,

Elfer-Held ist gewappnet: Horn freut sich auf Meppen!

Der 1. FC Köln muss am Samstag beim SV Meppen ran. Für Ex-Keeper Toni Schumacher ist es die Reise, die er eigentlich nie antreten wollte („Ich spiele doch nicht in Meppen!“). Für seinen Nach-Nach-Nachfolger Timo Horn ist es nur der erste von mehreren, geplanten Schritten im DFB-Pokal. Den ersten muss er aber ohne seinen gewohnten Torwarttrainer absolvieren.

Köln – Alexander Bade, der seit Jahren mit Horn arbeitet, wurde gerade am Knie operiert, kommt erst diese Woche aus dem Krankenhaus. Er wird in Meppen fehlen, kann Horn nicht persönlich vorbereiten. Stattdessen arbeitet der 22-Jährige seit Tagen mit Nachwuchs-Torwarttrainer Tetsuo Taguchi. Doch Bade ist im Hinterkopf immer dabei.

Ich werde aufs Elferschießen vorbereitet sein

„Er ist in die Vorbereitung auf die Gegner involviert“, bestätigte Horn und fügte grinsend hinzu: „Deswegen werde ich auch gut auf ein Elfmeterschießen vorbereitet sein.“ Letztes Jahr hatte Kölns Nummer eins den FC in der zweiten Runde gegen den MSV Duisburg gerettet. Der Effzeh musste ins Elfmeterschießen, siegte am Ende 4:1. Dank Horn, der zwei Elfer parierte und so zum Held an der Wedau wurde! Er hätte wohl nichts dagegen, wenn er in Meppen einen ruhigeren Tag verbringen dürfte.

Weitere News

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar