bittencourt

Das halbe Dutzend ist voll: So steht’s ums FC-Lazarett

Man könnte meinen, der 1. FC Köln sei gerade nicht unbedingt vom Glück verfolgt. Nach Yannick Gerhardt, Simon Zoller und Pawel Olkowski fehlen aktuell auch Leonardo Bittencourt, Matthias Lehmann und Kazuki Nagasawa im Training. Weil die Geissböcke aber doch nicht ganz so unglücklich sind, ist aktuell Länderspielpause. Am Montag erwartet Peter Stöger seine Pflegefälle zurück im Training.

Köln – Gerhardt (Fußprellung) soll am Freitag ins Lauftraining einsteigen. „Es hat sich bei ihm zum Glück relativ rasch verbessert“, sagte FC-Coach Stöger am Donnerstag. Zoller und Olkowski (beide Muskelfaserriss) absolvierten am Donnerstag bereits wieder eine körperliche Einheit mit dem Team, sollen nächste Woche wieder voll belastbar sein. Bittencourt (Schlag auf den Knöchel) trainiert noch individuell, steigt nächste Woche wieder ein. Dann dürfte auch Nagasawas Fieber wieder weg sein und Lehmanns Schlag auf den Spann abgeklungen.

Sechs Angeschlagene, drei Nationalspieler

„Wir hoffen, dass Montag wieder alle dabei sein können“, sagte Stöger hoffnungsvoll. „Bei Matze wurde es untersucht, es ist aber nur eine Prellung.“ Und da diese nicht so schlimm ist wie bei Gerhardt, der beim FC Bayern eine schwere Prellung inklusive Einblutung erlitten hatte, dürfte der Kapitän am Montag die Vorbereitung zum Spiel gegen Mainz 05 aufnehmen können.

Am Freitag aber wird die Trainingsgruppe überschaubar bleiben. Schließlich fehlen neben dem halben Dutzend angeschlagener Spieler auch noch die drei Nationalspieler Jonas Hector, Dusan Svento und Lukas Klünter sowie Mergim Mavraj, der mit der U21 trainieren und am Samstag in der Regionalliga zum Einsatz kommen wird.

Weitere News