,

Das Geißbockheim wird am Samstag in China bekannt


Das Geißbockheim wird am Samstag zum Versammlungsort eines internationalen Gipfeltreffens: Der 1. FC Köln, die Deutsche Fußball-Liga und der Deutsche Fußball-Bund empfangen eine chinesische Delegation, angeführt von der stellvertretenden Premierministerin Liu Yandong.

Köln – Wenn DFL-Präsident Reinhard Rauball und Effzeh-Boss Werner Spinner am Samstag am Geißbockheim aufschlagen, erwarten sie hohe Gäste. Neben Yandong wird auch Cai Zhenhua erwartet, der Präsident des Chinesischen Fußball-Verbandes.

Tagung zur deutsch-chinesischen Fußballkooperation

Das Treffen ist eine Folge monatelanger Verhandlungen und Gesprächen zwischen deutschen und chinesischen Delegationen über eine Intensivierung der Zusammenarbeit im internationalen Fußball. Da mischt natürlich auch der 1. FC Köln mit, schließlich planen die Geissböcke für Ende Mai oder Anfang Juni 2017 eine Marketing-Tour inklusive Testspiele nach Asien.

Vor der Tagung zur deutsch-chinesischen Fußballkooperation wird es bereits ein Treffen in Berlin gegeben haben, bei dem auch Angela Merkel teilnehmen wird. Am Samstag in Köln werden dann auch unter anderem Christian Seifert (DFL-Geschäftsführer), Alexander Wehrle (Geschäftsführer 1. FC Köln) und Vertreter des FC Bayern München, FC Schalke 04 und Borussia Dortmund teilnehmen.

Bilder vom Geißbockheim nach China übertragen

Eines ist also klar: Wenn am Samstag die deutsche Fußball-Elite am Geißbockheim aufschlagen wird, werden die Bilder auch in China zu sehen sein. Der Effzeh auf dem Weg nach Asien – die für 2017 geplante Tour beginnt also eigentlich schon am Samstag vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg.


Das könnte Euch auch interessieren


0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar