Sargis Adamyan und Florian Kainz jubeln gegen Schalke. (Foto: Bucco)

Sargis Adamyan und Florian Kainz jubeln gegen Schalke. (Foto: Bucco)

Wird der FC Tabellenführer – zumindest für ein paar Stunden?

Der 1. FC Köln kann am Sonntag mit einem Sieg bei Eintracht Frankfurt zumindest für wenige Stunden die Tabellenführung der Bundesliga übernehmen. Die Geißböcke würden sich mit sieben Punkten und bei einem entsprechenden Torverhältnis auf Platz eins schieben – wohl aber nur so lange, ehe der FC Bayern München beim VfL Bochum antritt.

Kann sich der 1. FC Köln nur 69 Stunden nach der Niederlage gegen den Fehérvár FC mit einem Erfolg zurückmelden? Bei Eintracht Frankfurt stehen die Geißböcke der großen Sensation der vergangenen Saison gegenüber – zumindest auf der internationalen Bühne als Europa-League-Sieger. Beide Teams sind mit gemischten Gefühlen in die Saison gestartet.

Bayer ganz unten, der FC ganz oben?

Der 1. FC Köln schied im DFB-Pokal aus, Eintracht Frankfurt kam weiter. Der 1. FC Köln gewann den Bundesliga-Auftakt gegen Schalke 04 mit 3:1, Eintracht Frankfurt ging gegen den FC Bayern mit 1:6 unter. Am zweiten Spieltag holten Köln und Frankfurt jeweils einen Punkt. Der 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt freuten sich auf Europa, doch der FC verlor gegen Fehérvár, die Eintracht verlor das UEFA Super Cup Finale gegen Real Madrid mit 0:2.

Und so wissen beide Klubs am Sonntag noch nicht wirklich, wo sie stehen. Umso bemerkenswerter ist, dass die Geißböcke mit drei Punkten die Tabellenführung für einige Stunden übernehmen könnte. Sogar für eine ganze Woche, sollte der FC Bayern anschließend beim VfL Bochum verlieren sollte (wie in der vergangenen Saison). Für so manchen FC-Fan wäre dies wohl ein Traum-Szenario, zumal der rheinische Rivale Bayer Leverkusen nach der vier Niederlage aus vier Pflichtspielen am Tabellenende steht.

Wen rotiert Baumgart in die Startelf?

Kann der 1. FC Köln die Chance nutzen, in Frankfurt mit sieben Punkten nach drei Spielen ein Ausrufezeichen zu setzen? Vor sechs Jahren stand der FC zuletzt für einige Stunden an der Tabellenspitze der Bundesliga – am 3. Spieltag. Zehn Monate später qualifizierten sich die Geißböcke für die Europa League. Nun will die Elf von Steffen Baumgart nicht nur in der Liga den Erfolg, sondern auch das 1:2 gegen Fehérvár vergessen machen und sich das Selbstvertrauen für das Rückspiel in Ungarn holen.

Doch mit welcher Elf? Baumgart wird wohl rotieren lassen, doch zu welchem Maß ist unklar. Jeff Chabot, so viel gilt als sicher, wird wohl nicht in der Startelf stehen. Auch Kristian Pedersen dürfte nicht erneut beginnen. Mehr Chancen haben dagegen Sargis Adamyan und womöglich auch Kingsley Schindler, den Baumgart zuletzt auffallend lobte, wenn auch gegen Fehérvár nicht brachte.

So könnte der FC spielen: Schwäbe – Schmitz, Kilian, Hübers, Hector – Skhiri – Schindler, Ljubicic, Kainz – Adamyan, Dietz

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen