,

JHV gebloggt: FC überholt HSV und macht Rekordgewinn

Der 1. FC Köln hat am Donnerstagabend seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in der Lanxess Arena begrüßt. Auf dem Programm standen die Verkündung des Geschäftsergebnisses 2014/15, die Wahl des neuen Mitgliederrates und ein paar Satzungsänderungen. Wir haben live aus der Arena gebloggt.

22.42 Uhr – Aus und vorbei
Das war’s aus der Lanxess Arena. Die Mitgliederversammlung ist vorbei. Einen schönen Abend noch und gute Nacht!

22.41 Uhr – Allgemeine Aussprache
Keine Redeliste, keine Aussprache. Feierabend?

22.40 Uhr – Änderungen angenommen
So, die Vorstellung dauerte ein paar Minuten. Dafür ging die Abstimmung schnell und unkompliziert. Die Zwei-Drittel-Mehrheit wurde erreicht. Die Satzungsänderungen wurden mit 93,79 Prozent angenommen.

22.36 Uhr – Langsames WLAN
Wir machen uns Gedanken, warum das WLAN hier nicht stabil ist. Vielleicht nutzt ja hier gerade jemand SkyGo und schaut nebenher Europa League. Jörg Schmadtke und Alex Wehrle schauen gerade so interessiert gemeinsam auf etwas auf ihrem Tisch. Ob da ein Tablet liegt? Oder doch nur noch mal die Geschäftszahlen, um zu diskutieren, wie viel Geld im Winter zur Verfügung steht?

22.30 Uhr – Die Leute verlassen den Saal
Die Satzungsänderung scheint nicht mehr von großem Interesse zu sein. Zumindest hier im Saal. Viele Mitglieder räumen ihren Platz und streben Richtung Ausgang.

22.29 Uhr – Es geht weiter
Die Satzungsänderungen stehen an. Werner Spinner stellt jetzt die einzelnen Punkte nacheinander vor…

22.26 Uhr – Der neue Mitgliederrat steht
Alle Kandidaten sind in den Mitgliederrat gewählt worden! Niemand wurde abgelehnt. Die meisten Nein-Stimmen bekam Friedhelm Henze und kommt nur auf 63,15 Prozent. Das beste Ergebnis erzielt die Stimme von Müngersdorf, Michael Trippel mit 93,08 Prozent.

22.00 Uhr – Alle Vorstellungen durch
Keine Fragen an die Kandidaten. Jetzt kommt’s zur Wahl! Jeder einzeln… Wir warten gerade alle Wahlen ab und verkünden dann das Gesamtergebnis.

21.59 Uhr – Dr. Carsten Wettich
Trikot und Sakko, geht alles. Kümmert sich um Mitglieder- und Fanthemen. Setzt sich für die Raten-Zahlung bei finanzschwachen Mitgliedern ein. „Für Ausgrenzung, Homophobie und Rassismus ist kein Platz.“

21.57 Uhr – Michael Tuchscherer
Hat es schwer nach Trippel. Der Schmadtke-Kommentar wirkt nach.

21.54 Uhr – Michael Trippel
Triple M am Pult. Stimme bekannt. Schal um, ist aber gar nicht so kalt. „Wir haben 15 Plätze, 14 Bewerber. Alle sollten ein positives Votum erhalten.“ Dann sein Hinweis: „Ich bin seit 52 Jahren Fan des Effzeh, habe eine lebenslange Mitgliedschaft abgeschlossen. Für mich war der Klub vom ersten Tag an spürbar anders. Lasst mir meine Emotionen, sonst gehe ich kaputt!“ Eine klare Schelle in Richtung Jörg Schmadtke.“

21.52 Uhr – Fabian Schwab
Da hat’s der nächste schwer. Jeans, helles Sakko. Liest ab. Keine Gebärdensprache. Pfui. Oder doch nicht? Das werden gleich die Mitglieder entscheiden. „50+1 unantastbar“. Ist 50+1 das Wahlkriterium Nummer eins heute? Jeder erwähnt’s. Außer die Siggi. Aber die hat anders kommuniziert.

21.50 Uhr – Sigrun Schilling
Die einzige Frau. Schlechte Frauenquote. „Ich bin die Siggi.“ Hi, Siggi! Sie übersetzt ihre Rede teilweise parallel in Gebärdensprache. Respekt! Sie ist Gesundheitsberaterin und kümmert sich um soziale Themen im Mitgliederrat. Kommt gut an.

21.48 Uhr – Stefan Müller-Römer
Reloaded. Vorsitzender des Rates. „Mussten uns als Gruppe finden und Teamspirit entwickeln.“ Hat die neue Satzung mitgestaltet. Will den Mitgliederrat weiter aufwerten. „Kritische Position zu DFB-Strafen“ ist ihm wichtig.

21.46 Uhr – Frank Leifer
Bankkaufmann. Kann reden. „Ich stehe für einen weltoffenen Verein in einer weltoffenen Stadt. Viele Menschen werden verstehen, dass es immer nur um den Effzeh gehen kann.“

21.44 Uhr – Stephan Köker
„Der FC hat sich spürbar verändert.“ Er kritisiert die „elitäre Arroganz“ des alten Vorstandes. Rumms! Tritt zur Wiederwahl an.

21.43 Uhr – Thomas Klein
Seit 2011 in FC-Gremien. Will sich bedanken für die letzten drei Wahlen. Zählt Fan-Klubs auf, die ihn unterstützen. „Wir sind nur so stark, wie Ihr uns macht. Wir sind Eure Stimme.“

21.41 Uhr – Ho-Yeon Kim
Seit 2005 Dauerkarte, seit 2007 Mitglied – warum nicht umgekehrt? Egal. „Erhalt von 50+1“. Das Mikro ist etwas zu hoch für ihn. Technik funktioniert trotzdem. Unternehmensberater. „Wir sind keine Pillendreher, wir mixen keine Brause und wir pumpen kein falsches Diesel in Autos. Wir gehen unseren eigenen Weg,“

21.40 Uhr – Christian Hoheisel
Jurist und Anwalt: „Ich stehe dafür ein, dass der Effzeh ein Mitgliederverein bleibt. Von Vereinen wie uns lebt die Liga.“

21.37 Uhr – Friedhelm Henze
Rote Hose, dicker Schneuzer, 60 Jahre alt, starke Stimme: „Wolfgang von Goethe“ will er zitieren. Misslingt. „Müssen an alte Zeiten anknüpfen. Mit Jeföhl und Hätz.“ Wird unterbrochen. Zwei Minuten überschritten. Möp!

21.36 Uhr – Fritz Guckuk
Spediteur, seit 17 Jahren in Verwaltungs- und Mitgliederrat tätig. „Ich habe zwei Bitten: mit wieder das Vertrauen schenken und auch meinen Kollegen das Vertrauen schenken. Wir sollten bunt bleiben.“

21.34 Uhr – Walther Boecker
Politiker, bald Rentner, in Hürth als Bürgermeister bekannt. Bald im Mitgliederrat? „Was will ich? Der FC muss ein Mitgliedergeführter Verein bleiben. Die Beteiligung von Investoren lehne ich ab. Alle Bevölkerungsschichten müssen sich den Effzeh leisten können. Der FC muss ein bunter Verein bleiben.“

21.32 Uhr – Wahl des Mitgliederrates
Jetzt wird sich vorgestellt: Vor der Wahl des Mitgliederrates stellen sich alle Kandidaten vor, die dank 100 Unterschriften von Mitgliedern zum Kandidaten geworden sind. Jeder Kandidat hat zwei Minuten Zeit.

21.30 Uhr – Gemeinsamer Ausschuss entlastet
Noch eine Abstimmung. 97,92 Prozent entlasten den GeAus. Schöne Abkürzung, oder? Wir würden auch gerade gerne ausgehen. Oder raus. Aber dafür ist die Entlastung jetzt aus. Schluss. Aus.

21.25 Uhr – Wahlkommission entlastet
Auch die Wahlkommission wurde mit 98,57% entlastet.

21.22 Uhr – Mitgliederrat entlastet
Nun ist auch der Mitgliederrat entlastet. 95 Prozent sagen „Ja“.

21.17 Uhr – Vorstand entlastet
Werner Spinner, Markus Ritterbach und Toni Schumacher wurden soeben von 97,15 Prozent entlastet.

21.13 Uhr – Entlastungen
Es geht nun mit den Entlastungen weiter.

21.10 Uhr – Aussprache fällt aus
Na bitte, so geht das! Keine Aussprache! Halleluja!

21.07 Uhr – Aussprache beginnt
Jetzt wird’s… naja, wir werden sehen. Die Aussprache zu den Berichten beginnt. Ritterbach mahnt zur Kürze und zu sozialverträglichen Äußerungen. „Keine Beschimpfungen, bitte!“

21.06 Uhr – Die Mannschaft atmet auf
Die Spieler haben es geschafft. Markus Ritterbach bedankt sich bei den Spielern. Sie dürfen gehen und werden mit Standing Ovations verabschiedet.

21.06 Uhr – Schlusswort Müller-Römer
„Uns allen ist gelungen, das Image des Vereins in der Öffentlichkeit nachhaltig zu drehen. Um unsere Erfolge beneiden uns einige Vereine. Wir müssen diesen Erfolg aber dauerhaft etablieren.“

21.02 Uhr – Fan-Thematik
„Der Mitgliederrat überstürzt zu 100 Prozent die Linie des Präsidium im Dialog mit den Fans. Der Weg ist alternativlos. Die Ausgrenzung kompletter Gruppen ist kein gangbarer Weg. Wir erwarten aber auch, dass sich die Fan-Szene an die eigenen Vorgaben hält.“

20.55 Uhr – Bilanz des Mitgliederrates
Stefan Müller-Römer betritt das Podium. Er zieht eine kurze Bilanz. Er lobt den Erfolg der diversen Abteilungen des Vereins, den Ausbau am Geißbockheim und die Unterstützung der Jugendarbeit. Er ruft zudem auf: Aktuell werden Memorabilien des Effzeh gesammelt, die in einem künftigen FC-Museum am Geißbockheim ausgestellt werden können. Wer etwas beizutragen hat…

20.54 Uhr – Kleiner Scherz
Kann es sein, dass Jörg Schmadtke gerade gesagt hat, er arbeite sehr gerne mit den Mitarbeitern im Geissblog-Heim zusammen? Jörg, danke! Das war ein schönes Schlusswort. Er verabschiedet sich vom Podium.

20.51 Uhr – Bundesliga-Manager?
„Wir sind hier nicht bei einem Managerspiel, bei dem wir einen Spieler kaufen, der 2015 fünf Sterne hat und 2016 sieben und wir verkaufen ihn dann für 30 Mio. an Manchester. Auch, wenn es mir manchmal so vorkommt.“

20.49 Uhr – Wertigkeit verändert sich
„Für viele Klubs außerhalb der Bundesliga wird künftig eine Million Euro weniger Geld sein als für Bundesliga-Klubs. Es gibt aber keinen Grund zur Panik. Ich glaube nicht, dass ein Spieler, der beim Effzeh gut verdient, nach Stoke oder Birmingham wechselt, wo er froh sein kann, wenn die Kanalisation funktioniert. Sie sehen, ich habe die Engländer lieb.“

20.45 Uhr – In drei Jahren einen 40-Mio-Etat
„Selbst, wenn alles so läuft, wie geplant, kann ich nicht versprechen, dass es auch so kommt. In drei Jahren wollen wir knapp 40 Mio. für den Kader zur Verfügung haben. Letzte Saison waren es 25 Mio. Zum Vergleich: Der FC Bayern liegt bei 200 Mio., Dortmund und Schalke haben angekündigt, bald über 100 Mio. für den Kader bereit zu haben. Wenn alle Klubs da oben einen normalen Job machen, gehören wir da nicht zu den Top Ten. Unser Segment sind Augsburg, Bremen, Mainz, Hannover und Frankfurt.“

20.43 Uhr – Gut gelaunt
„Ein netter Gruß nach Leverkusen: Es gibt viele Trainer, die diese Jungs gerne trainiert hätten.“

20.40 Uhr – Schmadtke am Pult
Jetzt geht’s ums Sportliche! Jörg Schmadtke steht am Pult. „Wir haben unser Saisonziel Platz 15 verfehlt. Tschuldigung. Wir sind Zwölfter geworden.“ Dazu ein kurzer Ausflug zur Europa League. „Schalke für 3:0 – dreimal di Santo. Pulver verschossen. An unsere Abwehrspieler: Ihr könnt ihn jetzt am Wochenende abmelden.“

20.30 Uhr – Mahnende Worte von Wehrle
„Wir haben das Shampoo von Hennes Weisweiler zwar weggeräumt, aber das Areal am Geißbockheim wird der heutigen Zeit nicht mehr gerecht. Das Geißbockheim ist heute kein Argument mehr zum FC zu wechseln, sondern das Gegenteil.“

20.26 Uhr – Projekte müssen finanziert werden
„Ich kann den Gedanken ans Stadion verstehen. Ich glaube, dass wir mittelfristig eine größere Kapazität vertragen können. Derzeit ist ein Stadionausbau aber kein Thema. Erst müssen wir uns in der Liga stabilisiert haben und uns mit der Stadt über die Eigentumsverhältnisse einigen. Wir sind gut beraten, uns damit frühzeitig zu beschäftigen, aber erst die Schublade aufzumachen, sobald die Zeit reif ist.“

20.18 Uhr – Jetzt spricht Alex Wehrle
Liebe Effzeh-Fans, wir haben für Euch schon vorbereitet, was Finanz-Geschäftsführer Alex Wehrle nun ausführen wird. Hier ist der Bericht zum Rekordjahr des Effzeh. Die Kölner fahren einen Gewinn von 5,5 Mio. Euro ein – bei einem Rekordumsatz von fast 90 Mio. Euro. Hier geht’s zu den Details!

20.15 Uhr – Absage an Investoren
„Wir werden die Kontrolle über diesen großartigen Klub nicht an Dritte abgeben!“ Ob 50+1 oder nicht, unter Spinner wird der FC nicht fremdgesteuert. – Mit diesen Worten beendet Spinner seine Rede.

20.11 Uhr – Deutliche Warnung an einige, wenige FC-Fans
„Verspielt das Vertrauen nicht! Wer glaubt, dass wir von Fan-Gruppen abhängig sind oder uns erpressen lassen, der täuscht sich gewaltig. Wer seinen Weg alleine gehen will, dem laufen wir nicht hinterher. Ein Stimmungsboykott wie gegen Gladbach ist ein Affront gegen die eigene Mannschaft und wurde von den Spielern entsprechend beantwortet.“

20.08 Uhr – Anmerkung zum Gladbach-Spiel
„Das hat mich nachdenklich gemacht. Für einige scheint in der Politik jetzt eine Blaupause für die Zukunft zu sein. Das werden wir als Verein nicht zulassen. Wir halten nichts davon, Auswärtsfans zu gängeln und ihre Möglichkeiten einzuschränken. Wir wollen unsere Fußballkultur erhalten. Dafür kämpfen wir.“

20.04 Uhr – Stadionverbote laut Spinner zu einfach
„Der 1. FC Köln tut alles, was in unserer Macht steht, um alle Fan-Gruppen einzubinden. Unsere Haltung war immer: Der Dialog hat da Grenzen, wo dem Klub Schaden zugefügt wird. Zugleich haben wir immer gesagt: Unsere Tür ist offen. Diejenigen, die glauben, dass mit Stadionverboten nichts mehr passieren kann, machen sich das zu einfach.“

19.59 Uhr – Mitglieder wegen Flüchtlingen ausgetreten!
Unglaublich, aber es sind tatsächlich Mitglieder aus dem FC ausgetreten, weil dieser sich für Flüchtlinge einsetzt. „Was mich schockt, sind die Posts gegen Flüchtlinge in den sozialen Netzwerken und die selektiven Austritte aus dem Verein“, sagt Spinner. „Wer wegen so etwas den Verein verlässt, dessen Mitgliedschaft war sowieso ein großes Missverständnis.“

19.57 Uhr – Spinner zu den Flüchtlingen
„Es kommt eine gewaltige gesellschaftliche Herausforderung auf uns zu, die wir nicht klein reden dürfen. Ich habe mit meinen 66 Jahren keinen Krieg in Deutschland mitbekommen. Das war ein großes Glück. Das ist für mich Verpflichtung etwas zurückzugeben. Wir müssen auf die Leute gucken, die aus ihren Ländern vertrieben werden. Deswegen engagieren wir uns für Flüchtlinge.“

19.50 Uhr – Effzeh überholt HSV und Gladbach
Die Mitgliederzahl von 75.475 Mitglieder heißt: Nicht nur hat der FC seine Mitgliederzahl in den letzten zwei Jahren von 54.500 (2013) auf über 75.000 (2015) um fast 50 Prozent angekurbelt. Er hat damit auch den HSV (74.500) und Borussia Mönchengladbach (72.902) überholt.

19.49 Uhr – 20 Prozent Umsatzwachstum
„Wir konnten 2012 unsere Liquidität nur mit einer Anleihe aufrecht erhalten. Wer mir die Zahlen von heute damals gesagt hätte, hätte ich ihm gesagt, er spinnt.“ Ein Lob an Alex Wehrle, der gleich die Geschäftszahlen präsentieren wird. Ein Ausblick: 20 Prozent Umsatzwachstum, Eigenkapital rauf, Schulden runter.

19.47 Uhr – Seitenhieb fürs Südstadion
Spinner lobt die Frauen, die ihr erstes Bundesliga-Jahr spielen. „Wenn unsere Frauen im Südstadion spielen, ist das auch ein schönes Stadion.“ Er wünscht sich, dass das Team von Willi Breuer den Klassenerhalt schafft. Schwer genug wird’s…

19.46 Uhr – Lob an die Fans
„Die Unterstützung der Fans gegen Ingolstadt war großartig.“ Kuschelkurs des Präsidenten nach dem Stimmungsboykott gegen Gladbach.

19.45 Uhr – „Keine Selbstverständlichkeit, erstklassig zu sein“
„Der Klassenerhalt ist die einzig sinnvolle Zielsetzung.“ Das dürfte Peter Stöger freuen, der in der ersten Reihe am Rande sitzt und zurückgelehnt den Worten des Präsidenten lauscht.

19.42 Uhr – Die Wahlen der nächsten Jahre
Der Effzeh hat die Wahlen der einzelnen Gremien auf die kommenden Jahre verteilt. Dieses Jahr, 2015, wird der Mitgliederrat gewählt. 2016 ist dann der Vorstand dran, 2017 die Wahlkommission. Jeweils für drei Jahre. Das erspart endlose Wahlabende in der Zukunft.

19.40 Uhr – Jetzt spricht Spinner
Er möchte über den Mitgliederrat. „Wir haben auch gestritten.“ Er bedankt sich ausdrücklich bei den Gremiumsmitgliedern, „dass keine Intern an die Öffentlichkeit gelangt sind“. In dieser Hinsicht hat sich der Effzeh in den letzten Jahren tatsächlich um 180 Grad gedreht.

19.37 Uhr – Formalien sind was schönes
Markus Ritterbach quält sich und die Anwesenden durch die juristischen Spitzfindigkeiten einer Mitgliederversammlung. Ein absoluter Traum…

Die Mitgliederversammlung 2015 des 1. FC Köln.

Die Mitgliederversammlung 2015.

19.30 Uhr – Die neue Mitgliederzahl
Markus Ritterbach nennt die neue Mitgliederzahl – ein Raunen geht durch die Menge. 75.475 Mitglieder zählt der Effzeh.

19.24 Uhr – Gedenken an Albert Campers
Nach der Hymne folgt zunächst eine Minute der Ruhe. Die Anwesenden gedenken den verstorbenen FC-Mitgliedern. Markus Ritterbach erwähnt insbesondere Albert Caspers, den ehemaligen FC-Präsidenten, der im Januar verstorben war.

19.16 Uhr – Standing Ovations für die Profis
Werner Spinner begrüßt alle Anwesenden auf der Bühne – zuletzt die Mannschaft von Peter Stöger, die geschlossen vor Ort ist. Für die Spieler gibt es Standing Ovations – sie kommen nun auf die Bühne. Denn gleich gibt’s die Hymne.

19.12 Uhr – Getränke gehen auf’s Haus
Zumindest die, die die Mitglieder nach dem letzten Tagesordnungspunkt bestellen. Das kündigt Spinner gerade an. „Aber nur bis 5 Uhr morgens“, ergänzt Vize-Präsident Ritterbach.

19.09 Uhr – Spinner begrüßt die Mitglieder
Es sind über 1000 Mitglieder gekommen. Das ist doch schon mal was.

19.05 Uhr – Es geht los!
Auf geht’s! Ein Trailer zeigt Highlights der letzten Saison. Ein bisschen Gänsehaut-Stimmung, bevor es drüsch wird? Oder hat der Effzeh heute eine heiße JHV für uns parat? Die Geschäftszahlen versprechen jedenfalls schon einmal Hochstimmung. So viel sei verraten.

18.58 Uhr – Verspätung bahnt sich an
Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommen in der Innenstadt wird der Effzeh den Beginn der Veranstaltung um einige Minute nach hinten schieben.

18.45 Uhr – Hallo aus Deutz!
Michael Trippel macht die letzten Technik-Checks, die Mannschaft wird soeben mit Applaus in der Arena begrüßt – die Mitgliederversammlung des 1. FC Köln kann in wenigen Minuten losgehen. Wir halten Euch über alles auf dem Laufenden.

1 Antwort
  1. ragpickers
    ragpickers says:

    Meine Kündigung zur Mitgliedschaft ist heute mit der Post raus. Ich habe einfach keinen Bock mehr. Neben der Bild-Aktion letztens nervt mich vorallem die Fan-Kritik von Spinner, Schmadtke, Stöger und Co. total! Die blasen mittlerweile ins gleiche Horn wie die Blöd-Zeitung! Lieber FC-Vorstand: wie kommt ihr bitte auf die Idee das unser Anspruchsdenken an die aktuelle Mannschaft zu hoch ist? – ich bitte euch: „was habt ihr uns denn all die Jahre zuvor gegeben was den gemeinen FC-Fan von höherem träumen lasst?“ Nix, da war überhaupt nix! Siehe vor, NUR in Erwartung die Klasse zu halten sind wir vielleicht etwas ungeduldig- soweit ist es schon gekommen. Danke dafür…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar