Jonas Hector nach dem Zweikampf mit Eric Martel. (Foto: GEISSBLOG)

Jonas Hector nach dem Zweikampf mit Eric Martel. (Foto: GEISSBLOG)

FC ohne Linksverteidiger gegen Slovacko: Hector und Pedersen fallen aus

Bittere Nachrichten für den 1. FC Köln: Beim Abschlusstraining vor dem 5. Spieltag in der Europa Conference League hat sich nicht nur Jonas Hector verletzt. Auch Kristian Pedersen konnte die Einheit nicht beenden. Dem FC droht damit der Ausfall beider Linksverteidiger gegen den 1. FC Slovacko. 

Aus Uherské Hradiště berichten Sonja Eich und Marc L. Merten 

Für den 1. FC Köln ist der Super-Gau eingetreten: Einen Tag vor dem wichtigen Conference League-Gruppenspiel gegen den 1. FC Slovacko haben Jonas Hector und Kristian Pedersen das Abschlusstraining abbrechen müssen. Beim Kölner Kapitän sah es dabei besonders übel aus: Der 32-Jährige war nach einem Zweikampf mit Eric Martel zu Boden gegangen und schmerzverzerrt liegen geblieben. 

Sofort eilte die medizinische Abteilung zum Linksverteidiger und behandelte das linke Sprunggelenk. Hector musste in der Folge das Training sofort beenden, wurde von den Physiotherapeuten Christian Osebold und Marvin Kreuzwieser stützend vom Platz begleitet. Hector konnte seinen linken Fuß nicht mehr belasten und hatte sich zudem eine tiefe Schnittwunde zugezogen, die noch in der Kabine geklebt wurde. „Jonas und Eric wollten zum gleichen Ball. Der eine steht dem anderen auf dem Fuß. Das hätte auch umkehrt sein können. Das ist Fußball und damit müssen wir leben“, berichtete ein sichtlich betroffener Steffen Baumgart hinterher zum Hergang der Verletzung.  

FC muss improvisieren

Noch bitterer kam es für den FC allerdings einige Minuten später. Auch Kristian Pedersen, nomineller Ersatz für Hector und ansonsten auch der einzig verbliebene Linksverteidiger, konnte das Training nicht bis zum Ende absolvieren. Auch der Däne wird voraussichtlich nicht zur Verfügung stehen, wie Steffen Baumgart hinterher erklärte: „Es sieht so aus, dass Jonas Hector und Kristian Pedersen nicht dabei sein werden. Wir haben zwar noch 24 Stunden Zeit, aber aktuell gehen wir davon aus, dass wir uns etwas Neues einfallen lassen müssen.“ 

Hast du Scheiße an den Füßen, hast du Scheiße an den Füßen

Steffen Baumgart

Bei Pedersen rühren die Probleme von der Achillessehne, die der Däne schon einige Zeit mit sich herumträgt. Bereits in der laufenden Woche musste der Sommer-Neuzugang deshalb eine Einheit vorzeitig beenden. „Wir dachten, wir hätten das im Griff. Aber die Schmerzen befähigen ihn nicht, zu trainieren“, erklärte der FC-Trainer.

Wie genau die Kölner die beiden kurzfristigen Ausfälle kompensieren wollen, konnte Baumgart unmittelbar nach dem Training noch nicht beantworten. Dazu wird sich das Trainerteam im Laufe des Abends Gedanken machen. „Man braucht mich jetzt nicht nach der Aufstellung fragen, weil ich da jetzt keine Aussagen zu tätigen kann.“ Auch eine Systemänderung schließt der Trainer dabei nicht aus: “Es kann dadurch sein, dass wir mal ganz anders auftreten werden.” Am Ende brachte es Steffen Baumgart noch einmal treffend auf den Punkt: “Hast du Scheiße an den Füßen, hast du Scheiße an den Füßen.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen