Elvis Rexhbecaj im FC-Trikot. (Foto: Bucco)

Elvis Rexhbecaj im FC-Trikot. (Foto: Bucco)

Millionen-Ablöse für Rexhbecaj – Millionen-Option für Bozdogan

Zwei ehemalige Spieler des 1. FC Köln haben einen neuen Verein gefunden. Nachdem Jannes Horn am Montag beim VfL Bochum unterschrieb, steht sein bester Freund Elvis Rexhbecaj vor einem Transfer zum FC Augsburg. Derweil unterschrieb das Kölner Eigengewächs Can Bozdogan beim FC Utrecht einen Vertrag inklusive Kaufoption.

Elvis Rexhbecaj wechselt einem Bericht der Bild zufolge vom VfL Wolfsburg zum FC Augsburg. Der ehemalige Kölner soll rund 1,8 Millionen Euro plus Boni kosten und einen Vier-Jahres-Vertrag unterschreiben. Rexhbecaj spielte zwischen Januar 2020 und Juni 2021 auf Leihbasis anderthalb Jahre für die Geißböcke.

Der zentrale Mittelfeldspieler erzielte in seinen 46 Einsätzen für die Geißböcke insgesamt sieben Tore, drei davon gegen Borussia Mönchengladbach. Am 20. Spieltag der Saison 20/21 sorgte er mit seinem Doppelpack im Borussia-Park für den im Abstiegskampf ebenso überraschenden wie wichtigen 2:1-Derbysieg. Es waren seine letzten beiden Treffer für die Geißböcke.

Nach Dorsch-Schock: Ex-Kölner ersetzt Augsburgs Leader

In der vergangenen Saison spielte Rexhbecaj anschließend auf Leihbasis für den VfL Bochum, zu dem nun sein bester Freund Jannes Horn wechselte. “Rex” hingegen wechselt in die Fuggerstadt und soll beim FC Augsburg die Lücke füllen, die der langzeitverletzte Niklas Dorsch hinterlässt. Dorsch fällt mit einem angebrochenen Mittelfuß über zwei Monate aus und könnte damit auch im Hinspiel gegen den 1. FC Köln (Mitte Oktober) fehlen.

Während der FCA inklusive Boni wohl über zwei Millionen Euro für Rexhbecaj hinlegt, ist die Kaufoption bei einem ehemaligen FC-Talent wohl nur eine Fußnote. Can Bozdogan wird vom FC Schalke 04 für ein Jahr an den FC Utrecht verliehen. Die Leihgebühr beträgt 500.000 Euro und damit nur unwesentlich mehr, als die Königsblauen für das einstige U19-Talent der Geißböcke an Köln zahlten. Darüber hinaus sicherte sich Utrecht eine Kaufoption in Höhe von zwei Millionen Euro.

Kaufoption würde Bozdogan zu historischem Transfer machen

Diese jedoch wird der niederländische Erstligist nur im Ausnahmefall ziehen, sollte Bozdogan in der kommenden Saison zum Shootingstar der Eredivisie aufsteigen. Denn mit dieser Summe würde der 21-Jährige zum drittteuersten Spieler in der Utrechter Vereinsgeschichte. Die Niederländer sind dafür bekannt, praktisch keine Ablösesummen für Neuzugänge zu bezahlen. Überhaupt gab der Klub in seiner Geschichte nur für elf Spieler über eine Million Euro aus, für nur zwei Spieler mehr als zwei Millionen Euro.

Dass Utrecht diese Kaufoption zieht, gilt also als unwahrscheinlich und entspricht auch dem Vorgehen anderer niederländischer Klubs, so auch von Twente Enschede bei Dimitris Limnios. Zwar hatte in dem dortigen Leihvertrag die Kaufoption ebenfalls bei zwei Millionen Euro gelegen, doch auch dort hatte Enschede nie die Absicht, diese Option zu ziehen. Vielmehr wollte man, bis zum Kreuzbandriss des Griechen, über ein weiteres Leihgeschäft verhandeln oder dem FC eine hohe sechsstellige Summe zum Kauf anbieten. Das Geschäft platzte jedoch mit Limnios’ Verletzung.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen