,

Derby-Held Finne: Einsatzzeit als Knackpunkt

Das nächste Spiel steht an, es geht gegen Bayer Leverkusen. Sie haben gute Erinnerungen an diesen Gegner…
Das stimmt. Es war eine große Sache für mich, gegen Leverkusen mein erstes Bundesliga-Tor zu erzielen. Ich war schon in den Spielen zuvor immer wieder eingewechselt worden und hatte mich gut gefühlt. Das Tor war dann eine große Erlösung. Es ist ein außergewöhnliches Erlebnis, wenn du dein erstes Bundesliga-Tor schießt. Dass es das Derby war, war natürlich besonders schön.

Das spüre ich jeden Tag

Jetzt geht es wieder gegen Leverkusen.
Das wird sehr schwer. Aber wir wollen sie schlagen. Es ist immerhin ein Derby. Das wollen wir gewinnen.

Nach dem Spiel sind es nur noch wenige Wochen bis zur Winterpause. Dann sind Sie genau zwei Jahre hier in Köln. Wie fällt Ihr Fazit bislang aus?
Ich habe mich als Fußballer sehr stark weiterentwickelt. Als ich herkam, war schon der Schritt in die Zweite Liga ein großer für mich. Das Niveau war deutlich höher als in Norwegen. Seitdem ist das Team immer stärker geworden, das spüre ich jeden Tag. Wir sind aufgestiegen, haben neue Spieler hinzu bekommen. Das waren immer wieder Schritte in meiner Entwicklung, die sehr wichtig für mich waren. Jetzt kämpfe ich darum, mehr Spielzeit zu bekommen.

Das Trainer muss einiges richtig machen

Die Spielzeit ist der Knackpunkt. Schon im Sommer wurde über eine Leihe diskutiert. Haben Sie sich schon entschieden, wie es für Sie weitergeht?
Es stehen noch einige Spiele bis zum Winter aus. Das ist das einzige, was erst einmal zählt. Auf etwas anderes konzentriere ich mich nicht.

Wie ist Ihr Verhältnis zu Peter Stöger?
Gut. Seit ich hergekommen bin, hat der Klub eine erfolgreiche Entwicklung genommen. Das heißt, dass der Trainer einiges richtig machen muss. Bei ihm weiß ich, dass wenn ich hart an mir arbeite, ich meine Chance bekommen werde.

Weitere News

1 Antwort
  1. RS says:

    Tja,
    wann darf der kleine Norweger nur mal ran und sich wirklich mal etwas länger auf dem Platz beweisen. Bei den aktuellen Leistungen von Modeste sollte das doch machbar sein…schlechter geht kaum. Der Junge will vor allen Dingen und hat den nötigen Biss. Auch neben Modeste wäre das mal sehr interessant.
    An die Redaktion: Fragt doch mal den Trainer warum unser Finne nie ran darf…und bitte nicht einfach die Antwort akzeptieren: „Er ist halt noch nicht so weit…“

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar