,

FC-Mitglieder treten aus – wegen Flüchtlings-Hilfe

Werner Spinner sagte es fast nebenbei. Seine Stimme hatte keinen besonderen Beiklang. Doch man merkte ihm an, wie fassungslos er war, als er über die Reaktionen sprach, die ihn und den 1. FC Köln erreicht hatten hinsichtlich der Effzeh-Hilfe für Flüchtlinge. „Was mich schockt, sind die Posts gegen Flüchtlinge in den sozialen Netzwerken und die selektiven Austritte aus dem Verein.“ Spinner bestätigte damit bei der Jahreshauptversammlung der Geissböcke: Einzelne Mitglieder des FC sind ausgetreten, weil der Klub Flüchtlingen hilft.

Köln – Was völlig absurd klingt, bestätigte der Präsident auf der Mitgliederversammlung: die Austritte von Leuten aus dem 1. FC Köln, weil dieser zuletzt 1000 Flüchtlinge gegen den FC Ingolstadt ins Stadion eingeladen und sich auch in den Wochen zuvor immer wieder für die Menschen eingesetzt hatte, die nach wochen- oder gar monatelangen Reisen unter schwersten Bedingungen in Köln Zuflucht gefunden hatten.

Doch Spinner stellte auch klar, was er von diesen Menschen hält. „Wer wegen so etwas den Verein verlässt, dessen Mitgliedschaft war sowieso ein großes Missverständnis.“ Der 66-Jährige hatte im Laufe des Abends mehrfach betont, dass dem 1. FC Köln als Sportverein mit über 75.000 Mitgliedern eine besondere Verantwortung zukommt – auch in der Flüchtlingshilfe.

FC zeigt klare Kante: „Sind auf eure Likes nicht angewiesen“

„Es kommt eine gewaltige gesellschaftliche Herausforderung auf uns zu, die wir nicht klein reden dürfen“, so der FC-Präsident. „Ich hatte das große Glück, mit meinen 66 Jahren keinen Krieg in Deutschland mitbekommen zu haben. Das ist für mich aber auch Verpflichtung etwas zurückzugeben. Wir müssen auf die Leute gucken, die aus ihren Ländern vertrieben werden. Deswegen engagieren wir uns für Flüchtlinge.“

Schon am Dienstag hatte sich der Klub genötigt gesehen, gegen diverse Hass-Kommentare auf Facebook aktiv vorzugehen. Nachdem der Effzeh seine Aktion pro Flüchtlinge beim Ingolstadt-Spiel via Facebook kommunziiert hatte, hatte es reihenweise menschenverachtenden Kommentare von Usern gegeben. Daraufhin hatte der Verein geantwortet: „Liebe Kritiker, die ihr ‚ja gar nichts gegen Ausländer habt‘ und wissen wollt, warum der FC ‚nie was für Deutsche‘ tut: Über das soziale Engagement des FC kann man sich u.a. auf der Homepage unter Club/Stiftung informieren. Und wer dann immer noch ‚kotzen‘ muss oder sich ungerecht behandelt fühlt, weil der FC Menschen, von denen viele mit nichts als ihrem nackten Leben vor Krieg und Gewalt geflohen sind, zu einem Fußballspiel eingeladen hat – wir sind auf eure Likes nicht angewiesen. Damit sind auch die Trolle gemeint, die momentan gesteuert und gezielt dieselbe Hasspropanda auf allen möglichen Seiten verbreiten in der Annahme, man fiele darauf rein. Tun wir nicht. Viele Grüße vom #effzeh“

Weitere News

9 Kommentare
  1. David
    David says:

    Naja, ich finde hier sollte man schon differenzieren. Ich kenne tatsächlich zwei Leute die vor kurzem ausgetreten sind, allerdings nicht wegen „Flüchtlingen“, sondern wegen der Teilnahme des FC an der BILD Marketingaktion und der schwachen Stellungnahme des Vereins dazu. Ein großer Unterschied.

  2. Elke L.
    Elke L. says:

    hmmm…na gut, muss jeder selbst wissen.

    Allerdings hat es auf FB ja tatsächlich diese Leute gegeben, die massiv sich über das Verhalten vom FC gegenüber und mit Flüchtlingen beschwert haben. Und wenn dann einzelne deswegen ihre Mitgliedschaft gekündigt haben, dann hat unser Präsi mit seiner Aussage gestern Recht. Auch meine Meinung: Reisende soll man nicht aufhalten

  3. Manfred
    Manfred says:

    Ich kann die Mitglieder, die ihre eigene Meinung vertreten zu Marketingaktionen von „Bildzeitungen“ und diversen „Künstlern“ , Schauspielern und anderen Fähnchenschwenkern (wie Fussballclubs oder Beifallsspendern am Bahnhof) durchaus verstehen. Meine Achtung gilt auch all denen die Ihre Meinung sagen und dann tatsächlich auch danach handeln ( im Rahmen der Gesetzte). Die Verblödungskultur ( Fernsteuerung und Meinungsbildung durch Bild etc und TV ) ist bereits besorgniserregend fortgeschritten. Macht die Augen auf und die Zähne auseinander, bevor es zu spät ist. Das gilt auch für die Problematik um personalisierte Eintrittskarten etc. ..
    …Finne wird Schaalke am Sonntag abschiessen..

  4. Ron M.
    Ron M. says:

    @Manfred:
    Seine Meinung kundzutun ist eine Sache. Allerdings andere Menschen zu diffamieren eine völlig andere! Seinen Mund aufmachen bei Ungerechtigkeiten ist jedermanns gutes Recht und Teil der Meinungsfreiheit. Sicherlich wird auch durch die Medien vieles gesteuert und das geistige und kulturelle Niveau ist wirklich besorgniserregend niedrig, keine Frage. Aber was viel besorgniserregender ist, ist die Tatsache, dass sich diverses braunes Gedankengut rasend schnell verbreitet, sich versucht als Patriotismus zu tarnen und sich tatsächlich erschreckend real in die Meinung vieler Bürger einnistet! Dagegen sind personalisierte Tickets, irgendwelche Marketingaktionen oder sonstige irrelevanten Veranstaltungen einfach nur zu belächeln!
    Und wenn Sie austreten wollen, dann tun Sie es, denn sollte Sie irgendwas dazu bewegt haben, wie der Verein sich positioniert hat, dann sind Sie auch eines des „sogenannten“ Missverständnisses! Ich empfehle generell mal den Begriff „soziale Verantwortung“ nachzuschlagen! Das meine ich nun nicht persönlich, aber wer seine Meinung kundtut, der muss auch damit rechnen, dass sie auf einen selbst runtergebrochen wird!
    MfG

    • Manfred
      Manfred says:

      Da machen Sie sich mal keine Sorgrn um MEINE soziale Verantwortung.
      Schon vor über 30 Jahren habe ich einfach einen Agypter mit nach Hause gebracht und meine Eltern gefragt, ob er nicht bei uns wohnen könne.
      War alles kein Problem, über 10 Jahre lang,- volle Kost und Logie ,und nicht das Sie meinen ,er hätte dafür was zahlen sollen,oder wir hätten von irgendwoher Zuschüsse bekommen.
      Was mir stinkt sind solche Schlaumeier und Phrasendrescher, die jede eigenen Meinung und Handlung, die nicht im Einklang mit der momentanen Volkspropaganda läuft sofort mit braunem Gedankengut etc konterkarriert wird. Das ist erbärmlich, das Ihnen dazu keine bessere Argumentation einfällt.

  5. Nick
    Nick says:

    Wer wegen so was aus dem Verein austritt und damit meine ich beide Themen, einmal die Einladung von 1000 Flüchtlingen zu einem Spiel, das sonst eh nicht ausverkauft gewesen wäre, und einer Gesamtaktion der DFL mit klitzekleinem Bild-Logo, der hat nicht verstanden WER oder WAS der EFFZEH ist… der EFFZEH ist nicht DIE MANNSCHAFT oder DAS PRÄSIDIUM…der EFFZEH ist ein GESAMT-JEFÖHL und die Zugehörigkeit dazu ist unabhängig von dem Handeln der Spieler oder einer Vereinsführung die mal für einen gewissen Zeitraum dabei ist… wer dat nit kapiert hat, kann vun mir us ustredde, weil die Currywoosch am Geissbockheim mit worm wor, oder wegen ähnlich wichtigen Themen wie oben genannt…MACHT ET JOOT!!! Aber bedenkt – nur als Mitglied kann man die handelnden Personen mitbestimmen und was im Verein ändern… Also alle mit EFFZEH-JEFÖHL – MITGLIED WERDEN!!!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar