,

"Hatten gehofft, dass Hartel die Überraschung wird"

Marcel Hartel hatte sich so viel vorgenommen für die neue Saison beim 1. FC Köln. Frisch mit seinem ersten Profi-Vertrag ausgestattet, war der 20-Jährige hochmotiviert in die Vorbereitung gestartet. Keine Woche ist sie alt, da fällt der Youngster lange aus. Bitter für den Spieler, bitter für den Klub. Denn der Effzeh hatte insgeheim auf den Durchbruch des Offensivspielers gehofft.

Köln – Die ersten Tage hatten gut ausgesehen. In den Trainingsspielen am Geißbockheim war Hartel direkt einer der Aktivposten, schoss Tore, bereitete sie vor, war engagiert und voll integriert in die Mannschaft. Der technisch begabte offensive Mittelfeldspieler wollte und sollte sich in seiner ersten Vorbereitung als Profi direkt in den Vordergrund spielen.

Wie im Vorjahr: Hartel erneut in der Vorbereitung verletzt

Damit ist es nun erst einmal vorbei. Am Donnerstag brach sich Hartel den linken Mittelfuß. Er war in einem Zweikampf getroffen worden und dabei auch noch umgeknickt. Acht Wochen Pause, mindestens. Hartel verpasst die gesamte Vorbereitung, wird erst im September wieder mit dem Training beginnen können. Wie schon im Vorjahr wirft ihn eine Verletzung weit zurück.

Peter Stöger mit Klaus Maierstein und Manfred Schmid. (Foto: GBK)

Peter Stöger mit Klaus Maierstein und Manfred Schmid. (Foto: GBK)

Schon 2015 hatte Hartel den Großteil der Sommer-Vorbereitung wegen einer Knieverletzung verpasst. Nun der erneute Ausfall. „Das ist sehr schade. Es wird einige Wochen dauern“, sagte FC-Coach Peter Stöger am Tag nach dem Unglück. „Er wird die Unterstützzung bekommen, die er braucht. Er ist hier gut aufgehoben.“ Stöger hofft, den letztjährigen U21-Spieler, der in der Rückrunde erstmals in der Bundesliga zum Einsatz kam, vielleicht schon in der ersten Länderspiel-Pause Anfang September wieder im Training begrüßen zu können. Dass Hartel dann aber eine Menge wird aufholen müssen, versteht sich von selbst.

Er hat im Frühjahr gezeigt, dass man mit ihm rechnen kann

Der dribbel- und schussstarke Angreifer war in Stögers Planungen fest vorgesehen. Sogar derart, dass der FC-Coach erklärte: „Es ist schade für ihn. Er hat im Frühjahr gezeigt, dass man mit ihm rechnen kann. Und wir hatten gehofft, dass er die Überraschung im Herbst werden könnte.“ Beim Effzeh hält man also große Stücke auf den unbekümmert aufspielenden Hartel. Nun wird dessen Entwicklung jäh unterbrochen. Doch Stöger weiß: „Die Überraschung könnte er natürlich noch immer werden. Es dauert nur jetzt länger.“


Das könnte Euch auch interessieren


Schlagworte: ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar