Der Freistoß zum 1:1 - Kingsley Schindler dreht sich weg. (Foto: Bucco)

Der Freistoß zum 1:1 - Kingsley Schindler dreht sich weg. (Foto: Bucco)

Einzelkritik: Eine 1,5 und eine Sechs gegen Leverkusen

Der 1. FC Köln geht gegen Bayer Leverkusen in Führung. Benno Schmitz überragt bis dahin nicht nur wegen seines Tores. Dann aber scheidet der Rechtsverteidiger verletzt aus – und der FC gibt das Spiel aus der Hand. Die Noten und Zeugnisse für das 1:2 (1:0) in der Einzelkritik.

Tor & Abwehr

Marvin Schwäbe

Wieder ein bitteres Spiel für die Nummer eins. Schwäbe hatte in der ersten Hälfte fast gar nichts zu tun, leistete sich nur eine große Unsicherheit, als Kilian bei seinem Pass unter Druck erst nicht mitspielte (21.). Dann beim abgefälschten Freistoß zum 1:1 und dem Konter zum 1:2 komplett machtlos. Hatte auch sonst fast nichts zu halten – trotzdem ging das Spiel verloren.
GEISSBLOG-Note: 3,5

Benno Schmitz

Erlebte einen außergewöhnlichen Tag in seiner Karriere: Erzielte ein unfassbares Tor nach Brust-Annahme und Volleyschuss – sein allererstes Profi-Tor! (30.). Machte auch sonst eine gute Partie, hatte hinten fast alles im Griff und schaltete sich immer wieder vorne ein. Bezeichnend, dass das Spiel verloren ging, als Schmitz in der 60. Minute angeschlagen vom Feld musste.
GEISSBLOG-Note: 1,5

Nikola Soldo

Hatte lange praktisch alles im Griff. Machte seinen Stellungsfehler direkt nach dem Wiederanpfiff sofort wieder gut (46.). Sein Schuss nach einem Eckball wurde zur Ecke abgefälscht (50.). Dann aber mit dem unnötigen Foul an Amiri, der daraufhin den Freistoß verwandelte (64.). Konnte sein Tempodefizit meist gut umgehen.
GEISSBLOG-Note: 3,5

Luca Kilian

Der zuletzt formschwache Kilian war gegen Leverkusen sichtlich bemüht Fehler zu vermeiden – dies gelang ihm. Wurde von Schwäbe zwar in die Bredouille gebracht und schaltete zunächst nicht, rettete dann aber gegen Hudson-Odoi (21.). Danach sicher und zweikampfstark, mit den richtigen Entscheidungen und stabil. Stark, als er den Konter von Adli ablief (62.). Zeigte, dass er bereit ist sich aus seinem Tief zu arbeiten.
GEISSBLOG-Note: 2,5

Jonas Hector

Der FC-Kapitän kehrte gegen Bayer zurück, musste defensiv gegen Diaby ran und hielt seine Seite dicht. Fantastischer Schuss, den Hradecky spektakulär an die Latte lenkte (49.). Konnte dann aber Frimpong nicht mehr aufhalten, sodass dieser das 1:2 vorbereitete.
GEISSBLOG-Note: 2,5

Kingsley Schindler

Ein ganz bitterer Abend für Schindler. Letzte Saison noch der Derby-Held, nun der Derby-Verlierer. So hart muss man es sagen. Drehte sich beim Freistoß weg, statt stabil zu bleiben, und fälschte ihn so ab. Das kann passieren. Der Fehler beim 1:2 dagegen nicht. Hätte Diaby niemals weglaufen lassen dürfen – eine klassischere Situation für ein taktisches Foul gibt es nicht. Schindler verweigerte den Trikotzupfer – Sekunden später verlor der FC die Partie. Daran konnte auch seine Flanke auf Tigges nichts mehr ändern (82.).
GEISSBLOG-Note: 6,0

Mittefeld

Ellyes Skhiri

Hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Offensivaktionen: Stand in besserer Schussposition als Adamyan, wurde aber nicht bedient (7.). Beim zweiten Mal kam er zum Schuss, wurde jedoch abgeblockt (28.). Dann mit dem starken Kopfball, der kurz vor der Linie gerettet wurde (50.). Skhiri dominierte mit Martel lange das zentrale Mittelfeld.
GEISSBLOG-Note: 3,0

Eric Martel

Der junge Martel war gegen Leverkusen besser als sein Nebenmann: kein Spieler lief mehr, kein Spieler gewann mehr Zweikämpfe auf dem Platz. Auch am Ball sicherer als zuletzt und mit einer rundum guten Leistung.
GEISSBLOG-Note: 2,5

Linton Maina

Konnte gegen Leverkusen sein Tempo nur selten zur Geltung bringen. War zwar bemüht Lücken zu reißen und die Tiefe zu suchen. Doch über die andere Seite lief es beim FC besser. Maina kam auf zwei Abschlüsse und legte zwei auf, doch es fehlte einmal mehr die letzte Klarheit in den Aktionen.
GEISSBLOG-Note: 4,0

Denis Huseinbasic

Bekam im Derby den Vorzug vor Duda und spielte eine auffällige erste Halbzeit. Legte erst auf Adamyan und dann für Skhiri auf. Vielleicht wäre schon in der ersten Szene der Pass auf Skhiri besser gewesen. Lief energisch an, war gewillt, diesem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Das gelang dann in der zweiten Hälfte weniger, dennoch eine präsente Vorstellung.
GEISSBLOG-Note: 3,0

Florian Kainz

Kainz hatte wieder Hector hinter sich – das gefällt ihm deutlich besser. Kann sich so offensiv mehr austoben. Starke Bewerbung und super Pass auf Adamyan vor dem 1:0. Überhaupt in Hälfte eins sehr präsent, viele kluge Pässe, ein Abschluss (zu zentral) und auch gegen den Ball engagiert. Nach der Pause aber hatte Leverkusen ihn deutlich besser im Griff. Nach 74 Minuten vom Feld.
GEISSBLOG-Note: 2,5

Ondrej Duda

Kam in der 80. Minute für Adamyan, übernahm die Standards, konnte die Wende aber nicht mehr herbeiführen.
GEISSBLOG-Note: keine Note

Angriff

Sargis Adamyan

In den letzten Wochen eher schwach, war Adamyan als einzige Sturmspitze bemüht eine spielerische Note in die Kölner Offensive zu bringen. War viel klarer in den Aktionen, behauptete Bälle, suchte die Tiefe, war anspielbar und bereitete so auch das 1:0 durch Schmitz vor. Hatte Pech mit seinem Schuss, den Hradecky aus dem Eck kratzte (49.). Überhaupt der Spieler mit den meisten Abschlüssen, aber ohne Fortune.
GEISSBLOG-Note: 3,0

Steffen Tigges

Kam eine Viertelstunde vor Schluss und hätte in der 82. Minute völlig freistehend aus sechs Metern nach Schindler-Flanke das 2:2 köpfen müssen – traf aber nur die Latte.
GEISSBLOG-Note: keine Note

Jan Thielmann

Thielmann kam in der Schlussviertelstunde für Kainz, konnte aber keine Offensivaktionen mehr kreieren – bis auf einen Freistoß, der zu einer Rudelbildung führte.
GEISSBLOG-Note: keine Note

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
40 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen