Fans Pyro BMG

Lob für Fans – aber die Pyro-Show wird wohl teuer

Es ist ruhig geblieben rund um das 102. Rheinische Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln. Wie im Vorfeld erhofft, kam es weder vor dem Bundesliga-Duell noch im Umfeld des „kleinen Derbys“ in der Regionalliga zu Vorfällen. Dennoch könnte es für den Effzeh teuer werden.

Köln/Mönchengladbach – Es war der große Derby-Tag: Am Samstag trafen die beiden rheinischen Rivalen erst in der Regionalliga und später in der Bundesliga aufeinander. Die Polizei war in Alarmbereitschaft, hatte für die Bundesliga-Partie alleine gut 1000 Beamte im Einsatz.

Polizei lobt Fans für „kooperatives Verhalten“

Am Ende bewahrheiteten sich die Befürchtungen nicht. „Beide Fangruppierungen verhielten sich überaus kooperativ und trugen mit ihrem Verhalten dazu bei, dass die Polizei in nur seltenen Fällen einschreiten musste“, teilte die Bundespolizei mit.

Die einzige Ausnahme bildeten diverse Fans im Effzeh-Gästeblock während des Spiels. Über die gesamten 90 Minuten zündelten einige Anhänger immer wieder mit Pyrotechnik, tauchten den Gästeblock zum Anpfiff in eine dichte rot-weiße Rauchwolke. Der Verein wollte sich dazu nicht äußern, wird aber wissen, was dies zu bedeuten hat: eine saftige Geldstrafe durch den Deutschen Fußball-Bund.


Alles zum Derbysieg des Effzeh in Gladbach




12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar
  1. LOCUTUS

    Ihr könnt sagen, was ihr wollt.. Es sieht einfach geil aus! Schafft Atmosphäre! Und wenn man sich nicht hinter/unter Bannern/Fahnen verstecken muss, um zu zünden, ist die Verletzungsgefahr geringer!

    • R.S.

      Als ob es ohne nicht geil genug wäre! Ich bin eh auf 180 vor und während eines Spiels und kann mich beim besten Willen nicht noch weiter aufgeilen!
      Du nicht?

      „Noch geiler als geil“ für zig-Tausend Strafe samt fiesen Ruf für mein Verein … Neee! Ich will, dass man Respekt vor Effzeh als Fußball-Klub hat und nicht „boah, wie geil gefackelt“ unter „geistig 14jährigen“! Alles klar?

  2. puschel

    ….bin ich ganz bei dir , als tv zuschauer sah es geil aus ! und solange es bei normalen bengalos bleibt, kein unbeteiligter zu schaden kommt ( wie eigentlich wenn die bengalos im eigenen fanblock gezündet werden ) und sie nicht aufs spielfeld oder in andere zuschauergruppen geworfen werden ist das für mich voll akzeptabel !

  3. Koelschlenny

    Das unorganisierte und nicht zweckbestimmte Abbrennen von technischem Feuerwerk ist in Deutschland nicht umsonst verboten. Das liegt nicht nur am DFB.
    Der einzige gangbare Weg ist ein *organisiertes* Abbrennen von Feuerwerk, welches entsprechend geprüft ist, dass es auch bei ungünstigem Wind nicht zu Problemen für die Sicht oder die Atmung kommt.
    Bitte vergesst nicht, dass die Stadien in den letzten Jahren immer enger geworden sind. Da gibt es keine „Unbeteiligten“ mehr. Das ist nicht wie im unüberdachten Stehblock bei RW Oberhausen, wo noch eine Tartanbahn zwischen Block und Spielfeld ist.
    Ich bin bei euch, dass Pyrotechnik nicht zum Verbrechen hochstilisiert werden sollte und dass die Menge und die Art und Weise gestern sicherlich nicht dramatisch war. Dennoch sollte man drauf verzichten. Ich fand die Konfettikanonen in der Süd zuletzt eine gute Alternative.

  4. armerjeck

    Lieber DFB das waren keine Pyros die Jungs hatten nur das Samsung Note 7 dabei das dann leider in Flammen aufgegangen ist.Also bestraft bitte lieber Samsung ;-)

  5. Nick

    Ich stand etwa 2-3 Meter von den Fackeln entfernt und hatte schon so meine Bedenken, was passiert, wenn die Flammen jetzt auf die hunderten von Plastik-Fahnen der Choreo übergreifen würden…atmen und gut singen kann man dabei auch nicht wirklich…im Block konnte man das Ausmass nur abschätzen, nachher im TV gesehen, war es weniger als gedacht und optisch wars wenigstens mal schön, anders als zuletzt in Hamburg oder Dortmund…jedoch hätte ich die Fahnen-Choreo dieses Jahr für ausreichend befunden und hoffe das es „nur“ ne Geldstrafe gibt und wir nächstes Jahr nicht wieder mit nur paar hundert Leuten anreisen, denn gestern haben wir denen stimmungstechnisch mal richtig den Arsch aufgerissen zumindest in HZ zwei – „Heimspiel in Gladbach…“

      • HubertHarry

        Ich bin ja auch kein Freund von Pyros, aber ehrlich gesagt kann die heuchlerischen Kommentare von Fernsehen und Presse nicht mehr hören. Beim Fussball hoch verteufelt, bei Skisprungevents als riesen Stimmungsmache gefeiert.

        • R.S.

          Beim Skisprung sitzen keine Zig-Tausende von Fans auf einem so engen und fest-betonierten Raum! Es gab in Fußball-Stadien auch schon – aus wesentlich geringeren (allerdings auch noch dämlicheren) Anlässen – unfassbare Tragödien.

          Dass die Kommentare heuchlerisch sind, gebe ich dir allerdings völlig recht! Einerseits von Idioten palavern, anderseits sämtliche Kameras und Objektive minutenlang darauf richten. Darum geht es doch den Hochköpfen: Sie wollten gesehen werden!

      • HubertHarry

        Wenn du im vorigen Jahr Skifliegen in Planica gesehen hättest, dann würdest nicht von Platz sprechen, da sind dann auch hier 30/40 tausend Zuschauer und es ist genauso eng. Ich will um Gottes Willen die Pyros nicht gut heißen, aber mich ärgert das der Fussball Sport hier negativ u d der Skisprung positiv bewertet wird.


Schreibe einen neuen Kommentar