mehr in Reichweite. Neben den sechs Punkten Differenz ist das Leverkusener Torverhältnis um 25 Tore besser als jenes der Geißböcke. Doch hinter dem Tabellendritten tobt nun ein enger Vierkampf um die europäischen Plätze – und mit der TSG Hoffenheim hat ein fünfter Klub zumindest noch theoretische Chancen auf Rang sechs.

Torverhältnis kann entscheiden

Der SC Freiburg hatte am am Samstagabend in Hoffenheim spektakulär mit 4:3 gewonnen und war in der Tabelle an RB Leipzig vorbeigezogen. Die Roten Bullen schlugen am Montagabend jedoch nicht zurück, sondern verloren bei Borussia Mönchengladbach trotz Überzahl mit 1:3 (1:2). Während Freiburg mit nun 55 Zählern auf Rang vier steht, fiel Leipzig mit 54 Punkten auf Rang fünf zurück und damit aus den Champions-League-Rängen.

Hinter Freiburg und Leipzig lauern mit 52 Punkten der 1. FC Köln und mit 51 Zählern Union Berlin. Das Manko der beiden Verfolger: Der FC (+5) und Union (+2) weisen ein deutlich schlechteres Torverhältnis als Freiburg (+16) und Leipzig (+31) auf. Sollte Leipzig aus den letzten beiden Spielen vier Punkte holen (gegen Augsburg und in Bielefeld), würde RB zum Saisonende definitiv vor Köln und Berlin bleiben. Freiburg würde noch einen Sieg aus zwei Spielen brauchen, um vor den beiden Verfolgern zu bleiben. Der Sport-Club hat jedoch das schwerere Restprogramm. Am 33. Spieltag geht es im direkten Duell gegen Union Berlin, abschließend muss Freiburg noch nach Leverkusen.

Es ist alles möglich – nach oben und nach unten

Ein Freiburger Sieg gegen Union würde dem FC damit also eigentlich helfen, um Platz sechs zu verteidigen. Gleichzeitig wäre der Sport-Club damit für die Geißböcke außer Reichweite. Derweil könnte Union mit einem Sieg gegen Freiburg noch darauf hoffen, noch am Sport-Club vorbeizuziehen. Denn während die Breisgauer nach Leverkusen müssen, empfängt Union zum Saisonabschluss den VfL Bochum.

Die Ergebnisse am Montagabend haben die Klubs im Rennen um Europa also noch einmal enger zusammen gebracht. Der 1. FC Köln will die beiden letzten Saisonspiele gegen Wolfsburg und in Stuttgart gewinnen. Dann wäre Platz sechs sicher. Und durch die Leipziger Niederlage ist sogar die Champions League, bei aller Nüchternheit, noch immer in Reichweite. Doch Fakt ist auch: Den Geißböcken sitzt Union Berlin im Nacken – und auch Hoffenheim ist noch nicht gänzlich aus dem Rennen. Der FC ist also gewarnt: Es ist alles möglich – nach oben und nach unten.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
42 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen