,

Stöger warnt: "Ich habe keine klare Startelf gesehen"

Ein „Spiel mit überschaubarer Qualität“: Peter Stöger war nach dem 0:1 seines 1. FC Köln beim 1. FSV Mainz 05 nicht zufrieden. Zu wenig hatte er gesehen von seinen Spielern. Zu wenig hatten sie angeboten, um den Ligakonkurrenten in Verlegenheit zu bringen. Kaum einer drängte sich auf, um auch gegen den VfB Stuttgart in der Startelf zu stehen. Grund genug für den Trainer, seine Spieler zu warnen.

Mainz/Köln – Schwache Zweikampfführung, wenig Durchschlagskraft im Eins gegen Eins, ungenaue Pässe vor allem im Angriffsdrittel: Der 1. FC Köln ließ so einiges vermissen am Samstag bei der Testspiel-Pleite in Mainz. Zwei Vorbereitungswochen lagen hinter den Kölnern. Die Belastung im Training hatte in den Tagen zuvor abgenommen. Schwere Beine konnten also nicht mehr als Grund herhalten. An der Spritzigkeit wird zwar vor allem erst nächste Woche gearbeitet. Doch auch so sah Stöger „noch genug Luft nach oben“, wenngleich er das Ergebnis – zustande gekommen dank eines Kunstschusses von Danny Latza – nicht zu hoch hängen wollte.

Es war nicht begeisternd

Anthony Modeste im Test gegen Mainz 05. (Foto: GBK)

Anthony Modeste im Test gegen Mainz 05. (Foto: GBK)

Dennoch hatten sich die Verantwortlichen mehr erhofft, vor allem von jenen Spielern, die in der Startformation standen und eine Stunde lang spielen durften. Die erste Elf war eine der Optionen, die Stöger mit Blick auf den kommenden Samstag und das Spiel gegen den VfB Stuttgart hat: die Viererkette unverändert mit Olkowski, Maroh, Heintz und Hector, davor Yannick Gerhardt neben Matthias Lehmann, Simon Zoller neben Anthony Modeste im Sturm, auf den Flügeln Leonardo Bittencourt und Marcel Risse. Doch fast durch die Bank war es zu wenig, was diese Elf auf den Rasen brachte.

„Der eine oder andere hat Punkte für sich gesammelt“, sagte Stöger zwar und meinte wohl Spieler wie Gerhardt und Bittencourt, die engagiert zu Werke gingen. Das Gros der Spieler hingegen konnte sich nicht aufdrängen. „Es ist nicht so, dass ich eine klare Elf gesehen hätte“, kritisierte der FC-Coach und schickte eine Warnung an seine Spieler hinterher: „Ich würde den Jungs nicht raten zu denken, sie seien jetzt fix dabei. Es war nicht so begeisternd, als dass ich sagen würde: Die Jungs werden sicher in der Anfangsformation stehen.“

Weiterlesen: Kaum ein Spieler ist mehr unantastbar

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar