Das Mannschaftsfoto der U21 des 1. FC Köln. (Foto: Mertens)

Das Mannschaftsfoto der U21 des 1. FC Köln. (Foto: Mertens)

Zwei Mannschaftsfotos: Wie geht es mit Georg Strauch weiter?

Er befindet sich derzeit auf dem Abstellgleis statt auf der Überholspur: Georg Strauch hat nach seiner monatelangen Verletzungspause beim 1. FC Köln keine echte Perspektive. Bei den Profis wurde er aussortiert – und auch bei der U21 ist seine Zukunft ungewiss. Beim Foto-Shooting am Montag wurden extra zwei verschiedene Motive angefertigt.

Es ist ein doch eher ungewöhnlicher Ablauf, der sich am Montagmittag im Franz-Kremer-Stadion beobachten ließ. 23 Feldspieler und zwei Torhüter versammelten sich vor der Haupttribüne für das offizielle Mannschaftsfoto der Saison 2022/23. So weit, so normal. 

Nachdem die ersten Schnappschüsse jedoch im Kasten waren, wurden Tim Giesen und eben Georg Strauch aus der Gruppe gebeten. Danach folgte eine zweite Version des Mannschaftsfotos – ohne das Duo. Bei Giesen lag der Grund auf der Hand: Noch immer sind die letzten Feinheiten für eine Verpflichtung nicht geklärt. Aus dem Umstand der Aussortierung wiederum die Zukunft Georg Strauchs abzuleiten, wäre vermutlich zu gewagt. 

Verbleib von Strauch unwahrscheinlich

Dennoch besitzt der 21-Jährige bei der U21 auch nur bedingte Einsatzchancen. Anfang April feierte Strauch an der Hafenstraße in Essen sein Comeback nach fast einjähriger Knieverletzungspause. Doch schon damals, wie auch in den folgenden vier Einsätzen in der Regionalliga, wurde deutlich, dass Strauch noch viel nachzuholen hatte. Die Rückstande bei Fitness und im Positionsspiel waren deutlich zu sehen.

Der Rechtsverteidiger besitzt beim FC noch einen Vertrag, der bis 2024 gültig ist. Nach der langen Verletzungspause dürfte ein einjähriges Leihgeschäft bis Sommer 2023 die wahrscheinlichste Option sein – gegebenenfalls mit einer Kaufoption für den aufnehmenden Verein, besäße Strauch bei einer Rückkehr im kommenden Sommer doch nur noch einen Vertrag für ein Jahr. Ein Verbleib Strauchs für diese Saison bei der U21 dürfte hingegen kaum vorstellbar sein, die Personalkosten würde der FC sicher liebend gerne in der Saison 2022/23 einsparen.

Auch Schneiders Zukunft ungewiss

Ein anderer bei den Profis aussortierter Spieler war übrigens auf beiden Foto-Versionen zu sehen: Leon Schneider. Der 22-Jährige, dessen Vertrag beim FC bis 2023 läuft, ist für die Regionalliga spielberechtigt und dürfte am Samstag in Rödinghausen auflaufen. Vorausgesetzt, er hat bis dahin noch keinen neuen Verein gefunden. Denn auch Schneiders Personalkosten würde der FC sehr gerne einsparen – und auch der Verteidiger selbst strebt eine höhere Bühne als die der Regionalliga an.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen