,

Klare Absage an Santana

Horst Heldt hält die Gerüchteküche unter Feuer. Der Manager des FC Schalke 04 glaubt offenbar noch immer daran, dass der Transfer von Felipe Santana zum 1. FC Köln trotz des Muskelfaserrisses beim Brasilianer klappen könnte. Diesem Gedanken hat Köln Trainer Peter Stöger nun eine klare Absage erteilt.

Köln – „Er hat einen Muskelfaserriss, fällt drei Wochen aus und hätte dann noch Zeit gebraucht, um wieder fit zu werden. Dazu ist uns das Risiko einer Folgeverletzung zu groß. Deswegen haben wir von einer Verpflichtung Abstand genommen.“ Das hatte Stöger am Montag erklärt, als er zur Entscheidung des Effzeh befragt worden war, warum man den 29-jährigen Innenverteidiger nicht trotz der festgestellten Muskelverletzung verpflichtet habe.

Am Mittwoch überraschte nun Schalkes Manager Heldt mit der Aussage im „kicker“, er stünde weiter mit FC-Manager Jörg Schmadtke in Kontakt. „Natürlich schauen sie sich parallel um – so, wie wir das auch machen würden“, so Heldt. Aber er habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass der Transfer doch noch zustande kommen würde.

Sörensen liegt schon länger auf unserem Tisch

Der GEISSBLOG.KOELN konfrontierte Stöger mit Heldts Aussage. Die Antwort des Österreichers war deutlich. Er zog die Augenbrauen hoch, schüttelte den Kopf und sagte energisch: „Dazu habe ich am Montag alles gesagt. Wir haben uns entschieden.“ Santana kommt also nicht.

Ganz anders sieht es bei Frederik Sörensen aus: Der Däne steht offenbar kurz vor einem Wechsel nach Köln. Stöger bestätigte dem GBK: „Ich kenne ihn und er liegt schon länger bei uns auf dem Tisch. Er ist ein Spieler, der vom Alter und von den Anforderungen passen könnte.“ Der FC-Coach schränkte zwar ein, dass „noch etliche Dinge zu besprechen“ seien. Doch „Sky Italia“ meldet den Transfer bereits als perfekt.

3 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar