,

Noch 2 Tage bis zum 83. Derby: Das müsst Ihr wissen!

Der 83. Rheinische Derby in der Bundesliga ist wohl so offen wie lange nicht mehr: Borussia Mönchengladbach, eigentlicher Angstgegner des 1. FC Köln, hat den schlechtesten Saisonstart in der Klub-Geschichte hingelegt, während der Effzeh einen Punkt mehr auf dem Konto hat als zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen Spielzeit. Wir blicken auf die Fakten zum Spiel.

Köln – Bekannt ist, dass das RheinEnergieStadion nicht ausverkauft sein wird. Von den 3500 Gäste-Tickets der Gladbacher gingen über 1500 zurück an den Effzeh. Einige können nicht neu in den Verkauf gehen, andere dürften noch Absatz finden. Die 50.000 wird aber nicht auf der Anzeigetafel stehen.

1. Personelle Lage

Beim 1. FC Köln fehlt nur der langzeitverletzte Mergim Mavraj. Ansonsten sind alle Kölner fit. Auch Dominic Maroh, der sich bei der U21 am Sonntag 90 Minuten Spielpraxis holte.

Bei Borussia Mönchengladbach fehlen Kapitän Martin Stranzl, Alvaro Dominguez, Fabian Johnson und wohl auch Patrick Herrmann aus. Granit Xhaka ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder spielberechtigt.

2. Die Derby-Bilanz

Was soll man groß sagen? Gegen kein Bundesliga-Team kassierte der Effzeh mehr Niederlagen (45) und mehr Gegentore (167) als gegen die Fohlen-Elf. 82 Liga-Spiele, 45 Gladbacher Siege. Trostlos.

Könnte die Form ein ausschlaggebender Punkt sein, damit sich diese Bilanz ändert? Achtung, Effzeh! Ja, bei den letzten vier Derbys stand Mönchengladbach unter den ersten Fünf der Liga. Jetzt, da Gladbach Letzter ist, ist das aber noch lange kein Indikator für erfolgreiche Kölner. Im Gegenteil: In der Saison 2010/11 stand BMG vor beiden Derbys auf dem letzten Tabellenplatz. Das Ergebnis: zwei Siege für die Fohlen.

Weiterlesen: So lautet die Derby-Bilanz der beiden Trainer

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar