Mark Uth muss sich beim 1. FC Köln weiter gedulden. (Foto: Bucco)

Mark Uth muss sich beim 1. FC Köln weiter gedulden. (Foto: Bucco)

Uth-Rückkehr nicht absehbar: “Bei ihm bin ich vorsichtig”

Beim 1. FC Köln wird es nach der kurzen Winterpause wieder voller. Jeff Chabot, Mathias Olesen und Tim Lemperle stehen inzwischen wieder auf dem Rasen und auch Dejan Ljubicic und Benno Schmitz sollen zeitnah zurückkehren. Unsicherer gestaltet sich die Situation bei Mark Uth.

Aus Austin berichtet Sonja Eich

Während sich der Großteil der FC Profis am Donnerstag und Freitagmorgen auf dem Trainingsgelände des St. David’s Performance Centre in Austin auf das Freundschaftsspiel gegen den VfB Stuttgart vorbereitete, blieb ein Trio in den Innenräumen des kompakten aber dennoch hochmodernen Areals. Dejan Ljubicic, Mark Uth und Benno Schmitz absolvierten Abseits ihrer Teamkollegen ein individuelles Programm.

Die drei Rekonvaleszenten sollen aber zumindest in absehbarer Zeit wieder zu einer Option für die von Verletzungen gebeutelten Kölner werden. “Es ist die Hoffnung, dass alle bis zum ersten Spiel im neuen Jahr wieder fit werden”, sagte Steffen Baumgart am Donnerstag nach der ersten Trainingseinheit in der texanischen Hauptstadt. Während Schmitz womöglich schon nach dem Kurz-Urlaub im Dezember wieder voll belastbar ist, soll Ljubicic spätestens Anfang Januar wieder mit der Mannschaft trainieren und dann bis zum Start am 21. Januar gegen Werder Bremen wieder zu einer Option werden.

Weiter Sorgen um Mark Uth

Gleiches gilt für Tim Lemperle, der am Donnerstag in Austin schon wieder seine zweite Einheit mit der Mannschaft absolvieren konnte. Den jungen Stürmer hatte zuletzt eine Sprunggelenksverletzung außer Gefecht gesetzt. “Bei ihm wird es das gleiche sein”, sagte Baumgart in Anlehnung an Ljubicic. “Der genaue Schliff kommt dann Anfang bis Mitte Januar.”

Unsicherer ist diese Prognose bei Mark Uth. Bei dem Zehner wollen sich die Geißböcke auf keinen zeitlichen Rahmen mehr festlegen. “Bei ihm bin ich vorsichtig”, erklärte der FC-Coach. “Bei seiner Verletzung weiß ich nicht, was passiert und ob es gut wird oder nicht. Die Schmerzen sind nicht weg. Wir müssen abwarten.” Vielversprechend klingt das bei dem Offensivspieler, der zwischenzeitlich sogar schon sein Comeback gefeiert hatte, aktuell nicht. Sollte der FC die Schmerzen nicht in den Griff bekommen, droht dem 31-Jährige noch eine längere Pause.

In dieser Saison sicher nicht mehr zurückkehren wird Florian Dietz. Der Angreifer fällt nach Angaben von Baumgart rund zehn Monate aus. Genauso ist eine Rückkehr von Sebastian noch in weiter Ferne. Der Schwede ist nach seiner Knie-Operation zwar inzwischen wieder am Geißbockheim, an ein zeitnahes Comeback ist jedoch nicht zu denken. Ob Andersson, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, überhaupt noch einmal für die Kölner aufläuft, ist nach dessen OP-Alleingang im September ohnehin fraglich. Gleiches gilt für Dimitris Limnios, der mit einem Kreuzbandriss noch einige Monate fehlen wird, beim FC jedoch ohnehin keine sportliche Perspektive besitzt.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen