,

Sörensen: "Ein hoher Berg, den ich erklimmen muss"

Frederik Sörensen, Dominique Heintz und Timo Horn haben am Montagnachmittag das Training beim 1. FC Köln aufgenommen. Damit ist der Kader des Effzeh vorerst komplett, denn die Transferplanungen sind offiziell abgeschlossen. Der Däne Sörensen geht besonders motiviert an die neue Aufgabe heran. Er will endlich Stammspieler werden.

Köln – Sein Deutsch ist etwas eingerostet, fünf Jahre Schulunterricht liegen schon etwas zurück beim 1,94 Meter großen Blondschopf. Sörensen versucht es dennoch immer wieder, als er am Montag vor seinem ersten Training unter Peter Stöger über seinen Wechsel zum Effzeh spricht. Köln sei eine sehr schöne Stadt, er habe am Sonntag Sightseeing gemacht. Den Dom und den Rhein habe er schon gesehen. „Ich bin glücklich, hier zu sein.“ Noch wohnt er im Hotel, eine Wohnung will er sich erst nach dem Trainingslager in Kitzbühel suchen.

Ein hoher Berg, den ich erklimmen muss

Nach einer Woche Urlaub startet er voller Tatendrang in das Abenteuer Bundesliga. „Die Liga in Deutschland ist intensiver als in Italien, das wird wir ein hoher Berg, den ich erklimmen muss“, sagt er, der sich als kopfballstark, taktisch stark und als Teamspieler bezeichnet.

Der 23-Jährige, der im Alter von gerade einmal 18 Jahren in seiner Heimat für Aufsehen gesorgt hatte, weil er zu Juventus Turin gewechselt war, hat bereits eine bewegte Karriere hinter sich. Turin, Bologna und Verona hat er bereits gesehen, das Piemont nun aber verlassen, um sich in der Domstadt weiterzuentwickeln. Und endlich Stammspieler zu werden.

Weiterlesen: Sörensen über seine Vorbilder und was er aus seiner Zeit in Italien gelernt hat

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar