,

Wunschspieler Sané: Darum will der Effzeh ihn holen


Salif Sané soll der neue Defensivstabilisator vor der Abwehr des 1. FC Köln werden. Der Senegalese von Hannover 96 ist sich mit dem Effzeh über einen Wechsel einig und will nach Köln. Die Niedersachsen aber wollen Kasse machen. Auch, weil sie wissen, wie wichtig Sané für die Geissböcke wäre.

Köln/Hannover – Jörg Schmadtke mag es eigentlich nicht, wenn das Interesse seines Klubs an einem Spieler öffentlich gemacht wird. Der Grund: Im Normalfall wird ein Spieler durch das gesteigerte Interesse der Öffentlichkeit nicht billiger. Im Gegenteil.

Wir sind uns mit dem Spieler einig, aber…

Genau dies dürfte der Grund dafür gewesen sein, dass 96-Manager Martin Bader das Kölner Interesse dem „kicker“ bestätigt hatte. Schmadtke jedenfalls musste daraufhin zähneknirschend erklären: „Das kann ich so bestätigen“, sagte der FC-Sportchef dem GEISSBLOG.KOELN. „Wir sind uns mit dem Spieler einig, aber Hannover hat unser Angebot abgelehnt.“

Ende vergangener Woche hatte Schmadtke mit dem Wunschspieler des 1. FC Köln eine Einigung erzielt. Nun geht es um die Ablösesumme für den 25-Jährigen, der beim Absteiger aus Hannover noch einen Vertrag bis 2018 hat. Hannover erklärte nun, man wolle den Spieler gar nicht abgeben. Schmadtke muss dies zur Kenntnis nehmen, wohlwissend, dass es nicht anderes als ein taktisches Spielchen zur Preistreiberei ist.

Sané will nicht in die Zweite Liga

Die 96er haben auf der Position im defensiven Mittelfeld ein Überangebot an Spielern. Manuel Schmiedebach steht nun auch kurz vor der Vertragsverlängerung. Sané, der nicht in die Zweite Liga gehen möchte, könnte also verkauft werden. Doch klar ist, dass Hannover als Absteiger noch einmal richtig Kasse machen möchte. In diesem Falle auf Kosten des 1. FC Köln.

Weiterlesen: Darum wäre Sané so wichtig für den 1. FC Köln

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar