,

Das sagt Horn über Silber und das verlorene Finale

Der Traum von einer Goldmedaille in Rio de Janeiro ist für Timo Horn und die deutsche Nationalmannschaft in letzter Sekunde geplatzt. In einem umkämpften Finale verlor die DFB-Auswahl gegen Brasilien im Elfmeterschießen. Während Neymar mit seinem entscheidenden Treffer zum Helden avancierte, verlief das Spiel für den Torhüter des 1. FC Köln unglücklich. Trotz einer starken Leistung hatte er im Elfmeterschießen nicht den Hauch einer Chance.

Rio de Janeiro – Dass ausgerechnet der Superstar Neymar zum entscheidenden Elfmeter antrat, schien dem Ende eines brasilianischen Märchens zu entspringen. Wohl in weiser Voraussicht hatte sich Angreifer für den fünften und letzten Schuss gemeldet. Nachdem Nils Petersen seinen Elfmeter verschossen hatte, kam Neymars Moment im Duell gegen Horn.

Ausgerechnet: Horn verliert sein erstes Elfmeterschießen

Für den Kölner Schlussmann verlief das olympische Finale gegen die Selecao unglücklich. Der 23-Jährige musste zu Beginn kaum ernsthaft eingreifen, bei Neymars Traumtor zum 0:1 war Horn ohne jede Abwehrchance. Im weiteren Spielverlauf zeigte der FC-Keeper eine starke Leistung – er war stets zur Stelle, wenn er gebraucht wurde und zeigte gegen Anderson in der Verlängerung seine ganze Klasse. Eine Parade, die Deutschland überhaupt erst ins Elfmeterschießen brachte.

Doch genau in jenem hatte Horn dann kein Glück mehr. Gegen die starken Schüsse der Brasilianer hatte der FC-Torhüter keine Chance mehr. „Ich bin sehr traurig. Bei mir wird das auch noch ein bisschen dauern, weil ich in meinem Leben noch nie ein Elfmeterschießen verloren habe. Nicht im DFB-Pokal und auch nicht in irgendwelchen Turnieren. Wenn das dann heute in so einem entscheidenden Spiel passiert, ist man natürlich sehr traurig und enttäuscht“, sagte Horn gegenüber „Sport1“.

Dass wir das widerlegt haben, darauf bin ich sehr stolz

So reichte es am Ende nicht für Gold. Die Enttäuschung nach dem späten Knock-out war bei Horn & Co. kurz nach Schlusspfiff natürlich groß. Doch der FC-Keeper war auch stolz auf die Leistung der Mannschaft über den gesamten Turnierverlauf, die sich mit der Silbermedaille belohnen konnte. „Im Endeffekt müssen wir das ganze Turnier sehen. Unsere Vorbereitung war sehr schwierig, wir haben fünfmal trainiert und waren beim ersten Spiel fast gar nicht eingespielt. Ich weiß noch ganz genau, was da teilweise in den Zeitungen über uns stand. Dass wir das widerlegt haben, darauf bin ich sehr stolz“, so Horn.

Weiterlesen: Bester Freund gratuliert Horn im Namen des Effzeh

Schlagworte: , ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar