Kölner Proteste nach dem 0:1 - war es ein Handspiel? (Foto: Bucco)

Kölner Proteste nach dem 0:1 - war es ein Handspiel? (Foto: Bucco)

Einzelkritik: Eine Zwei und eine Eins mit kleinem Makel

Der 1. FC Köln verpasst den Einzug ins Achtelfinale der Conference League um ein Tor. Das 2:2 (0:2) gegen OGC Nizza reicht nicht zum Weiterkommen. Die Geißböcke lassen ihr Herz auf dem Platz, doch am Ende verabschiedet sich der FC aus Europa. Die Noten und Zeugnisse für das letzte Europacup-Spiel dieser Saison.

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Tor & Abwehr

Marvin Schwäbe

Kölns Nummer eins musste erstmals gegen Pépé eingreifen, als Pedersen sich den Fehlpass leistete (22.). Dann war er zweimal nach abgefälschten Schüssen geschlagen und musste hinter sich greifen. In der zweiten Hälfte mehr Aufbauspieler als Torhüter.
GEISSBLOG-Note: 3,0

Kingsley Schindler

Übernahm wieder den Posten von Schmitz. Ließ sich vor dem 0:1 viel zu leicht aus dem Spiel nehmen. Konnte Kainz‘ Fehler vor dem 0:2 nicht mehr ausbügeln und fälschte den Schuss auch noch unglücklich ab. Nach vorne bemüht, aber nicht mit der nötigen Konsequenz.
GEISSBLOG-Note: 4,5

Nikola Soldo

Spielte erneut für Kilian. Früh mit guter Rettungstat gegen Atal (9.). Starke Grätsche gegen Thuram (38.). Beim 0:1 nur Begleitschutz für Flankengeber Brahimi. Nach dem Seitenwechsel mit guter Restverteidigung, aber immer wieder mit Ungenauigkeiten im Aufbauspiel.
GEISSBLOG-Note: 4,0

Timo Hübers

Der Abwehrchef bekam früh einen Tunnel von Pépé verpasst und war danach lange ein Unsicherheitsfaktor. Kam zweimal gegen Atal übel zu spät, sodass Soldo und Pedersen für ihn retten mussten. Brachte Nebenmann Soldo mehrfach unnötig in Bedrängnis. Kassierte für ein Foul die Gelbe Karte (55.). Nach der Pause deutlich verbessert und bemüht, im Aufbau das Ruder rumzureißen.
GEISSBLOG-Note: 4,0

Kristian Pedersen

Der Däne vertrat erneut den verletzten Hector. Wichtig, dass er nach Hübers‘ Patzer gegen Atal klärte (13.). Kolossaler Fehlpass direkt in den Fuß von Pépé, der zum Glück an Schwäbe scheiterte (22.). Machte es defensiv auf seiner Seite meist gut, dem FC fehlte jedoch offensiv auf der linken Seite ein Linksverteidiger mit Flanken- und Passqualität.
GEISSBLOG-Note: 4,0

Benno Schmitz

Kam in der 59. Minute für Schindler und wurde zur tragischen Figur. Hatte in der Nachspielzeit die große Kopfballchance zum Sieg, brachte aber keinen Druck hinter den Ball.
GEISSBLOG-Note: 3,5

Mittefeld

Ellyes Skhiri

Als Masken-Mann kehrte Skhiri nach Jochbeinbruch zurück und spielte alleine auf der Sechs. Fälschte den Schuss zum 0:1 unglücklich ab. Sein Schuss aus 20 Metern ging über das Tor (52.). War einer der Antreiber, die fast die Wende herbei geführt hätten. Leitete die Adamyan-Chance vor dem 1:2 ein. Zog das Foul beim Nizza-Konter und leitete danach das 2:2 sofort ein. Verlor dann etwas die Kontrolle, als Nizza das Spiel unruhig machte.
GEISSBLOG-Note: 3,0

Denis Huseinbasic

Was für ein Talent! Begann im 4-1-3-2 auf der rechten Seite. Überragender Block gegen Brahimi bei dessen Schusschance (9.). Knallte den Ball mit größtem Risiko aus spitzem Winkel unter Schmeichel hinweg ins Tor (48.). Bereitete das 2:2 durch Duda vor. Einziger dunkler Fleck auf dem Zeugnis: sein Abwehrverhalten vor dem 0:1.
GEISSBLOG-Note: 1,5

Ondrej Duda

Der zuletzt formstarke Slowake agierte auf der Zehn und hatte wieder Lust am Kicken. Früh in viele Angriffe verwickelt, wenn auch ohne eigene Abschlüsse. Dann schaltete er beim 2:2 schnell, führte den Freistoß selbst aus, rückte nach und schoss sauber zum Ausgleich ein. Wollte unbedingt das Spiel drehen. Ging nach 85 Minuten für Thielmann vom Feld.
GEISSBLOG-Note: 2,0

Florian Kainz

Der Kapitän machte früh Druck und bereitete Tigges‘ erste Chance vor (5.). Fantastische Einzelaktion, die zu Tigges‘ Großchance führte (26.). Leider keine guten Ecken und dann mit dem entscheidenden Fehler und Ballverlust vor dem 0:2. Leitete das 1:2 mit seinem Pass auf Tigges ein. Ging anschließend für Maina vom Feld.
GEISSBLOG-Note: 3,5

Linton Maina

Kam in der 59. Minute für Kainz und sorgte sofort für Gefahr. Sein Schuss führte zum vermeintlichen 3:2 durch Adamyan (Abseits). Danach aber konnte er gegen tief stehende Nizzaer sein Tempo nicht einsetzen. Bis zur Flanke auf Schmitz in der Nachspielzeit.
GEISSBLOG-Note: 3,5

Eric Martel

Kam in der 72. Minute für Huseinbasic und schickte Skhiri eine Position nach vorne. Räumte ab, gewann Kopfballduelle und spielte Staubsauger, um der Offensive den Rücken frei zu halten.
GEISSBLOG-Note: keine Note

Angriff

Sargis Adamyan

Adamyan begann neben Tigges als Doppel-Spitze und war der große Pechvogel des Spiels. Hatte früh eine anständige und eine große Chance – scheiterte mit beiden Schüssen an Schmeichel (6./7.). Scheiterte ebenso kurz nach der Pause mit seinem Schuss am brillant reagierenden Schmeichel (47.). Und als er dann zum 3:2 traf, stand er im Abseits. Hätte das Spiel im Alleingang entscheiden können. Was ein Drama!
GEISSBLOG-Note: 3,0

Steffen Tigges

Arbeitete wieder enorm viel und blieb vor dem gegnerischen Tor doch ohne Fortune. Spitzelte Kainz‘ Flanke am Tor vorbei (5.). Hatte den Torschrei schon auf den Lippen, doch Schmeichel kratzte seinen guten Kopfball von der Linie (26.). Bereitete dafür aber das 1:2 durch Huseinbasic mit dem Lupfer-Pass vor. Bekam hinten raus keine Chance mehr auf das Siegtor. Ob er an Schmitz‘ Stelle den Kopfball in der Nachspielzeit versenkt hätte?
GEISSBLOG-Note: 4,0

Jan Thielmann

Feierte in der 85. Minute sein Comeback und kam für Duda. Hatte noch eine Schusschance, doch der Ball ging weit vorbei.
GEISSBLOG-Note: keine Note

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen