,

Jetzt spricht der Präsident: Das große Spinner-Interview


Dieses Versprechen müssen wir einhalten

Mit denjenigen, die für diese Entwicklung operativ verantwortlich sind – Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle – haben Sie langfristig verlängert. Sprechen wir über Alex Wehrle…
Wir sind mit der Arbeit von Alex Wehrle sehr zufrieden. Wir haben eine Reihe von Projekten, die ganz wichtig sind und umgesetzt werden sollen.

Die wären?
Unsere Infrastruktur-Pläne, das Ziel, 100.000 Mitglieder zu haben, neue Sponsoren finden und so weiter.

Inwieweit beinhalten die Infrastruktur-Pläne das Ziel, das Stadion zu kaufen und auszubauen?
Wir sprechen hier von einer mittelfristigen Planung. Höchste Priorität ist erst einmal, sich in der Liga zu etablieren und die Infrastruktur das Geißbockheim. Wir haben im Franz-Kremer-Stadion und auf Platz eins neuen Rasen bekommen, wir bringen die Zufahrtswege in Ordnung. Das haben wir der Stadt versprochen. Und dieses Versprechen müssen wir einhalten.

Das wird noch ein bis anderthalb Jahre dauern

Und wie steht es um den Gesamtausbau des Geißbockheims?
Alex Wehrle ist mit der Stadt und der Bezirksregierung in sehr guten Gesprächen. Der Planungsablauf in der Stadt wird circa ein Jahr bis anderthalb Jahre in Anspruch nehmen. Erst dann können wir über einen Baubeginn reden.

Das heißt, bis zur Genehmigung ist es noch weit?
Wir sind im Grüngürtel, es ist immer schwierig, hier Sachen durchzusetzen. Und darauf nehmen wir Rücksicht. Aber bisher sind die Signal durchaus positiv. Das heißt aber noch nicht, dass wir die Genehmigung des Rates haben.

Weiterlesen: Die Bundesliga-Frauen müssen ins Südstadion umziehen – warum?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar