,

Neuzugang Jojic "brennt": Traumtor zum Einstand

Milos Jojic hat am Montag das Training beim 1. FC Köln aufgenommen. Der Neuzugang führte sich gleich mit einem Traumtor ein und freute sich hinterher über ein „gutes Gefühl“ bei seinem neuen Klub. Von Trainer Peter Stöger gab es gleich Lob. Der Serbe sein ein „junger Spieler, der giftig ist und willig, sich weiterzuentwickeln“.

Köln – Er schnappte sich den Ball 30 Meter vor dem Tor, ging noch ein paar Schritte und zog mit rechts ab. Der Ball schlug für Daniel Mesenhöler unhaltbar im rechten Torwinkel ein. Ein Raunen ging am Geißbockheim durch die gut 200 Zuschauer, die das erste Training des 23-jährigen Neuzugangs beobachten wollten. Spontaner Applaus ob eines solchen Einstands-Hammers brandete auf.

Ich habe ein gutes Gefühl

Jojic freute es. „Es war ein schönes Tor direkt im ersten Training“, sagte der Serbe hinterher in gutem Deutsch. Der erste Eindruck passte zu den Hoffnung, die die Geissböcke in den offensiven Mittelfeldspieler haben. „Ich habe ein gutes Gefühl für die neue Saison“, sagte Jojic, der nach einer schweren Zeit bei Borussia Dortmund nun endlich in der Bundesliga ankommen will. „Ich habe praktisch nie gespielt in den letzten sechs Monaten. Jetzt bin ich hier, um zu spielen.“

Dafür kam er bereits nach nur einer Woche Urlaub frühzeitig zum Effzeh, obwohl dieser dem neuen Spieler eigentlich noch eine längere Auszeit ermöglicht hätte. „Er brennt drauf. Er möchte spielen, hat in der letzten Saison wenig Einsatzzeit bekommen“, sagte Chefcoach Peter Stöger. „Wenn man immer trainiert, aber nie spielt, hat man immer das Gefühl, man hat das ganze Jahr Urlaub gehabt.“

Er ist noch kein satter Spieler

Jojic hatte im Juni noch die U21-EM mit Serbien absolviert. Die kurze Pause macht ihm aber nichts aus. „Das ist kein Problem für mich“, sagte die neue Nummer 8 beim FC. „Ich habe eine Woche Pause gemacht und bin fit.“ Fit, um dem Effzeh sofort weiter zu helfen. Als variabler, schneller, technisch starker Spieler im offensiven Mittelfeld, der den Kölner auch in Sachen Standards weiterhelfen soll. „Er ist ein junger, talentierter Spieler, der giftig ist und willig, sich weiterzuentwickeln“, lobte Stöger. „Er ist noch kein satter Spieler, der weiß, dass er noch viel vor sich hat.“ Genau so wie der FC, bei dem er einen Vier-Jahres-Vertrag bis 2019 unterschrieben hat.

Klickt Euch durch die ersten Bilder vom Einstand des Milos Jojic beim 1. FC Köln!

2 Kommentare
  1. ragpickers
    ragpickers says:

    Auch ich als FC-Fan habe mit Jojic ein sehr gutes Gefühl. Das was man über den Spieler alles so liest ist rundum positiv. Und für solche Freistoßtore ist der ja bekannt, also ich freue mich auf die kommende Saison!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar